Rheinische Post: Wachstum in der Zeitungskrise

August 11, 2009

Putzmunter in der Zeitungskrise: Sven Gösmann (Foto), Chefredakteur der Rheinischen Post, darf heute eine Flasche Schampus köpfen. Die RP, hoch erfolgreich online, hat auch bei der verkauften Druckauflage bundesweit die Nase ganz vorn (auflage-national-II-quartal-print). Während die Auflage im zweiten Quartal 2008 noch 344.519 betrug, stieg sie im zweiten Quartal des laufenden Jahres auf 344.747 (+0,1 %).

Mit diesem geringen Wachstum ist die Rheinische Post gleichwohl die Nr. 1 unter den deutschen regionalen Abo-Zeitungen. Die in einigen Bereichen konkurrierenden Blätter der WAZ-Gruppe gaben dagegen Auflage ab: – 3,2 %.

News im Netz: bild.de überholt Spiegel Online – rp-online hat bedeutendsten Auftritt unter den Regionalzeitungen

Juli 17, 2009

Herzlichen Glückwunsch, Manfred Hart! Der Chefredakteur von bild.de (Foto) kann sich nicht nur über stetiges starkes Wachstum freuen sondern insbesondere darüber, dass er jetzt die Nase ganz vorn hat. Nach neuesten Zahlen liegt bild.de nun gleichauf mit dem bislang führenden News-Portal Spiegel Online (SpOn). Beide Websites verzeichneten im Messzeitraum Juni 6,8 Mio. Besucher, so genannte Unique Visitors.

Aber: Während Spiegel Online gegenüber April nur um 11,5 % zulegte, machte bild.de einen Sprung um 21,4 %!

bild.de, mit Sitz in Berlin, ist eine gut geölte Boulevard-Newsmaschine, die eng mit BILD verzahnt ist. Manfred Hart und Bild-Chef Kai Diekmann sitzen Seite an Seite am “Balken” (Foto), dem Tisch, an dem alle redaktionelle Entscheidungen getroffen werden. Längst sehen die BILD-Macher Print und Online als Einheit. Was zählt ist die Reichweite – wie viele Menschen man anspricht.

Manfred Hart war lange Jahre Mitglied der Chefredaktion von BILD, wechselte dann in die Chefredaktion BUNTE, bis er vor zwei Jahren den Online-Kreuzer bild.de übernahm und ihn auf Fahrt brachte. Ex-BILD-Chefredakteur Udo Röbel, der diese Aufgabe als erster journalistischer Hochkaräter übertragen bekommen hatte, fand den Zugang zum Online-Business nicht, er war “zu sehr Print”.

Die Plätze 3, 4 und 5 im Online-Ranking der wichtigsten Nachrichtenquellen belegen Focus, Süddeutsche und Welt. Auf Platz 6 liegt der Stern, gefolgt von der Tagesschau, der FAZ und rp-online (1,8 Mio. Unique Visitors, 20 % plus). Damit ist die Rheinische Post erfolgreichste Regionalzeitung im deutschsprachigen Internet. Die RP hat insbesondere gegenüber der größten Regionalzeitung, der WAZ (derwesten.de /1,1 Mio. Visitors, nur 10 % Plus), einen soliden Vorsprung – Erfolg von RP-Chef Sven Gösmann.

SPD-Kanzlerkandidat im Ständehaus: Frank Walter Langweiler

Mai 19, 2009

Frank Walter Steinmeier im Gespräch mit RP-Chefredakteur Sven Gösmann – Foto RP/Christoph Göttert

Nun gut, der Mann ist sicher gestern früh um sechs aufgestanden, ist müde in sein Challenger-Dienstflugzeug geklettert und hatte in Brüssel einen harten Arbeitstag. Da erwartet man von einem Spitzenpolitiker, auch wenn er Außenminister und Kanzlerkandidat der SPD ist, gewiss keine mitreißenden Entertainer-Qualitäten. Doch was Frank Walter Steinmeier im öffentlichen Gespräch vor rund 500 Entscheidungsträgern beim Ständehaus-Treff bot, war müde, farblos, ohne Esprit – Provinzniveau.

Typische Kommentare: “Ein Ministerialbürokrat durch und durch”, “Kein Charisma”, “Eine Büroklammer”. [Read more]

Ständehaus-Treff: Gösmann interviewt Steinmeier

Mai 14, 2009

Am kommenden Montag steht den rund 500 Gästen des Ständehaus-Treffs von Signa Property Funds eine spannende Fragestunde bevor: Sven Gösmann, eloquenter Chefredakteur der Rheinischen Post, interviewt live den SPD-Kanzlerkandidaten Frank Walter Steinmeier. Der kommt direkt von einer Tagung der EU-Außenminister in Brüssel. Steinmeier ist 53 Jahre alt, verheiratet, Vater einer Tochter.

Der gebürtige Detmolder leitete Gerhard Schröders Staatskanzlei, als der noch MP in Niedersachsen war, schmiss anschließend geräuschlos und effizient das Bundeskanzleramt. Als Außenminister strebt er nun das Kanzleramt an. [Read more]

Rheinische Post: Optimistisch für die Zukunft – neue Anzeigendirektorin Petra Boldt sieht Zeitung sinnlich

Januar 17, 2009

RP-Herausgeber Dr. Gottfried Arnold, Anzeigendirektorin Petra Boldt und Clemens Bauer, Herausgeber der Rheinischen Post – Foto:Hans-Jürgen Bauer

Der Neujahrsempfang der Rheinischen Post in der Zentrale in Heerdt – kraftstrotzender Optimismus bei der Düsseldorfer Mediengruppe, die nach der vollständigen Übernahme der Neuss Grevenbroicher Zeitung weiter auf Expansion setzt.

Clemens Bauer, Vorsitzender der Geschäftsführung, erinnerte beim Neujahrsempfang, für den die hauseigene Siebziger-Jahre-Kantine in eine Retrolounge verwandelt worden war, an Merkels jüngste Prophezeihung in der Berliner RP-Redaktion, 2009 werde “ein Jahr voller schlechter Nachrichten”. Er hielt für [Read more]

Rheinische Post übernimmt Neuss-Grevenbroicher Zeitung

Januar 6, 2009

Die Rheinische Post-Gruppe übernimmt die Neuss-Grevenbroicher Zeitung (NGZ), an der sie bereits mit 50 Prozent beteiligt war. Das meldet der Branchendienst horizont.net.

Hintergrund laut Branchendienst New Business: Nötige Investitionen in Druck- und Vertriebstechnik in zweistelliger Millionenhöhe, die die Neusser Pressehaus GmbH hätte realisieren müssen, um weiter wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Zeitung soll ihren Namen behalten.

Damit bleibt die RP, die erst kürzlich neue Redaktionen eröffnete, als eines der wenigen deutschen Zeitungshäuser auf Expansionskurs,.

RP-Diskussion: Geht der Westen den Bach runter?

Oktober 30, 2008

“Die neue Weltordnung – Niedergang des Westens?” – unter dieses Motto stellte Sven Gösmann, Chefredakteur der Rheinischen Post, das dritte “Hauptstadtgespräch” im Verlagshaus der RP in Heerdt. Unter der Moderation von Gösmann diskutieren Prof. Dr. Michael Stürmer, Historiker und Chefkorrespondent der “Welt”, Prof. Dr. h.c. Alfred Grosser, Publizist und Politikwissenschaftler, Elmar Brok, Mitglied des Europaparlaments und außenpolitischer Koordinator der EVP sowie Dr. Dimitrios Argirakos, Vorstandsvorsitzender des Düsseldorfer Instituts für Außen- und Sicherheitspolitik.

« Vorherige Seite