Steigender Flugverkehr am Düsseldorfer Airport: so starten Passagiere weiterhin unbesorgt

Mai 28, 2021

Der Flughafen Düsseldorf rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Flug­verbindungen und Passagierzahlen in den kommenden Wochen und geht davon aus, dass in den Sommerferien bis zu 50 Prozent des vor der Corona-Pandemie üblichen Verkehrsvolumens erreicht werden. „Die Menschen gewinnen an Zuversicht, dass Urlaubsreisen möglich und risiko­frei gestaltbar sind“, sagt Thomas Schnalke, Vorsitzender der Geschäfts­führung des Flughafens Düsseldorf. Grund hierfür sei neben der voranschreitenden Impfkampagne und den sinkenden Inzidenzzahlen in Europa die Tatsache, dass sich das Prinzip „Testen statt Quarantäne“ auf politischer Ebene durchgesetzt habe: „Das Licht am Ende des Tunnels wird heller“, so Thomas Schnalke.

Um sicherzustellen, dass alle Passagiere am Flughafen Düsseldorf auch bei steigenden Verkehrszah­len ihren Flug unter Corona-Bedingungen unbesorgt antreten können, hat der Airport in enger Zusammenarbeit mit seinen Partnern zahlreiche Vorkehrungen getroffen.

 

Mögliche Verzögerungen durch Abstands- und Hygieneregeln


Die Maßnahmen im Terminal, insbesondere an den Sicherheitskontrollen und beim Boarding, gewährleisten einen größtmöglichen Schutz vor einer Infektion mit dem Corona-Virus, nehmen aber durch die Abstands- und Hygieneregeln mehr Zeit in Anspruch als gewohnt. An den Kontrollstellen beispielsweise ist derzeit grundsätzlich nur jede zweite Spur besetzt, um die Sicherheitsabstände zu wahren und an den Check-In-Schaltern erhöht die Kontrolle der Corona-Test-Nachweise den Zeitaufwand für die Abfertigung. Auch die regelmäßige Flächendesin­fektion sowie das kurzzeitig notwendige Abnehmen der Masken zur Personenkontrolle an den Scannern führt insgesamt zu zeitlichen Verzögerungen. Schlangen­bildungen, insbesondere zu Verkehrsspitzen wie beispielsweise am frühen Morgen, sind in Zeiten von Corona daher nicht zu vermeiden. [mehr…]

Emirates: 6 x wöchentlich ab DUS nach Dubai

Mai 26, 2021

Ab 5. Juni wird das wöchentliche Angebot der Airline Emirates ab Düsseldorf um einen zusätzlichen Flug am Samstag erhöht. Zum 1. Juli wird eine weitere Wochenfrequenz, immer donnerstags, aufgenommen. Damit erhöht sich das Angebot auf der Strecke zwischen Düsseldorf und Dubai auf sechs wöchentliche Flüge.

Am Flughafen Düsseldorf: Dienstleister EcoCare testet “im Vorbeifahren” – Testmöglichkeiten ausgeweitet – Integration in Corona-Warn-App möglich

Mai 11, 2021

Der Düsseldorfer Healthcare-Anbieter EcoCare, ein international agierendes Unternehmen, hat seine Corona-Testangebote am Flughafen Düsseldorf umfassend erweitert: Ab sofort steht neben dem Test-Counter im Abflugterminal im Parkhaus 3 auch ein vierundzwanzigstündiges Angebot für eine Drive- und Walk-Through-Testung zur Verfügung.

Es werden sowohl PCR-Tests und Antigen-Schnelltest als auch virologische Antikörpertests und der kostenlose Bürgertest angeboten. Die Ergebnisse des Standard-PCR-Tests stehen je nach gewähltem Testtarif innerhalb von sechs bis 24 Stunden nach dem Test zur Verfügung. Die Ergebnisse des Antikörpertests werden innerhalb von 15-20 Minuten nach der Blutprobe mitgeteilt, das Ergebnis eines Antigen-Schnelltests ist ebenfalls innerhalb von 15-20 Minuten verfügbar.

 

Informationen in mehreren Sprachen

 

Um den Anforderungen der Hauptreisedestinationen des Flughafens zu genügen, können die Testzertifikate in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Russisch, Griechisch und Chinesisch bestellt werden. Die Tests können auf Grund der bereits erfolgten Anbindung von EcoCare an die Corona-Warn-App der Bundesregierung direkt und einfach in die Corona -Warn-App hochgeladen werden.

Das Testzentrum wird von EcoCare betrieben, einem führenden Anbieter von COVID-19 Tests, der unter anderem auf verschiedenen europäischen und deutschen Flughäfen vergleichbare Testzentren sowie sechs große Impfzentren in Deutschland betreibt und diese Aktivtäten aus seinem Hauptquartier in Düsseldorfer steuert.

Die Testtarife im Überblick:

  • Antigen-Test: 29,00 Euro
  • PCR-Tests: Ergebnis nach 24 Std: 59,- Euro; nach 12 Stunden: 79,00 Euro; nach sechs Stunden: 129,00 Euro
  • Antikörper-Test: 29,00 €
  • Bürgertest: kostenlos

[mehr…]

Flughafen weitet Corona-Tests aus – das Düsseldorfer Unternehmen EcoCare testet ab Mai sogar “im Vorbeifahren”

April 27, 2021

EcoCare-Testzentrum am Airport Düsseldorf
 
Seit rund einem Monat gibt es im Terminal des Düsseldorfer Flughafens das Corona-Testcenter von EcoCare. Nun hat der Anbieter sein Portfolio erweitert: Neben PCR-Tests und Antigen-Schnelltests bietet das geschulte Team vor Ort jetzt auch Antikörpertests und kostenlose Bürgertests an. Und das 24/7, also an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr.
 
Zudem haben die Arbeiten an einem Drive-Through desselben Anbieters in Parkhaus 3 begonnen. Ab Mitte Mai sind dort COVID-19-Tests quasi im Vorbeifahren möglich. Auch der Testanbieter Centogene hat sein Testangebot am Airport erweitert und bietet nun NAT-Tests an. Wie PCR-Tests basieren sie auf einem Nukleinsäurenachweis. Ein Ergebnis liegt bereits nach 90 Minuten vor. Nicht nur für Passagiere, sondern auch für Mitarbeiter, Anwohner, im Grunde für jedermann wächst das Corona-Testangebot direkt vor Ort am Flughafen so kontinuierlich weiter an.
 
Vertrauen in Reiseerlebnis herstellen
 
Thomas Schnalke, Vorsitzender der Geschäftsführung des Düsseldorfer Flughafens, dazu:
 
„Wir verfolgen das Ziel, unseren Flugreisenden und Besuchern einen bestmöglichen Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu bieten sowie einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu Corona-Tests zu ermöglichen. Wir haben mit Centogene und EcoCare zwei etablierte Partner auf diesem Gebiet an unserem Flughafen und freuen uns über die Ausweitung des Testangebotes. Es wird sicher dazu beitragen, das Vertrauen in ein rundum positives Reiseerlebnis wieder herzustellen.“
 
Ob mit dem Fahrrad, dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln – als Verkehrsknotenpunkt ist der Airport schnell und einfach erreichbar und bietet jedem die gewünschte Testart. Mit EcoCare und Centogene stehen dabei gleich zwei etablierte Anbieter im Terminal zur Auswahl.
Das COVID-19-Testzentrum von Centogene befindet sich auf der Ankunftsebene, hat täglich von 7 bis 21 Uhr geöffnet und bietet Antigen-Schnelltests sowie Nukleinsäuretests wie den PCR-Test an: „Premium-1“ (Ergebnis nach 90 Minuten), „Premium-12“ (Ergebnis nach 12 Stunden) und „Premium-24“ (Ergebnis nach 24 Stunden). Während die Antigen-Schnelltests und die 12h- bzw. 24h-PCR-Tests als Walk-In ohne vorherige Terminvergabe stattfinden, ist für den 90min-Test eine vorherige Terminvereinbarung online über die Centogene-Website www.corona.centogene.com erforderlich.
 
Testergebnis über Smartphone abrufbar
 
Das Testcenter von EcoCare befindet sich auf der Abflugebene. Es hat täglich rund um die Uhr geöffnet und bietet Antigen-Schnelltests, PCR-Tests (Ergebnis nach sechs, zwölf oder 24 Stunden), Antikörper-Tests und kostenlose Bürgertests an. Die Terminvergabe erfolgt über die EcoCare-Homepage oder -App. Aktuell entsteht im Parkhaus 3 direkt gegenüber des Terminals ein Drive-Through des Anbieters: Kunden fahren vor, kurbeln die Scheibe herunter, der Nasen- oder Rachenabstrich wird gemacht und können sich dann direkt wieder auf den Rückweg machen. Das Testergebnis ist später digital zum Beispiel über das eigene Smartphone abrufbar. Das COVID-19-Testzentrum im P3 wird neben den Autospuren auch über zwölf Testkabinen verfügen. Je nachdem, wie groß die Nachfrage im Terminal ist, können EcoCare-Kunden dann auf den zusätzlichen Standort wenige Meter weiter ausweichen. Eröffnet wird der Drive-Through im Mai.
Nähere Informationen zu allen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen, die auf dem Flughafengelände ergriffen werden, damit Passagiere auch weiterhin unbesorgt von Düsseldorf aus starten können, bündelt die Flughafenhomepage unter https://www.dus.com/de-de/informieren/unbesorgt-starten.
Details zu Centogene und EcoCare sowie die Preisstaffelungen liefern die Webseiten der beiden Anbieter: https://www.centogene.com/…/testen-am-duesseldorfer… bzw. https://dus-airport.ecocare.center/ sowie die folgende Übersicht.

Düsseldorfer Airport veröffentlicht Sommerflugplan: Ab Ostern wieder deutlich mehr Flugverbindungen – Flugsteig C wieder eröffnet

März 18, 2021

Was viele schmerzlich vermissen: Strand und Sonne, wie hier auf Gran Canaria

Rechtzeitig zum Start der Osterferien stellt der Flughafen Düsseldorf am 28. März vom Winter- auf den Sommerflugplan um. Dann nehmen verschiedene Airlines Flugverbindungen auf, die sie teilweise während des Lockdowns ausgesetzt hatten. Die Anzahl der seit Jahresbeginn regelmäßig angeflogenen Ziele steigt dann nach aktuellem Planungsstand wieder deutlich an: In den Osterferien fliegen über 30 Airlines zu rund 65 Destinationen auf drei Kontinenten. Bei durchschnittlich etwa 100 Flugbewegungen pro Tag sind in der Ferienzeit insgesamt knapp 185.000 Passagiere zu erwarten, wobei das letzte Ferienwochenende voraussichtlich das stärkste Verkehrsaufkommen aufweisen wird. Der Flughafen bereitet sich auf den wieder anziehenden Flugbetrieb mit der Wiedereröffnung von Flugsteig C vor, der dann zusätzlich zu Flugsteig A in Betrieb sein wird.

Alle Planungen für die kommenden Wochen, auch die Flugverbindungen, basieren auf den aktuell gültigen Verordnungen und sind – ebenso wie in den vergangenen Monaten – abhängig von den Entwicklungen und Bestimmungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

 

Detaillierte Hygienekonzepte

 

„Wir freuen uns, dass zum Beginn der Osterferien wieder vermehrt attraktive Ziele von Düsseldorf aus direkt erreichbar sind, denn das Mobilitätsbedürfnis und die Reiselust der Menschen in der Rhein-Ruhr-Region sind ungebrochen. Mit detaillierten Hygienekonzepten und einem umfangreichen Testangebot im Terminal setzen wir gemeinsam mit unseren Partnern alles daran, unbesorgtes Reisen von und nach Düsseldorf zu ermöglichen“, sagt Thomas Schnalke, Vorsitzender der Geschäftsführung des Düsseldorfer Airports.

 

 Die Neuheiten des Flugplans

 

Häufigstes Ziel ist Mallorca und wird während der Ferienzeit von Eurowings, Tuifly und Condor bedient. Generell sind Warmwasserziele wie die Kanaren, Kreta und Hurghada wieder vermehrt im Flugplan zu finden. Ab Mai bringt Eurowings Reisende außerdem wieder nach Palermo auf der italienischen Mittelmeerinsel Sizilien. Aber auch attraktive Hauptstadtziele sind von Düsseldorf aus direkt erreichbar: So fliegt unter anderem der portugiesische Nationalcarrier TAP nach Lissabon, die größte spanische Fluggesellschaft Iberia nach Madrid sowie die British Airways nach London City.

 

Egyptair bringt Passagiere in diesem Sommer in vier Flugstunden vom Rhein in die größte Metropole am Nil: Ab dem 2. Juli 2021 begrüßt der Düsseldorfer Flughafen mit der ägyptischen Staatsairline eine alte Bekannte, die Kairo dreimal in der Woche mit einer modernen Boeing 737-800 anfliegen wird.

Auf der Fernstrecke bietet Emirates ab Ende März eine zusätzliche Verbindung nach Dubai und erhöht damit auf vier wöchentliche Flüge in die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Als langjähriger Partner des Flughafens hat die Airline über die vergangenen Jahre insgesamt auf mehr als 24.000 Flügen von und nach Düsseldorf 6,3 Millionen Passagiere befördert.

 

Sogar nach Nowosibirsk

 

SunExpress und Corendon Airlines bieten Verbindungen zu fünf Destinationen in der Türkei. Neu in diesem Sommer werden Eskişehir und Hatay angeflogen, ein weiteres Ziel ist Zonguldak. Erbil wird neben Iraqi Airways auch von Condor bedient. Die libanesische Hauptstadt Beirut, an der Levanteküste im Mittelmeer gelegen, ist von Düsseldorf aus mit Eurowings und Sundair zu erreichen und der Flughafen Nowosibirsk im Süden Russlands wird im Sommer einmal wöchentlich von S7 Airlines angeflogen. Ab Ende Mai wird die ukrainische Hauptstadt Kiew an drei Wochentagen von SkyUp Airlines angesteuert, zwei wöchentliche Verbindungen nach Nador an der marokkanischen Mittelmeerküste sind von Royal Air Maroc geplant.

Das aktuelle Flugangebot kann online unter dus.com abgerufen werden.

 

Schutzmaßnahmen und Service für unbesorgtes Reisen

 

Der Flughafen Düsseldorf hat ein umfangreiches Maßnahmenpaket geschnürt, um Passagieren größtmöglichen Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu bieten und einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu Coronatests zu ermöglichen. Derzeit besteht am Düsseldorfer Airport bei zwei Anbietern die Möglichkeit für PCR-Tests und für Antigen-Schnelltests zum Nachweis von SARS-CoV-2. Eine vorherige Registrierung auf den Internetseiten von Centogene und EcoCare wird empfohlen.

Im gesamten Flughafen besteht für Reisende und Gäste ab dem sechsten Lebensjahr die Pflicht, eine medizinische Maske zu tragen. Überall im Terminal gelten weiterhin die bekannten Abstands- und Hygieneregeln. Möglichkeiten zur Handdesinfektion stehen den Besuchern ebenfalls zur Verfügung.

Der Corona-Reiseassistent auf der Homepage des Düsseldorfer Flughafens bietet Unterstützung bei der Beantwortung der wichtigsten Fragen rund um die Ein- und Ausreise während der Pandemie und liefert Schritt für Schritt bedarfsgerechte Informationen.

 

Reisemarkt, Shops, Gastronomie und Parken

 

Wenn das Fernweh immer größer wird, finden kurzentschlossene Reisewillige ab sofort auch wieder attraktive Angebote im Reisemarkt auf der Abflugebene. Die geöffneten Reisebüros mit allen Kontaktdaten zur Terminvereinbarung sind unter dus.com/informieren/reisemarkt für eine aktuelle Übersicht abrufbar.

Auf der Ankunfts- und Abflugebene sowie in den Flugsteigen A und C steht den hungrigen und durstigen Passagieren eine gastronomische Grundversorgung „to go“ zur Verfügung. Außerdem sind die Apotheke, der Blumenladen, die Change Group, einige Buch- und Pressegeschäfte sowie der Rewe-Supermarkt geöffnet. Die genauen Standorte und aktuellen Öffnungszeiten sind unter dus.com/de-de/shoppen-und-genießen/aktuelle-Öffnungszeiten abrufbar.

Für die einfache und sichere Anreise mit dem eigenen PKW eignet sich vor allem das terminalnahe Parkhaus P7. Hier liegt der Parkplatz lediglich zwei Gehminuten von der Abflughalle entfernt. Eine Woche ist für 79 Euro im Voraus im Internet buchbar. Die Folgewoche ist dann für nur weitere 31 Euro erhältlich. Muss die Reise dann doch verschoben werden, fällt lediglich die gezahlte Reservierungsgebühr von drei Euro an. Das aktuell günstigste Parkangebot ist das Urlaubs-Special in Parkhaus P5 mit einer Woche für 59 Euro und nur 31 Euro in der Folgewoche. Die Park-Specials sind ausschließlich online buchbar unter dus.com/parken.

 

Düsseldorfer EcoCare eröffnet Testzentrum im Flughafen – Corona-Schnell- und PCR-Tests

März 15, 2021

Umfassender Testservice am Airport – nicht nur für Reisende  Foto: EcoCare

Wichtig, gerade jetzt, wo alle nach Malle wollen: Der Düsseldorfer Health Care-Anbieter EcoCare testet Passagiere und Bewohner der Region ab sofort täglich rund um die Uhr in einem neuen Testzentrum am Flughafen. Im Angebot sind sowohl PCR-Tests als auch Antigen-Schnelltest sowie in Kürze auch virologische Antikörpertests. Wichtig für Flugreisende: Es werden mehrsprachige Testzertifikate ausgestellt.

Der Test-Counter befindet sich neben dem Flughafen-Polizei-Counter im Abflugterminal des Flughafen-Hauptgebäudes. Hier stehen den Testkunden fünf Testkabinen zur Verfügung. Zusätzlich werden ein weiteres Walk-Through und Drive-Through-Konzept am Flughafen Düsseldorf vorbereitet.

 

PCR-Testergebnis spätestens nach 24 Stunden

 

Die Ergebnisse des Standard-PCR-Tests stehen je nach gewähltem Testtarif innerhalb von sechs bis 24 Stunden nach dem Test zur Verfügung. Die Ergebnisse des Antikörpertests werden innerhalb von 15-20 Minuten nach der Blutprobe mitgeteilt, das Ergebnis eines Antigen-Schnelltests ist ebenfalls innerhalb von 15-20 Minuten verfügbar. Um den Anforderungen der Hauptreisedestinationen des Flughafens zu genügen, können die Testzertifikate in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Russisch, Griechisch und Chinesisch bestellt werden.

Das Testzentrum wird von EcoCare betrieben, einem führenden  Anbieter von COVID-19 Tests, der unter anderem auf verschiedenen europäischen und deutschen Flughäfen vergleichbare Testzentren sowie sechs große Impfzentren in Deutschland betreibt und diese Aktivtäten aus seinem Hauptquartier in Düsseldorfer steuert.

Die Testtarife im Überblick:

  • Antigen-Test: 29,00 Euro
  • PCR-Tests: Ergebnis nach 24 Std: 59,- Euro; nach 12 Stunden: 79,00 Euro; nach sechs Stunden: 129,00 Euro
  • Antikörper-Test: 29,00 € (ab Verfügbarkeit)

[mehr…]

Egyptair: Ab Juli dreimal pro Woche von Düsseldorf nach Kairo

März 12, 2021

Egyptair bringt Passagiere in diesem Sommer nach vier Flugstunden vom Rhein in die größte Metropole am Nil und lässt in dieser schwierigen Zeit Entdeckerträume wieder aufleben. Ab dem 2. Juli 2021 begrüßt der Düsseldorfer Flughafen mit der ägyptischen Staats-Airline eine alte Bekannte, die Kairo dreimal die Woche anfliegen wird. Dienstags, freitags und sonntags wird Egyptair die Strecke Düsseldorf – Kairo bedienen. Die moderne Boeing 737-800 mit Business und Economy Class wird jeweils um 14:15 Uhr in Düsseldorf landen und sich dann um 15:15 Uhr zurück auf den Weg zum Cairo International Airport machen.

Thomas Schnalke, Vorsitzender der Geschäftsführung des Flughafens Düsseldorf: „Gerade weil uns die Pandemie noch im Griff hat, freuen wir uns jetzt umso mehr über die Wiederaufnahme dieser wichtigen Nonstop-Verbindung.”

Kairo ist der zweitgrößte Airport Afrikas und das Drehkreuz von Egyptair: Von der ägyptischen Hauptstadt aus können die Passagiere attraktive Weiterflugmöglichkeiten nach Afrika sowie in den Nahen und Fernen Osten nutzen, beispielsweise in die Metropolen Addis Abeba, Amman, Asmara, Bangkok, Beirut, Khartum, Nairobi oder Riad.

Condor nach Varadero/Cuba, Eurowings nach Beirut und Erbil und Emirates wieder nach Dubai – Kleine Hoffnungssignale für den Airport, der 80 % weniger Passagiere verzeichnet

Oktober 30, 2020

Es wird dauern, bis der Flughafen Düsseldorf wieder so belebt ist wie hier – Foto: Airport DUS

Die Corona-Pandemie führt im internationalen Luftverkehr weiterhin zu erheblichen Einschränkungen. Das Passagieraufkommen bewegt sich derzeit bei rund einem Fünftel des für diese Jahreszeit üblichen Volumens. In den kommenden Wochen rechnet der größte Airport Nordrhein-Westfalens mit insgesamt 100 bis 150 Starts und Landungen pro Tag. An normalen Tagen sind es täglich rund 600 Flugbewegungen.

Gleichwohl sendet die Streckenplanung einiger namhafter Airlines positive Signale: Neben Emirates, die ab 1. November wieder ihre Verbindung nach Dubai anbietet, nimmt auch Condor im November die Langstrecke in ihren Flugplan auf und steuert Varadero in Kuba an. Darüber hinaus wird Eurowings, die größte Airline am Airport, ab 5. Januar 2021 mit Beirut und dem irakischen Erbil neue Destinationen im Portfolio haben. Bereits seit Oktober verbindet British Airways London-Heathrow wieder mit der NRW-Landeshauptstadt. [mehr…]

Airport: Starker Rückgang bei Nachtflugbewegungen

Februar 5, 2020

Der positive Trend für die Passagiere und Anwohner am Düsseldorfer Flughafen hält an. Die Zahl der späten Starts und Landungen geht weiter zurück. Und dies bereits im 15. Monat in Folge. Damit entfalten die Maßnahmen aller am Luftverkehr beteiligten Partner, die zur Verbesserung der Pünktlichkeit in die Wege geleitet wurden, weiterhin ihre Wirkung.

Während im Januar 2019 noch 113 Starts nach 22:00 Uhr beziehungsweise Landungen zwischen 23:00 und 5:59 Uhr stattgefunden haben, ist die Zahl dieser Flugbewegungen im Januar dieses Jahres um 76,1 Prozent auf 27 gesunken. Damit liegen die Januar-Zahlen 2020 nicht nur unter denen des Vorjahres, sondern auch 71,3 Prozent unter den Werten von 2018. Damals wurden insgesamt noch 94 späte Flüge gezählt.

Am Düsseldorfer Flughafen gilt in den Nachtstunden eine Flugbeschränkung. Maschinen dürfen planmäßig bis 22:00 Uhr starten und bis 23:00 Uhr landen. Verspätete Maschinen dürfen noch bis 23:30 Uhr – beziehungsweise Homebase-Carrier mit Wartungsschwerpunkt in Düsseldorf bis 24:00 Uhr – landen, sofern sich die Verzögerung nicht aus der Flugplangestaltung ergibt.

TUI fly lässt seine “Dreamliner” in Düsseldorf los

Januar 9, 2020

Zwei dieser schönen Vögel vom Typ Boeing 787-8 werden in diesem Jahr in Düsseldorf stationiert – Foto: TUI Fly

Gute Nachrichten für Urlaubsreisende an Rhein und Ruhr: zum Winter wird TUI fly ihre zwei Boeing 787-8 Dreamliner am Düsseldorfer Airport stationieren und von dort ferne Sonnendestinationen anfliegen.

Ab November werden Reisende die Dominikanische Republik und Mexiko mit den jeweiligen Hotelangeboten direkt und bequem erreichen. Gäste von Kreuzfahrtschiffen werden nonstop in die Karibik reisen können. Der genaue Flugplan wird zur Zeit ausgearbeitet und in den nächsten Wochen buchbar sein.
„Der erste Start unserer Boeing 787 Dreamliner rückt näher, und natürlich gibt es auf dem Weg dorthin wichtige Meilensteine – die Bekanntgabe unserer Langstreckenbasis ist ein solcher. Mit der Entscheidung, die Dreamliner in Düsseldorf zu stationieren, setzen wir auf den Standort Rhein-Ruhr und die gute Zusammenarbeit mit dem Flughafen. Unsere Gäste können sich auf tolle Urlaubsziele, einen bequem erreichbaren Flughafen, ein angenehmes Flugzeug und hochmotivierte Crews freuen“, sagt Oliver Lackmann, Geschäftsführer der TUIfly GmbH.

Fakten zum Dreamliner

Länge 56.70m
Spannweite 60.10m
Höhe des Hecks 16.90m
Breitester Punkt der Kabine    5.49m
Dauergeschwindigkeit 913 km/u
Reiseflughöhe 12.200 m
Startgeschwindigkeit 275 km/u
Landungsgeschwindigkeit 260 km/u
Anzahl Plätze 300

Airport: 140 Ziele im Winterflugplan

Oktober 24, 2019

Der  Winterflugplan tritt am 27. Oktober in Kraft und hält wieder ein breites Streckenangebot bereit. Ab  DUS starten rund 60 Airlines zu knapp 140 Zielen weltweit. Mit im Gepäck: zahlreiche attraktive Verbindungen auf der Kurz-, Mittel- und Langstrecke. 

Sonnenziele satt: Insbesondere rund um die beliebten Badeorte am Mittelmeer und Roten Meer haben die Fluggesellschaften noch einmal kräftig nachgelegt. Klares Trendziel im Winter ist der Urlaubsort Hurghada. So fliegen unter anderen Eurowings, Sun Express, Condor, Corendon Europe und Tuifly das ägyptische Strandziel neu an oder stocken ihre Frequenzen deutlich auf.

Mit Condor 18 Flüge/Woche zu den Kanaren

Der Airport begrüßt zudem einen neuen Airline-Partner auf dieser Strecke: So verbindet Holiday Europe erstmals in diesem Winter Düsseldorf neben Hurghada auch mit Fuerteventura, Marsa Alam und Sharm El Sheikh. Die Airline setzt auf den Strecken die Flugzeugtypen A320 und A321 ein. Tuifly verstärkt neben Hurghada das Angebot nach Palma de Mallorca und Teneriffa. Sun Express stockt die Frequenzen nach Izmir auf und fliegt erstmals im Winter Beirut sowie Erbil und Diyarbakir in der Türkei an. Auch der Ferienflieger Condor hat die touristische Mittelstrecke im Visier und setzt auf beliebte Sonnenziele, unter anderem geht es bis zu 18 Mal pro Woche nach Gran Canaria, Teneriffa, Lanzarote und Fuerteventura.

Florenz auch im Winter

Auch Städtetrips sind hoch im Kurs: Der größte Airline-Partner Eurowings hebt im Winter zu 76 Zielen ab. Die Airline nimmt mit Sofia und Danzig zudem zwei neue City-Strecken in ihren Flugplan ab Düsseldorf auf. So fliegt die Fluggesellschaft die Hafenstadt Danzig viermal wöchentlich ab Düsseldorf an. Die Verbindung von Düsseldorf nach Sofia wird dreimal pro Woche angeflogen. Erstmals steuert die Airline Florenz auch als Winterziel an.

Zwölf Flüge nach Mailand

Lauda stockt ihre Frequenzen Richtung Malaga und Alicante auf. Neu fliegt die Airline Sevilla ab Düsseldorf an den Tagen Dienstag und Samstag an. Darüber hinaus verstärkt Lauda das Angebot auf den City-Routen nach Mailand Bergamo, Stockholm Skavsta sowie Kopenhagen und bedient diese Strecken erstmals im Winter bis zu fünfmal pro Woche. Flybe stockt ihre Frequenzen nach Manchester auf 22 Mal pro Woche auf. Alitalia erhöht die Verbindungen nach Mailand auf zwölf Mal wöchentlich.

Täglich Tokio

Mit ANA geht es im neuen Winterflugplan weiterhin täglich mit dem Dreamliner nach Tokio. Ebenso führt Singapore Airlines ihr Engagement fort und setzt auf vier wöchentlichen Verbindungen den Airbus A350 nach Singapur ein. Air China steuert im Winter dreimal pro Woche Peking an.

Emirates fliegt zweimal täglich nach Dubai, Etihad Airways einmal täglich nach Abu Dhabi. Delta verbindet Düsseldorf nonstop fünfmal wöchentlich mit dem Drehkreuz Atlanta. Eurowings fliegt im Winter weiterhin beliebte Langstreckenziele in den USA mit Miami, Fort Myers sowie New York an. Mit dem Airbus A330-300 geht es zudem weiterhin nach Punta Cana und Varadero in die Karibik sowie darüber hinaus im Charter-Verkehr nach Havanna, La Romana, Montego Bay, und Bridgetown. Tuifly fliegt im Winter erstmals nach Abu Dhabi und bedient die orientalische Metropole einmal pro Woche. Corendon Airlines steuert die Hauptstadt Gambias, Banjul, auch nach dem Sommer weiterhin einmal wöchentlich an.

Neue Azubis am Airport – Bis zum 15. Oktober für das Ausbildungsjahr 2020 bewerben

September 5, 2019

Geschäftsführer und Arbeitsdirektor Michael Hanné (Mitte links) begrüßte gemeinsam mit dem stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden Harald Gilges (Mitte rechts) die neuen Auszubildenden im Terminal

Der Düsseldorfer Flughafen bietet als einer der größten Arbeitgeber der Region und europäisches Luftverkehrsdrehkreuz ein spannendes, internationales Arbeitsumfeld. Der Airport bildet derzeit in insgesamt acht Berufen und drei dualen Studiengängen aus. Am 1. September starteten in diesem Jahr 16 neue Azubis in ihr Arbeitsleben. Zwei duale Studenten sind bereits seit dem 1. August im Unternehmen. Damit befinden sich zurzeit in allen Ausbildungsjahren insgesamt 53 Auszubildende und 13 Studierende.

Ob Fachkraft für Lagerlogistik, Bauzeichner oder Luftverkehrsmanager, die Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge am Düsseldorfer Flughafen sind vielfältig. Der Airport investiert in neue und innovative Ausbildungsprozesse und Methoden, um seinen Nachwuchskräften den optimalen Berufseinstieg zu ermöglichen.

Optimale Entwicklungsmöglichkeiten

„Der Nachwuchs ist unser Kapital. Junge Menschen bringen neue, frische Ideen, Perspektiven und eine ganz eigene Begeisterung in ein Unternehmen ein“, betont Michael Hanné, Arbeitsdirektor des Düsseldorfer Airports, der die neuen Auszubildenden und Studenten im Rahmen ihrer Einführungswoche begrüßte. „Am Flughafen fördern wir unsere Auszubildenden und bieten ihnen auch nach ihrer Ausbildung optimale Entwicklungsmöglichkeiten“, so Hanné weiter.

Bis zum 15. Oktober bewerben

Der Düsseldorfer Flughafen bildet aktuell unter anderem Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Bauzeichner, Elektroniker für Betriebstechnik, Fachkräfte für Lagerlogistik, Kaufleute für Büromanagement, Mechatroniker, Mechatroniker für Kältetechnik und Werkfeuerwehrleute sowie duale Studenten in den Fachrichtungen Elektrotechnik, Luftverkehrsmanagement oder Wirtschaftsingenieurwesen aus.

Für das Ausbildungsjahr 2020 können sich Interessenten noch bis zum 15. Oktober für ein duales Studium Luftverkehrsmanagement oder für die Ausbildungsberufe Elektroniker/-in für Betriebstechnik, KFZ-Mechatroniker/-in, Mechatroniker/-in für Kältetechnik, Werkfeuerwehrmann/-frau und Kaufmann/-frau für Büromanagement bei der Flughafen Düsseldorf GmbH bewerben. Weitere Informationen unter www.dus.com.

Airport: Weniger Nachtflüge

September 3, 2019

Die Zahl der späten Starts und Landungen am Düsseldorfer Flughafen geht weiter zurück. Und dies bereits im zehnten Monat in Folge und trotz eines deutlich gestiegenen Verkehrsaufkommens, teilt der Flughafen mit.

Während im August 2018 noch 292 Starts nach 22:00 Uhr beziehungsweise Landungen zwischen 23:00 und 5:59 Uhr stattgefunden haben, ist die Zahl dieser Flugbewegungen im August 2019 um 21,2 Prozent auf 230 gesunken.

Dieser positive Trend zeigt sich nach der Airport-Statistik bereits seit November 2018. Während im Zeitraum 1. November 2017 bis 31. August 2018 noch 1.949 der späten Starts und Landungen von den Airlines durchgeführt worden seien, sei die Zahl dieser Flüge in diesem Jahr um 692 auf 1.257 gesunken. Gleichzeitig sei im selben Zeitraum die Anzahl der Gesamtbewegungen im gewerblichen Verkehr in Düsseldorf auf 181.233 um rund zehn Prozent zurück gegangen. 

Am Düsseldorfer Flughafen gilt in den Nachtstunden eine Flugbeschränkung. Maschinen dürfen planmäßig bis 22:00 Uhr starten und bis 23:00 Uhr landen. Verspätete Maschinen dürfen noch bis 23:30 Uhr – beziehungsweise Homebase-Carrier mit Wartungsschwerpunkt in Düsseldorf bis 24:00 Uhr – landen, sofern sich die Verzögerung nicht aus der Flugplangestaltung ergibt.

El Al startet von Düsseldorf aus dreimal wöchentlich in die israelische Metropole Tel Aviv

August 28, 2019

Die israelische Fluggesellschaft El Al fliegt ab 1. Juni des nächsten Jahres dreimal pro Woche ab Düsseldorf nach Tel Aviv. Die zweitgrößte Stadt Israels ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes.

Thomas Schnalke, Vorsitzender der Airport-Geschäftsführung: „Wir begrüßen die El Al herzlich in Düsseldorf. Die neue Verbindung fördert nicht nur den kulturellen und touristischen Austausch zwischen Israel und Deutschland, sondern sie verbessert auch die zahlreichen bestehenden Wirtschaftsverbindungen zwischen den Unternehmen beider Länder“.

Der Flug nach Tel Aviv zum Ben-Gurion-Flughafen, dem größten israelischen Airport, startet in Düsseldorf immer montags, mittwochs und freitags. Eingesetzt werden sollen die Flugzeugtypen Boeing B737-800 beziehungsweise B737-900 jeweils in einer Zweiklassen-Konfiguration.

Weiße Stadt

Tel Aviv ist eine Weltstadt: jung, modern und voller Leben. Die pulsierende Metropole am Mittelmeer ist – vor allem wegen des historischen Stadtteils Jaffa – ein attraktives Reiseziel. Teile der im Bauhausstil gestalteten „weißen Stadt“ sind Weltkulturerbe der Unesco. Darüber hinaus ist Tel Aviv auch noch ein beliebter Ausgangspunkt, die ganze Vielfalt des „Heiligen Landes“ zu entdecken. Mehr als 2.000 Israelis leben in NRW. Insgesamt 28 Partnerschaften bestehen zwischen Städten der beiden Regionen. Es gibt die zweitgrößte israelische Community im bevölkerungsreichsten Bundesland in ganz Deutschland. Darüber hinaus ist Israel ein bedeutender Handelspartner der nordrhein-westfälischen Wirtschaft. Enge Beziehungen zwischen israelischen und deutschen Unternehmen bestehen vor allem in den Branchen chemischer Erzeugnisse, Elektrotechnik sowie Datenverarbeitung.

 

Flughafen Köln/Bonn im internationalen Vergleich der Airports auf Platz 4 – Düsseldorf erst auf Platz 118

August 15, 2019

Siegerflughafen in Doha – Foto Hamad International Airport

Die Organisation AirHelp, die Ansprüche gegen Fluggesellschaften regelt,  hat 141 Flughäfen weltweit nach den Kriterien Pünktlichkeit, Servicequalität und Passagier-Stimmung bewertet. Vorweg: Düsseldorf hat schlecht abgeschnitten.

Den besten Platz unter den deutschen Flughäfen belegte der Flughafen Köln/Bonn, der sich sogar mit 8,61 Punkten insgesamt Platz vier im internationalen Ranking sichern konnte.

Besser bewertet wurden nur noch der Hamad International Airport in Doha (Platz 1), der Tokyo Haneda International Airport (Platz 2) und der internationale Flughafen Athen (Platz 3).

Der Flughafen Stuttgart (Platz 13) und der Airport Hannover (Platz 19) konnten sich noch gute Ränge in den Top 20 sichern. Die restlichen deutschen Flughäfen schneiden allerdings eher schlecht ab: Schönefeld (Platz 129) und Tegel (Platz 115) belegen besonders niedrige Plätze. Und auch der Frankfurter, sowie der Düsseldorfer Airport schneiden nicht besonders gut ab, mit den Rängen 94 und 118.

Persönliche Anmerkung dazu: Ich kann das Ranking nicht ganz nachvollziehen. Düsseldorf hat schon wegen der Lage zur City Pluspunkte verdient. Die Terminals sind elegant, die Gastronomie vielfältig, Dutyfree ganz ok. Was immer wieder stört, sind logistische Schwächen. Dennoch möchte ich gern eine Lanze für DUS brechen. 

Nächste Seite »