BMW Düsseldorf: Mini für WM-Fans

Juni 30, 2010

Der Mini für WM-Fans – aktuelles “Sondermodell” bei der BMW-Niederlassung

Das ist der Traumwagen für den Superfan der Fußball-WM:  BMW-Niederlassungsleiter Friedrich Behle ließ sich den Gag einfallen. Die kleine Wuchtbrumme, ein MINI John Cooper Works (211 PS), erfreut derzeit die Fußballfans, die bei BMW an der Grafenberger Allee vorbeischauen. Das WM-Gag-Auto (original schwarz-rot, Gelb foliert) ist für schlappe 32.000 Euro zu haben.

Wehrhahnlinie: Umleitung für Buslinien 725, 835,836, NE7

Juni 30, 2010

Wegen Bauarbeiten für die Wehrhahnlinie am Fürstenwall, Höhe Kirchplatz, wird die Buslinie 725 umgeleitet. Am Freitag, 2. Juli, von 7 bis 18 Uhr, fahren die Busse  in Richtung Hauptbahnhof eine Umleitung ab der Station „Leo-Statz-Platz“. Die Haltestelle „Kirchplatz“ wird auf den Fürstenwall in Höhe der Hausnummer 150 verlegt. [mehr…]

Deutschland : Argentinien – Sonderfahrten zur Arena

Juni 29, 2010

Zum Public Viewing des Viertelfinalspiels der deutschen Elf gegen das Team aus Argentinien am Samstag, 16 Uhr, verstärkt die Rheinbahn ihr Angebot zur Arena bereits ab 14 Uhr: [mehr…]

NRW-Forum: Modeblogger Gunnar mit Fotos von der Straße

Juni 29, 2010

Mode wird heute nicht mehr nur von der Spezies der Modeschöpfer erdacht, kreiert und vertrieben, die Welt der Mode ist demokratischer und bunter geworden:  Straße macht Mode.   Menschen, die für sich einen individuellen Kleidungsstil entwickeln,  geben Anregungen, werden zitiert und kopiert, sind somit stilprägend.

Der in München lebende  Modeblogger Gunnar Hämmerle (Foto), ein Deutsch-Schwede, hat sich darauf spezialisiert, diese Trends zu verfolgen. Er fotografiert und kommentiert auf seinem Blog, was auf den Straßen weltweit getragen wird. Das NRW-Forum zeigt ab dem 25. Juli bis zum 8. August die “größte Fashion Blogger Einzel-Ausstellung, die jemals präsentiert wurde.”

Fotografie und Mode, ohnehin innige Geschwister, kommen hier zusammen – in einer Show mit knapp 1.000 Blog-Fotografien des “Styleclickers”. Spannend: Die Projektionen verwandeln das Obergeschoss des NRW-Forum in eine virtuelle Stadt mit unterschiedlichsten Menschen aus Stockholm, Berlin, New York, Paris, London und anderen Orten.

Die Ausstellung wird von Schwarzkopf unterstützt.

Classic Western Steakhouse bekommt einen “Ableger”: ein Surf & Turf-Restaurant – auch in der Tußmannstraße

Juni 29, 2010

Sein Steakrestaurant “The Classic Western Steakhouse” (Foto aus der Küche) an der Tußmannstraße ist das beste der Stadt. Das bescheinigte dem rührigen Gastronomen Mansour Basam jetzt auch das Lufthansa-Magazin, das sein Haus (nach dem “Filetstück”) in Berlin in der Rangliste der Fleischtempel deutschlandweit auf den zweiten Platz setzte.

Das Magazin: “Männer lieben es, für Geschäftsessen hier einzukehren”. Das “Classic Western Steakhouse” ist fast täglich ausgebucht, auch jetzt im Sommer, nachdem eine Klimaanlage angenehme Kühlung bietet.

Im letzten Jahr hatte Mansour Basam, dessen Steaks neben vielen Geschäftsleuten auch OB Dirk Elbers, Hille Erwin,  Ex-US-Generalkonsul Matthew G. Boyse oder RTL-Formel Eins-Experte Kay Ebel schätzen, in der Tußmannstraße ein zweites Restaurant eröffnet. Doch das “Arizona Area” läuft nicht zufriedenstellend. Mansour Basam vollzieht deshalb eine radikale Kehrtwende: Das Restaurant wird geschlossen und in einem Monat zu einem luxuriösen “Surf & Turf”-Restaurant umgebaut, der in Amerika beliebten Steakhouse-Variante, bei der Hummer und feinstes Steak gemeinsam auf den Tisch kommen.

Tour Natur und CARAVAN – Anfang September steigen parallel die Düsseldorfer Messen für Outdoor-Freaks

Juni 29, 2010

Wandern und Trekking, das sind die Themen der “Tour Natur”, Deutschlands einziger Messe für diese Hobbies. Vom 3. bis 5. September zeigen  in Düsseldorf 275 Aussteller alles zum Thema. Mit 5.000 Reisezielen, modernster Ausrüstung und Beratungsangeboten  bietet die Wander- und Trekkingmesse ein Komplettangebot für die liebste Freizeitbeschäftigung der Deutschen.

Laut Messe-Recherche gibt es hierzulande 39,8 Millionen aktive Wanderer, die insgesamt jedes Jahr 3,6 Milliarden Kilometer zurücklegen. Dabei spielt die passende Ausrüstung eine ebenso wichtige Rolle wie eine attraktive Destination.

Exotische Fernziele präsentieren sich bei der TourNatur ebenso wie die beliebten Mittelgebirge, Wanderdestinationen in Österreich, Frankreich oder auf den Mittelmeerinseln und stadtnahe Wege und Erholungsgebiete für Tagesausflüge. [mehr…]

Le Flair: Heute offizieller Kickoff für Projekt mit 800-Wohnungen in Pempelfort

Juni 28, 2010

Das Joint Venture “Le Flair” der Ratinger Interboden und HochTief Projektentwicklung zwischen Rethel- und Tußmannstraße nimmt Formen an. Beim offiziellen Baustart heute wurde bekannt gegeben, dass bis zum Jahresende 2011 zunächst 13 Häuser errichtet würden. “Gut ein Drittel” der 65 vorgesehenen Wohneinheiten sei bereits vergeben.

Auf dem etwa sechs Hektar großen Grundstück des ehemaligen Güterbahnhofgeländes in Pempelfort/Derendorf sind in einer Parklandschaft fünf Bauabschnitte mit insgesamt zirka 80 000 Quadratmeter Wohnfläche geplant. Bis 2015 sollen dort mehr als 800 Wohneinheiten zwischen 50 und 220 Quadratmetern mit individuell gestaltbaren Grundrissen entstehen.

Sechs Architekten werden so genannte Townhouses und Geschosswohnungsbauten nach eigenständigen Entwürfen umsetzen. Das Quartierkonzept wird durch einen Service-Point ergänzt: Von der Brötchenlieferung über den Reinigungsdienst bis zur Ticketbuchung werden vielfältige Leistungen angeboten.

Dr. Reiner Götzen, Geschäftsführer Interboden: „Le flair bedeutet Urbanität in grüner Umgebung und beste Einbindung in die Infrastruktur der Stadtteile.”

Kunstberater Helge Achenbach: Wozu ich Ihnen geraten hätte, wenn wir uns in den Siebzigern getroffen hätten…

Juni 28, 2010

Jetzt wissen wir’s: Wer erfolgreich und mit großer Aussicht auf Wertsteigerung Kunst kaufen will, “muss mit den Augen kaufen”. Kunstberater Helge Achenbach (Foto mit einer Skulptur von Tony Cragg) gab heute beim Business Lunch des Marketing Clubs Düsseldorf in seinem mit viel wertvoller Kunst ausgestatteten “Monkey’s West” einen Einblick in die Welt des Kunstberaters, in der er bereits in den 1970er Jahren Fuß faßte.

Die Marketing-Club-Mitglieder lernten, dass man in der Tat mit Kunst Geld verdienen kann, dass jedoch das “Erkennen” von Kunst dabei durchaus hilfreich sei.

Vielen die bei dem “Nestor” Achenbach (so Clubpräsident Dirk Krüssenberg)  Rat suchten, hat Helge Achenbach tatsächlich zu finanziellem Mehrwert verholfen. So hängte er 1986 der Victoria Versicherung einen sechs mal vier Meter großen Gerhard Richter hin – für 290.000 Euro – heute ist er Millionen wert.

Kunstsammler Mick Flick profitierte von einem “Schnäppchen”, als der Düsseldorfer ihm 42 Fotos von Bernd und Hilla Becher für – nach heutigen Kriterien – lächerliche 180.000 Euro verkaufte. Achenbach gestand: “Ich habe 30.000 Euro Gewinn gemacht, heute sind die Fotos zusammen Millionen wert.”

Das Schicksal streifte den Kunstberater und selbsternannten “Hobby-Gastronomen” (“Monkey’s”) Ende der 1980er Jahre, als ein Sammler ihm aus Finanznot heraus 23 Bilder von Gerhard Richter anbot – für 1,75 Millionen Euro. Seine Frau, so Helge Achenbach schmunzelnd, frage heute noch, warum er davon nicht zumindest ein Gemälde behalten habe. [mehr…]

Ex-US-Generalkonsul Matthew G. Boyse: Auf Urlaub aus Kabul, Afghanistan

Juni 27, 2010

Der wegen seiner exzellenten Europa-  und deutschen Sprachkenntnisse hoch geschätzte Ex-US-Generalkonsul Matthew G. Boyse macht bis Anfang der Woche Kurzurlaub in Düsseldorf. Matt Boyse, der derzeit in 12- bis 14-Stunden-Tagen in einem Container in Kabul für den zivilen Aufbau des Landes arbeitet, genießt in vollen Zügen das ganz normale Düsseldorfer Leben: “Völlig frei und unbeschwert durch die Straßen zu gehen, das ist einfach wundervoll”, schwärmte er heute bei einem Brunch mit seiner Frau Elanore auf der “Malkasten”-Terrasse, wo auch CDU-MdL Olaf Lehne sich freute, den sympathischen Amerikaner wiederzusehen. Auch eine Fahrrad-Tour empfand Matt Boyse als Bereicherung: “Man muss erst Extreme erleben, um das Normale schätzen zu können.”

Zuvor hatten OB Dirk Elbers und seine Frau Astrid die Boyses ins Café Heinemann eingeladen – zwei Stunden Plausch über das Leben zwischen Düsseldorf und Kabul. Am Nachmittag waren Matt und Eleanore zu Besuch beim Public Viewing in der Commerzbank an der Kö, allerdings nur kurz, Freunde warteten mit Kaffee und Kuchen. Dennoch hatte sich Eleanore mit einem schwarz-rot-goldenen Sonnenhut fürs Spiel gerüstet.

Noch sechs Wochen wird Matt Boyse in Afghanistan tätig sein, dann geht er mit seiner Frau nach Washington, wo das Haus der Familie auf Wiederbezug wartet. Der Diplomat wird in Washington für EU-Beziehungen zuständig sein und voraussichtlich viel Zeit in Brüssel verbringen.

Größte Kirmes: Kein Platz für Georg Broich

Juni 25, 2010

Premium-Caterer Georg Broich – kein Platz auf der “Größten Kirmes am Rhein”

Im letzten Jahr war Spitzen-Caterer Georg Broich der Pionier auf der “Größten Kirmes am Rhein”:  Erstmalig fanden Gäste in Oscar Bruchs Französischem Dorf bei Georg, einem Jugendfreund des Kirmes-Königs, eine lukullische Oase, in der von 14 Uhr bis Mitternacht auch Feines aufgetischt wurde.

Auch in diesem Jahr wollte der gebürtige Rather wieder anspruchsvollen Gästen einen Rahmen bieten. Georg Broich: “Ich habe mehrmals probiert, den Kirmesarchitekten Thomas König zu erreichen – vergebens, ich bin nicht bis zu ihm vorgedrungen.” [mehr…]

Rheinbahn: Umleitungen für Linien 703,706,712,715

Juni 25, 2010

Am Jan-Wellem-Platz muss die Rheinbahn für den Bau des Kö-Bogens Gleise verlegen. Aus diesem Grund können die Straßenbahnlinien 703, 706, 712 und 715 von Donnerstag, 1. Juli, 21 Uhr, bis Freitag, 2. Juli, 4 Uhr, nicht wie gewohnt fahren. Hier die genauen Änderungen: [mehr…]

Montag Marketing Lunch im “Monkey’s West” – Helge Achenbach sagt “Kunst schlägt Geld”

Juni 25, 2010

Was ist eigentlich große Kunst? Und wie weiß ich, dass sie wertvoller wird? Das sind Fragen, die sich Kunstliebhaber und Anleger stelllen. Einer der solche Fragen beantwortet und den Beruf des “Art Consultant” gewissermaßen erfunden hat, ist Helge Achenbach (Foto, mit Sohn Benjamin), umtriebiger Kunstberater und -händler sowie Ideengeber und Initiator kreativer Projekte wie dem schmerzlich vermissten “Monkey’s Island” und der “Monkey’s Plaza” am GAP 15.

Im Toplokal seiner Plaza, dem “Monkey’s West”, spricht Helge Achenbach am kommenden Montagmittag bei dem in loser Folge stattfindenden Marketing Lunch zum Thema “Kunst schlägt Geld”. Der Marketing-Club Düsseldorf (MCD) will damit seinen Mitgliedern einen Einblick in die Welt der internationalen Art Consultants vermitteln.

Helge Achenbach ist laut FOCUS der Nestor unter den Jägern und Sammlern zeitgenössischer Kunst. Er hat vielen Unternehmen ab den 1970er Jahren Kunst mit Wertsteigerungspotenzial vermittelt, deren Wert sich zum Teil vervielfacht hat.

Er verschaffte sich  die Kenntnis über die Welt der Maler, der Makler und Mäzene, verhandelte auf Augenhöhe mit Künstlern wie Gerhard Richter, Joseph Beuys, Jörg Immendorff und Andreas Gursky und schlug so die Brücke zwischen Kunst und Wirtschaft.

Darüber hinaus hat er daran mitgewirkt, dass wichtige Kunstwerke in NRW verblieben. Wie er es schaffte, die Sammlung Rheingold in NRW zu halten – eine spannende Geschichte für sich.

Der Marketing-Club Düsseldorf läßt zu dieser Veranstaltung Gäste zu. Wer Interesse hat, den Vortrag von Helge Achenbach zu erleben und dazu das vorzügliche Business Lunch von Sternekoch Christian Penzhorn zu genießen, kann sich bei MCD-Clubsekretärin Silvia Gertler über Details erkundigen: 0211-641 50 65

SPD-Fraktion will Vorwürfe gegen Kämmerer prüfen

Juni 23, 2010

Die Nachrichten aus Krefeld über Vorwürfe gegen den neuen Düsseldorfer Kämmerer, Manfred Abrahams (Foto: mit OB Dirk Elbers), werden nach Ansicht der Düsseldorfer SPD-Fraktion “immer bedenklicher”. Inzwischen würden wegen verschiedener Unregelmäßigkeiten, zu denen es in seiner Amtszeit als Kämmerer der Stadt Krefeld gekommen sein soll, sogar disziplinarische Maßnahmen gefordert.

Die SPD spricht von Organisationsverschulden, da in einem ihm unterstehenden Fachbereich Vorgänge nicht richtig abgearbeitet worden seien.  Inzwischen sei eine “weitere erhebliche Fehlbuchung aufgedeckt worden”, die zu einer falschen Steuererstattung geführt habe. [mehr…]

Montag offizieller Baubeginn – Zwischen Tußmann- und Rethelstraße entsteht das Viertel “Le Flair”

Juni 22, 2010

Zwischen Tußmann- und Rethelstraße entsteht das neue Stadtviertel mit rund 800 Wohnungen

Mehr als 573.000 Menschen leben in Düsseldorf und schon bald will die Landeshauptstadt die 600.000-Einwohner-Grenze knacken. Allerdings fehlt der Wohnraum für Neu-Düsseldorfer. Das neue Stadtviertel “Le Flair”, zwischen Zoo und Pempelfort gelegen, schafft erste Abhilfe. [mehr…]

Airport Düsseldorf: Dorado für Diebe

Juni 22, 2010

Der Düsseldorfer Flughafen ist offensichtlich ein stark frequentiertes Betätigungsfeld für Langfinger. Unter den 17 größten deutschen Flughäfen kommt es bei uns zu den häufigsten Diebstählen – bei 18 Millionen Fluggästen gab es 1321 Delikte, vergleichsweise sechsmal mehr Diebstähle als in München. Das geht aus einer Studie des Online-Reisebüros ab-in-den-urlaub.de hervor, die das Treiben der Taschen- und sonstiger Diebe im letzten Jahr untersucht hat. Insgesamt wurde an deutschen Airports 64.000 mal hingelangt. [mehr…]

Nächste Seite »