In dieses Kontor geht man gern auch in der Freizeit – Matthias Münstermann bürgt für Qualität

September 20, 2006 by  

Meilenwerk2.jpg

Einladendes Ambiente: Kontor in der Hohe Straße am Carlsplatz

Meine Einkaufsgewohnheiten auf dem Carlsplatz muss ich dringend überdenken, nachdem ich jetzt am Stand ganz vorn, gegenüber dem Zeitungskiosk für eine Handvoll Früchte (3 Pfirsiche, vier Pflaumen, ein Schälchen Weintrauben, acht frische Datteln, die tags darauf knochenhart waren) 12,90 Euro bezahlt habe. Dann lieber zum Türken. Dennoch bleibt der Carlsplatz ein Favorit für Gourmet-Shopping und Blumenkauf am Samstag. Und danach ins Kontor, das einzige “Büro”, in dem man sich auch in seiner Freizeit richtig wohl fühlen kann. Matthias Münstermann, Spross der Feinkost-Dynastie, sorgt hier zwischen den beiden Geschäften seiner Familie für legere Gastlichkeit und gute Küche mit angenehmem Preis-Leistungsverhältnis. Das Kontor ist eines der wenigen Lokale in Düsseldorf mit authentischem Bistro-Charakter. Mein Favorit ist die Fischsuppe (9,80 Euro), die in gleichbleibender Qualität auf den Tisch kommt. Die Portion ist so bemessen, dass man davon satt wird, während für den kleinen Appetit auch die halbe Portion angeboten wird. Am letzten Samstag

Meilenwerk 030.jpg

Im Sommer Stehtische vor der Tür

probierten wir außerdem ein Zanderfilet mit einer feinen Zitronensauce, zart auf der Haut gebraten, dazu Kartoffeln und feine Gemüse (11,90 Euro). Dazu jeweils ein Glas (0,1 l) Grauburgunder von Franz Keller (3,50 Euro), eine Flasche Wasser (Vöslauer, 0,7l – 4,50 Euro) und ein Espresso (1,60 Euro). Gesamtrechnung: 34,80 Euro. Das Speisenangebot ist vielfältig – von rustikal (Senfrostbraten mit Bratkartoffeln und Salat – 15,60 Euro), Kalbsfrikadellen mit Dijonjus auf rheinischem Möhrengemüse (11,60  Euro) bis zu feineren Gerichten wie Tagliatelle mit gebratenen Kräutergarnelen und Hummerschaum (13,80 Euro) oder Basilikumrisotto mit Tomate und gebratenen Jakobsmuscheln (12,60 Euro). Tagesaktuelles steht auf der Schiefertafel neben der antiken Theke. Die Einrichtung: ein Stilmix, neue Holztische, Art Deco-Lampen, Kunst an den Wänden. Im Sommer wird die Fensterfront geöffnet, an Stehtischen kann man open air essen. Das Lokal gehört in die Kategorie der Restaurants, die man gerne wieder besucht. Man fühlt sich wohl und man lernt gelegentlich nette Menschen kennen. Eine Tischreservierung ist nicht möglich, der Service ist freundlich, nur manchmal dürfte alles ein wenig schneller gehen.

Adresse: Hohe Straße 11; Tel.: 0211-1300416; Öffnungszeiten: montags von 11-18 Uhr, dienstags bis amstags von 11 bis 22 Uhr (Küche: 21 Uhr).

Kommentare