Urlaub

September 20, 2011

Wer an diesem Pool sitzt, ist von Düsseldorf räumlich und dann, nach einigen Tagen, auch gedanklich, recht weit entfernt.

Deshalb wird der Düsseldorf Blog ab morgen bis zum 9. Oktober nur rudimentär gefüttert – mit Nachrichten aus dem Rathaus und den täglichen Headlines der Landeshauptstadt.

Erster IN-Treff nach dem Sommer – Diskussion um CC, Mode, Sport und Überwachungskameras

September 20, 2011

Ein großes Thema gestern: Wer wird künftig an der Spitze des CC stehen? Düsseldorfs Narren, immer ein Club für sich bei “Düsseldorf IN”, hatten beim ersten Netzwerkertreff nach der Sommerpause viel zu reden. “Klar, soll er doch, ich mach’ das mit den fünf Kindern dann schon allein”, ätzte Josef Hinkels Ehefrau Nicole. Denn Kultbäcker Josef Hinkel ist ganz heißer Kandidat. Doch auch Jobsi Driessen (gut gebräunt nach Menorca-Urlaub), der als Klüh-Geschäftsführer im April ausscheidet und in den Beirat des Unternehmens wechselt, käme sehr wohl in Frage. [mehr…]

Zum Tode von Michael Grixa

September 20, 2011

Michael Grixa beim EXPRESS-“Schlüssel-Treff” in der gleichnamigen Hausbrauerei – neben ihm Bürgermeisterin Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, dahinter Airport-Chef Klaus Blume Foto: Markus van Offern

Einige von uns wußten seit Wochen, dass seine Tage gezählt sind. Deshalb hat die gestrige Nachricht, dass unser Freund Michael Grixa, langjähriger Chef des Düsseldorfer EXPRESS, vorgestern gestorben ist, uns nicht überraschend getroffen. Doch es war gleichwohl ein Schock, weil der Tod eines Freundes einem immer kurz den Atem nimmt.

Michael Grixa, der nur 58 Jahre alt wurde, wird uns in Erinnerung bleiben als ein leidenschaftlicher Boulevard-Journalist, der nicht alles schrieb was er wußte und dem Intrigen fremd waren. Als ein Mensch, der herzlich und offen war, als Mann mit geradem Charakter, auf den man sich immer verlassen konnte. Der dank seiner positiven Grundstimmung jemand war, dessen Gesellschaft man gerne suchte.

Er war ein großer Freund der Fortuna und der DEG, der auch zu den alten Spielern dieser Clubs den Draht hielt, der Torergebnisse längst vergangener Spiele auswendig dahersagen konnte. Er war einer, der auf Äußerlichkeiten wenig Wert legte, der auch Prätentiöses bei anderen gerne übersah aber gleichwohl Freude daran hatte, Menschen ins Licht zu stellen. Etwa wenn er moderierte – beim “Schlüssel-Treff” des EXPRESS, beim Talk auf der Kirmes oder bei Fußballgroßereignissen in der Schalterhalle der Dresdner Bank an der Kö.

Michael war jemand, der sich bei Gesprächen auf Menschen einließ und der jenen die er lange kannte die Treue hielt, auch wenn sie nicht mehr im gesellschaftlichen Rampenlicht standen. Wir werden uns an einen guten Mann erinnern, dem mit seiner Frau Claudia, der unser Beileid gilt, bedauerlicherweise nur wenig Zeit vergönnt war.

La Baracca: Kampf gegen die Gunst der Gäste

September 19, 2011

Am 4. August haben wir hier auf das ausgesprochen schlechte Preis-Leistungsverhältnis in dem wirklich sehr schönen neuen Restaurant “La Baracca” an der Grafenberger Allee hingewiesen, wo einst das “Kytaro” Griechisches auf den Tisch brachte.

Wohlmeinende Hinweise auf zu kleine Portionen und überhöhte Preise haben  dazu geführt, dass man ein Mittagsmenu eingeführt hat. Nach einer Boykottzeit von rund sechs Wochen waren wir heute erneut zu Gast und haben es probiert.

Unter dem phantasievollen Namen “Presto Pranzo Piu”, der mir mangels hinreichender Italienischkenntnisse nichts vermittelt, wurden serviert: ein  kleiner”Insalata Mista”, an dem wenig “mista” war aber dafür vieles verwelkt, dazu ein Tomatensüppchen, das geplant zeitgleich, also nicht etwa versehentlich, mit dem Hauptgericht, einem “Loup de Mer auf Salbei mit gedünstetem Gemüse”, auf den Tisch kam.

Ein solches Menu könnte sättigend sein, war es aber nicht, da es sich bei dem Fisch um ein Minifiletchen handelte, das auf einigen Gemüsestreifen ruhte. Das Essen schlug mit 10,90 Euro zu Buche und hinterließ uns hungrig. Wir gönnten uns deshalb noch ein Dessert, das als Nougateis mit Espresso (3,50 Euro) auf der Karte stand und gut schmeckte, allerdings nicht nach Nougat sondern nach ganz normalem Schokoladeneis.

Dazu kam der übliche Ärger mit den stets streikenden elektronischen Speisekarten (Foto). Fazit: Hier kämpft ein Restaurant, das einen guten Start hatte,  mit allen Mitteln darum, die Gunst der Gäste zu verlieren – und es scheint zu gelingen: Zwischen 12:30 und 14:00 Uhr verlor sich weniger als ein Dutzend Gäste in dem Restaurant, das 170 Plätze  bietet  (zusätzliche 120 außen).

Herbert Reul: Mein schönstes Geburtstagsgeschenk

September 19, 2011

Als sein “liebstes Geburtstagsgeschenk” bezeichnet Herbert Reul (CDU) auf Facebook eine in Goldpapier verpackte Pyramide von 60-Watt-Glühbirnen (die bekanntlich von der EU verboten wurden, obwohl die neuen Umwelt-Glühbirnen weitaus umweltschädlicher sind).

Reul ist engagierter Abgeordneter im Europaparlament und Vorsitzender des mächtigen Industrieausschusses.

Das – leider vergebliche – Eintreten für die beliebte, bewährte, preiswerte und umweltmäßig nicht bedenkliche Glühbirne macht den langjährigen NRW-CDU-Generalsekretär, der die neue Energiesparlampe schon mal als “politischen Sondermüll” bezeichnet hat, zu einer erfrischenden Ausnahme in Brüssel.

Tour de Menu gusto – Liedberger Landgasthaus uneingeschränkt empfehlenswert

September 18, 2011

Vorspeise: Dunkles Ragout fin vom Reh mit Kräuterseitlingen in der Blätterteigpastete

Mangels Gelegenheit (Urlaub steht an) wird die diesjährige Tour de Menu gusto einen bis zwei Esser weniger haben, ein Restaurant jedoch haben wir besucht – das am weitesten entfernte. Das Liedberger Landgasthaus liegt in Korschenbroich und ist (via Südbrücke) von der City aus in ca. 15 bis 20 Minuten zu erreichen.

Das Gastronomen-Ehepaar Simone und Peter Schmitt feiert in diesem Jahr Zehnjähriges und hat aus diesem Anlass ein Kochbuch (“Ehrlich wie ein Butterbrot”) herausgegeben und einige Events aufgelegt. An der Tour de Menu gusto beteiligen sich die Schmitts in der Kategorie “Wild”.

Das Landhaus entspricht genau den Erwartungen, rustikal-gediegen. Es verströmt diese Solidität, die einem die Sicherheit vermittelt, dass man hier nicht über den Löffel balbiert wird. Die Freundlichkeit des Personals ist herauszuheben.

Wir probierten das Menu auch mit den Alternativgerichten, wollen hier jedoch nur die Empfehlung für eine der beiden Alternativen aussprechen.

Ein Hammer war die gewählte Vorspeise, ein delikates Ragout fin vom Reh, bei dem die Sauce mit Preiselbeeren so sensationell war, dass der Suppenlöffel zum Einsatz kam. Die Alternative, geräucherter Wildschweinschinken mit Preiselbeeren und ausgebackenen Käsekrapfen, entsprach zwar den Erwartungen, fiel aber gegen das Ragout fin ab.

Die Suppe, die bei beiden Menus dazu gewählt wurde, war eine Muskatkürbiscremesuppe mit Brezenknödelscheiben und der einzige Schwachpunkt im Menu. Nicht schlecht aber auch nicht bemerkenswert. Anders ausgedrückt: Ein bißchen langweilig, es fehlte der Kick.

Beim Hauptgericht dann wieder drei Sterne für das ausgezeichnete Wild: “Geschmortes vom Eifeler Hirsch mit Bratapfelrotkohl und gebratenen Kartoffelbuchteln”, so die Bezeichnung der Hauptmahlzeit, überzeugte. Zart das Fleisch, eine Geschmackssensation der Bratapfelrothkohl und die Sauce wiederum ein Gedicht. Auch hier fiel das Alternativgericht, das Fasanenbrustschnitzel mit Rahmkraut, Traubensauce und Kartoffelstrudel, im Vergleich ab. Sensationell bei diesem Gericht waren jedoch das Rahmkraut und der Kartoffelstrudel, während die Fasanenbrust geschmacklich eher wie ein Kalbschnitzel daher kam.

Das Dessert, warme Schokoladencreme mit marinierten Essigquitten und hauseigenem Vanilleeis, genossen beide Tour-Teilnehmer mit ganz großem Vergnügen.

Mit dem obligatorischen Espresso und den gewählten Weinen, einem weißgekelterten Burgunder von der Ahr und dem Conde de Valdemar aus dem Rioja sowie einer großen Flasche Wasser schlug dieser bemerkenswerte Restaurantbesuch mit 99 Euro zu Buche.

Das Landgasthaus ist wohl generell zu empfehlen, wie man beim Service beobachten konnte, kommen hier Liebhaber großer Portionen auf ihre Kosten. Am Abend sollte man wohl reservieren: Telefon: 02166-87294.

Spitze: Das Dessert, ein hausgemachtes Vanilleeis auf warmer Schokoladensauce mit marinierten Essigquitten

CDU und FDP im Rat Düsseldorf: “SPD und Grüne lügen”

September 16, 2011

Schweres Geschütz bringen die Ratsfraktionen von CDU und FDP gegen die Opposition in Stellung. “SPD und Grüne” lügen heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung von CDU und FDP. Fraktionsvorsitzender Fritz Conzen (links) und sein liberales Pendant Manfred Neuenhaus erklären:

“Wir haben keinerlei Verständnis für die Lügenmärchen, die die Opposition seit Wochen in der Presse zu den Haushaltsplänen für 2012 auftischt. Heute hatten SPD und Bündnis 90/Die Grünen ihren jüngsten Blackout beim Thema Schulsanierungen.”

„SPD und Bündnis 90/Die Grünen sollten sich bei einigen ihrer Wortführer ernsthaft überlegen, ob sie noch tragbar sind, ” ätzt Manfred Neuenhaus. Wenn CDU und FDP demnächst in die Haushaltsverhandlungen gingen, “erwarten wir auf Seiten der Opposition Gesprächspartner, die wir für voll nehmen können.“

CDU-Fraktionsvorsitzender Bürgermeister Friedrich G. Conzen stellt mit Nachdruck die Faktenlage richtig:

„Der Haushaltsansatz aus dem letzten Jahr sieht für 2012 Mittel in Höhe von 30 Millionen Euro für Sanierungsmaßnahmen an Düsseldorfer Schulen vor. Daran hat sich nichts geändert. Ärgerlich, [mehr…]

“Schweinerei” beim Altstadtherbst

September 16, 2011

Es ist kein Schwein wie jedes andere, weshalb eine Reihe Düsseldorfer Gastronomen diese “Schweinerei” auch als Event zelebriert. Holger Berens (Berens am Kai), Claudia Marliani & Franz-Josef Schorn (Marli ), Tobias Ludowigs & Barbara Oxenfort (Weinhaus Tante Anna) sowie Anne Schorn und Marcel Schiefer (Restaurant Schorn) stellen beim Altstadtherbst das “Maisschwein” vor.

Am Sonntag, dem 25. September (13 bis 18 Uhr), kommt an der Theaterbar im Festivalzelt am Burgplatz das nach Meinung der Gastronomen “erste deutsche Maismastschwein” auf den Tisch. Für 29,90 Euro (exkl. Getränke) kann der geneigte Düsseldorfer schweinisch hinlangen. Die Gastronomen finden, es lohnt sich: “Unserer Meinung nach das beste Schweinefleisch, das je in Deutschland produziert worden ist.”

Anmeldungen bei info@tanteanna.de

E-Plus-Chef Thorsten Dirks sensibilisiert Führungskräfte für Kundenprobleme

September 16, 2011

Der Düsseldorfer Mobilfunker E-Plus will sich durch Service und Dialog stärker von den Wettbewerbern differenzieren. “Die Branche ist nicht gut darin, mit den Kunden zu interagieren”, sagt Thorsten Dirks, Chef der E-Plus-Gruppe, im Exklusiv-Interview mit der Zeitschrift der Werbewirtschaft W&V. Dabei helfen sollen ihm Facebook, Blogs, Twitter & Co. Allerdings meint Dirks: “Soziale Medien sind dafür ein Werkzeug, aber sicherlich nicht das Allheilmittel”.

Dirks verpflichtet die Führungskräfte in der Düsseldorfer Zentrale, pro Monat ein gewisses Pensum an Kundenanfragen zu beantworten. Facebook nutzt der Manager selbst, um mit den Shop-Mitarbeiter zu kommunizieren. Er selbst hat knapp über 500 Fans. An einer möglichst hohen Anhängerschaft für das Base Profil in dem sozialen Netzwerk hängt er aber nicht. “Social Media wächst bei uns organisch. Wir investieren keinen Cent, um die Zahl der Facebook-Fans hochzutreiben”, sagt Dirks.

News aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

September 16, 2011


++ China-Fest: Der Countdown  für die Premiere am Samstag läuft :  Aufbauarbeiten vor dem Rathaus auf Hochtouren  Der Countdown für das erste Düsseldorfer China-Fest am Samstag, 17. September, läuft: Gemeinsam mit   Weiterlesen

++ Schadowplatz: Musterpflaster für Kö-Bogen wird verlegt :  Auf dem Schadowplatz wird noch vor den Herbstferien eine repräsentative Freiraumausstellung mit sieben Pflastermaterialien für die künftige Gestaltung rund  Weiterlesen

++ OSD bringt Ausreißerin (15) zu ihrer Mutter zurück :  Der Freudenschrei einer Mutter aus Ratingen am Telefon war laut Auskunft von Mitarbeitern des städtischen Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) nicht zu überhören:  Weiterlesen
[mehr…]

„Düsseldorf IN“: Paella, Pasta, Poularde und Pistazien-Eis

September 16, 2011

Nach zweimonatiger Sommerpause meldet sich „Düsseldorf IN“, der Netzwerk-Treff der Landeshauptstadt, am Montag mit vollem Haus zurück. Mehr als 500 Gäste haben sich  für die 85. Veranstaltung im Alten Kesselhaus angemeldet. Organisator Axel Pollheim (Foto /signa funds ) hält’s zum Herbstauftakt mit Alliterationen: “Paella, Pasta, Poularde und Pistazien-Eis” – ein kleiner Hinweis darauf, dass neben den Gesprächen dem Buffet von Caterer Georg Broich auch großes Gewicht zukommt.

Nach dem Sommer, der keiner war, gibt’s gleichwohl viel auszutauschen. Die in Düsseldorf wohnende Duisburger Polizeipräsidentin Elke Bartels wird ihren in Köln lebenden Düsseldorfer Kollegen Herbert Schenkelberg treffen. Sie wurde ja schon als seine Nachfolgerin gehandelt, als Schenkelberg als neuer Polizeipräsident in Köln ins Gespräch gebracht wurde. Als Dritter im Bunde wird sich Rainer Wittmann dazu gesellen. Der ehemalige Düsseldorfer Polizeipräsident kennt keinen Winter mehr, seit er den Sommer in Düsseldorf verbringt und den südafrikanischen Sommer in seinem Haus in Kapstadt. Dort wird er zum Jahreswechsel u. a. den ehemaligen NRW-Innenminister Fritz Behrens empfangen.

Unter den Gästen beim ersten herbstlichen Treff: Bayer-Marketingchef Meinolf Sprink , Sparkassen-Vorstand Andreas Goßmann , ERGO-Vorstand Olaf Bläser, Fortuna Co-Trainer Uwe Klein , HSG-Geschäftsführer Frank Flatten und das neue Prinzenpaar, Venetia Anke Conti Mica und Prinz Thomas Puppe.

Die Politik ist mit den Bürgermeistern Friedrich G. Conzen und Gudrun Hock sowie Ehren-Oberbürgermeisterin Marlies Smeets vertreten. Der neue Düsseldorfer BMW-Chef Eduard Fischer bringt etwas ganz Besonderes mit – nämlich den nagelneuen 1er-BMW, der ab dem Wochenende auch in den Autohäusern auf der Grafenberger Allee und bei BMW Timmermanns zu sehen sein wird.

Mit dem Wagen kommt auch Ratsherr und Groß-Gastronom Giuseppe Saitta – allerdings mit seinem Eiswagen (mitsamt Pistazien-Eis und anderen Köstlichkeiten im Hörnchen). Da wollte sich Meliá-Chef Markus Steiner nicht lumpen lassen: Er unterstützt anlässlich des zweijährigen Bestehens seines Hotels Edelcaterer Georg Broich u.a. mit Paella aus der Pfanne.

Die Böhler-Werke kommen mit Gabelstapler und die AWISTA-Chefs Björn Becker und Hennig Friege mit einer Kehrmaschine. AUTO ZEITUNG-Chefredakteur Volker Koerdt wirbt bei den 500 Gästen nicht nur für sein Blatt, sondern auch die 2. Auto-Trophy in Düsseldorf, die am 22. November mit Barbara Schöneberger über die Bühne gehen wird.

Für die große Fundraising-Gala am 3. Dezember im Ständehaus wollen Kunstsammlung-NRW-Geschäftsführer Hagen Lippe-Weißenfeld und ArtPartner Relations -Geschäftsführer Otmar Böhmer werben. Bei der Gala können die Gäste mit einem Los u. a. den Besuch von Star-Fotograf Thomas Struth zuhause im Wohnzimmer oder in der Firma gewinnen.

Premiere im Kesselhaus feiern Frank Lause, Chef der quirin bank an der Kö und gleichzeitig Schatzmeister der Gofus (Golf-spielende Fußballer), die mit ihren Charity-Turnieren bereits mehrere Millionen eingespielt haben. Im Kesselhaus trifft er sein Mitglied Dirk Krüssenberg. Der Präsident des Marketing-Clubs war bekanntlich mal Keeper der Düsseldorfer Fortuna.

Weitere Gäste:

Benjamin Achenbach Monkey´s Gastronomie
Petra Albrecht WDR-Lokalzeit Düsseldorf
Thomas Auhagen STRABAG Real Estate
Dietrich Baumgart Preventicum
Christina Begale sportAgentur Düsseldorf
Nicolas Biagosch simyo
Nicole Blome-Hardorp H.D. Blome
Christoph Blume Flughafen Düsseldorf
Elmar Brandt
Peter F. Brückner Sozialgericht Düsseldorf
Dieter Castenow castenow.communications
Mirjam Dietz Igedo Company
Andreas Dinges DIS AG
Sven Eggert Eggert Group
Jörg Ehmer Electronic Partner Handel SE
Dirk Elberskirch Börse Düsseldorf
Angela Erwin Peters Rechtsanwälte
Hille Erwin
Frank Ficht Konica Minolta
Gerd Filthaut Nexans Deutschland
Karin-Brigitte Göbel Stadtsparkasse Düsseldorf
Sandra Gronemeier Modeatelier Sandra Gronemeier
Jochen Grote Deutsche Oper am Rhein
Hilmar Guckert DüsseldorfCongress. Veranstaltungsges.
Michael Hammer Deutscher Facharztverband
Stephan Hautkappe Bayern LB
Udo Heinrich Notar
Cyrus Heydarian BREIDENBACHER HOF
Petra Hilse Tonnengarde Niederkassel 1887
Josef Hinkel Bäckerei Josef Hinkel
Burkhard Hintzsche Landeshauptstadt Düsseldorf
Burkhard Hirsch Rechtsanwalt
Norbert D. Hüsson Kinderhospiz Regenbogenland Düsseldorf
Lothar Inden St. Sebastianus Schützenverein
Peter Jäger Agentur für Arbeit Düsseldorf
Goetz-Ulf Jungmichel boot-Düsseldorf
Peter Kapfer Radeberger Gruppe
Bernhard Käselau TEST
Roland Kettler Bädergesellschaft Düsseldorf
John Sinclair Kirkness Roncalli´s Apollo Varieté
Manfred Kirschenstein ISS Dome / Philipshalle
Heribert Klein Commerzbank
Alexander Kleine Clemens Kleine Holding
Renate Kölbel Trombello Kölbel Immobilienconsulting
Ralph Kolvenbach Augusta Krankenhaus – Chirurgische Abteilung
Andreas Kraemer Audi Zentrum Düsseldorf
Michael Küffner Weisse Flotte Düsseldorf
Michael Kux Prinzengarde Rot-Weiss der Stadt Düsseldorf
Klaus Laepple Reisebüro Kö 27
Olaf Lehne Rechtsanwälte Bruhn & Lehne
Simon Lindecke Karnevalsprinz 2010/2011
Reiner Mark Dr. Heimeier & Partner
Michael Mennicken Antenne Düsseldorf
Frank Merry ISS Facility Services
Dagmar Mühle Hilton Düsseldorf
Stefan H. Mühling die developer Projektentwicklung
Mona Neubaur Grünen-Chefin
Wolfgang Neuhausen Büro / Office NEMO
Robert Orth FDP Landtagsfraktion
Detlef Parr Heimatverein Düsseldorfer Jonges
Jörg Penner penner + partner
Jens Petersen Landtag NRW
Ulrich Piepel RWE Service
Tatjana Pioschyk
Sven-Christian Preiss center.tv
Heinrich Pröpper Industrieterrains Düsseldorf-Reisholz
Andreas Rabitz Mercedes-Benz Rhein-Ruhr
Bertold Reul hotel nikko
Martin M. Richter Kreisverwaltung Mettmann
Andreas Rimkus SPD-Düsseldorf
Peter Rueben WDR-Lokalzeit Düsseldorf
Daniel Sauerzapf Credit Suisse (Deutschland)
Stefan Schäfer Vodafone D2
Petra Schlieter-Gropp Schlieter + friends Event
Markus F. Schmidt Remondis Energy & Services
Ralf Schmitz Wohnungsbaugesellschaft Ralf Schmitz
Ralph Schneemann aurelis Real Estate
Otto Schneitberger
Frank Schnitzler Schnitzler Consulting
Jörg Schnorrenberger Schnorrenberger Immobilien
Kirsten Schubert Schubert Holding
L. Peter Schwabe Vorsitzender Stadtsportbund
Jürgen Siebert Kienbaum Executive Consultants
Rolf Steinert Courtyard by Marriott Düsseldorf Hafen
Jürgen Steinmetz Rhein-Kreis Neuss
Helga Stulgies Landeshauptstadt Düsseldorf Umweltdezernat
Alois Teuber TWL Germany
Wolfgang van Betteray FRH Rechtsanwälte und Steuerberater
Melanie van Dijk Kinderhospiz Regenbogenland
Jens Vogel MARITIM Hotel Düsseldorf
Alarik Graf Wachtmeister Holiday Inn Düsseldorf
André Weber BHF-BANK AG
Wilhelm Werhahn
Katrin Wieschenkämper Kaethe Maerz
Aimé Xhonneux TOTAL Deutschland
Andre Zalbertus Zalbertus New Media

Killepitsch mit neuer Sonderedition

September 15, 2011

Eine besonders originelle Sonderedition hat sich “Mr. Killepitsch” Peter Busch einfallen lassen. Das Marketing-Talent pinselte die Entstehungsgeschichte seines Killepitsch (in Amerika ein Hit in der Verballhornung “Kill the Bitch”) auf die Flasche.

Sie beschreibt, wie sein Vater mit einem Freund im Luftschutzbunker saß und gibt einen Dialog wieder:

Es war im letzten Krieg. Die beiden alten Freunde hockten mal wieder, wie so oft, im Luftschutzkeller, während draußen die „Bömbchen“ fielen. „Du“ meinte der Willi, „wenn dat so wider jeht, dann donnt’se ons he och noch kille“.

„Äwwer nit Willi, eh’ mer zwei noch ne Leckere jepitscht hant“, sagte Hans Müller-Schlösser. Darauf Willi: „Wie solle mer denn eene pitsche, wemmer keene Schabau mieh hant“. Hans erstaunt: „Wie? keene Schabau mieh, du mäcks doch selwer Schabau!“ Willi: „Hans, wovon denn, wenn se ons keene Alkohol mieh zodeele? Ech sach dech bloß ens Hans, koome meer he heil erus, dat se ons nit kille, dann brau ech dech ö Schabäuke, do kannste de Zong noh lecke, dann dommer eene pitsche on dä kannste dann von mech us „Killepitsch“ nenne!“

Dirk Krüssenberg darf sich jetzt als Rekordhalter fühlen

September 15, 2011

Diese Drei hüteten viele Kästen: Dirk Krüssenberg (links) debütierte als Torwart 1966 bei Fortuna Düsseldorf, Sepp Maier und Olli Kahn schwangen mit ihm den Golfschläger in Österreich

Seit Jahren ist der Düsseldorfer Marketing Club Präsident Dirk Krüssenberg einer der drei Vorstände der GOFUS in Österreich, einer Vereinigung der Golfs spielenden Fußballer und Skifahrer, die just in Kitzbühel ihr alljährliches Charity-Turnier absolvierte. Unter den Teilnehmern waren  neben den Ex-Kickern  Dieter Hoeness und Stefan Reuter auch die Torwart-Legenden Sepp Maier und Olli Kahn. Ergebnis des Turniers: 10.000 Euro für Spielplätze in armen österreichischen Gemeinden.

Dirk Krüssenberg erfuhr dieser Tage, dass er einen Rekord hält, von dem er selbst nichts wußte. Der Leverkusener Torhüter Bernd Leno wurde, nachdem er drei Spiele ohne Rundes im Eckigen absolvierte, dass nur Dirk Krüssenberg noch längere Zeit “ohne” überstanden habe. Der Ex-Fortune Dirk fing sich nach 310 Spielminuten den ersten Ball ein, das waren immerhin dreieinhalb Spiele… Ja, ein bisken stolz ist er schon darauf…

PS: Wikipedia (englisch) hatte den Rekord schon registriert.

Nachrichten aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

September 13, 2011

++ “Der Drache tanzt in Düsseldorf” ++ Chinafest am 17. September auf dem Marktplatz am Rathaus In eine fernöstliche Welt wird sich am Samstag, 17. September, der Marktplatz vor dem Düsseldorfer Rathaus verwandeln. Rund um das Jan-Wellem- Weiter … http://www.duesseldorf.de/presse/pld/d2011/d2011_09/d2011_09_13/11091311_123.pdf

++ Hand in Hand fürs Ehrenamt ++  Düsseldorfer Freiwilligentage starten am 16. September Vereine, Verbände, Kirchen und städtische Einrichtungen öffnen vom 16. September bis zum 26. September ihre Türen und bieten über 70 Mit-Mach weiter … http://www.duesseldorf.de/presse/pld/d2011/d2011_09/d2011_09_13/11091311_168.pdf

++ Faire Wochen für die Düsseldorfer Schulen ++ Oberbürgermeister Dirk Elbers macht mit Anschreiben auf das Angebot des Umweltamtes aufmerksam Oberbürgermeister Dirk Elbers wirbt persönlich für die vom 19. September bis 21. Oktober dauernden ” Weiter … http://www.duesseldorf.de/presse/pld/d2011/d2011_09/d2011_09_13/11091213_160.pdf [mehr…]

Tour de Menu gusto 2011 – hier eine subjektive Auswahl

September 13, 2011

Tour-Veranstalterin Gabriela Picariello mit Teilnehmer Benjamin Achenbach (Monkey’s South)

Bis zum 3. Oktober haben Düsseldorfs Schmecklecker bei der Tour de Menu gusto wieder mal die Gelegenheit, besonders gut und günstig in einer Vielzahl von Restaurants zu essen, genau genommen sind es 41 Teilnehmer. Zum 5. Geburtstag der Reihe wird wie gewohnt in vier Kategorien gekocht: „Fernweh“, „Heimatglück“, „Kräutergarten“ und „Wildgenuss“.Nach einigen Teilnahmen bei der tour de menu nimmt Sternekoch Peter Nöthel mit seinem Restaurant „Hummer-Stübchen“ nun erstmals an der tour de menu gusto teil und übernimmt zudem die Rolle des Schirmherrn.

Bei der Fülle der Angebote muss man sich entscheiden. Nach Studium der diversen Menus erscheinen mir folgende Restaurants besonders empfehlenswert: das

  • Alte Fischerhaus in Urdenbach (Menu: 38 Euro), das mit Heilbutt oder Sylter Deichlamm lockt (Telefon: 0211-714597),
  • das Comeback-Restaurant Monkey’s East am GAP 15  mit thailändischem Rindfleischsalat und Sashimi (Telefon: 664963729),
  • das Da Capo in der Kanonierstraße, das gratinierte Jakobsmuscheln oder Kalbsbries sowie als Hauptgerichte Zanderfilet oder Wildhasen auf den Tisch bringt (Telefon. 0211-4543204),
  • Das CHRISTEN im Haus Litzbrück in Angermund, das den Charme eines Traditionsrestaurants versprüht und vor dem Kalbssteak mit Steinpilzen bzw. gegrilltem Heilbutt für 39 Euro Leckereien wie Brulée vom Ziegenkäse serviert (Telefon: 0203-997960),
  • das Le Bouchon in Pempelfort (Blücherstraße), das zum Preis von 38 bis 59 Euro (Drei Gänge/fünf Gänge) u.a. Mousse von der Gänsestopfleber und Kabeljaufilet im Lauchblatt mit Bohnenkraut-Rohschinken Espuma präsentiert  (Telefon: 0211-97713417) und
  • das Reef and Beef (Lennéstraße/Ecke Tußmannstraße), das mit 89 Euro das teuerste Menu auf den Tisch bringt. Das jedoch kann sich sehen lassen: Vor dem Hauptgericht – 200 g Triple Star Filet mit Langustenschwanz in Zitronensauce – kommen hier Gaumenschmeichler wie Crab Cake mit Merrettich-Senfsauce, Steak Tatare vom Triple Filet, Jumbo Shrimps und Original Balik Salmon Tsar Nikolaj auf den Tisch und als Dessert alles, was Amiland liebt, darunter die phantastischen Brownies des Hauses ( Telefon: 44030991).
  • Auch ein Restaurant außerhalb Düsseldorfs scheint mir einen Besuch wert zu sein: das Liedberger Landgasthaus in Korschenbroich. Das  Menu macht Lust: Hauptgerichte sind Schnitzel von der Fasanenbrust mit Rahmkraut, Traubensauce und Kartoffelstrudel bzw. Geschmortes vom Eifelhirsch mit Bratapfelrotkohl und gebratenen Kartoffelbuchteln. Vorweg gibt es ein dunkles Ragout fin vom Reh mit Kräutersaitlingen in der Blätterteigpastete. Preis: 39 Euro (Telefon: 02166-87294).

Nächste Seite »