Düsseldorf Headlines, Dienstag, 30. Juni 2020

Juni 30, 2020

BILD Düsseldorf: WARUM MUSSTE MEINE EMILY STERBEN? – Tödlicher Ausflug nach einem Jahr immer noch nicht aufgeklärt.

EXPRESS DÜSSELDORF:  DROHT EIN LOCKDOWN IN DER ALTSTADT?  Nach dem Party-Chaos an zwei Wochenenden.

RHEINISCHE POST: DÜSSELDORF SUCHT NACH LÖSUNGEN FÜR DIE ALTSTADT – Im Rathaus ist für Dienstag ein Spitzentreffen anberaumt. Im Konflikt mit der Meerbar hat die Stadt derweil den ersten Erfolg erzielt.

WESTDEUTSCHE  ZEITUNG: CORONAVIRUS IN DÜSSELDORF: ANSTIEG DER FALLZAHLEN IN WELLENFORM – Seit Mitte Juni nahm die Zahl der Neuinfektionen spürbar zu – allerdings nicht gleichmäßig. 

Antenne Düsseldorf  

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düseldorf

Juni 30, 2020

    • Das Amt für Migration und Integration zieht in den Wacker Hof
      Das Amt für Migration und Integration zieht in diesen Tagen um und ist daher nur eingeschränkt zu erreichen. Der Service Point und die Kommunale Ausländerbehörde sind ab Mittwoch, 1. Juli, im neuen Dienstgebäude im Wacker Hof an der Erkrather Straße 377 zu finden. weiter…
    • Straße erinnert nun an Kinderärztin Erna Eckstein
      Im Neubaugebiet auf dem ehemaligen Hasenclevergelände an der Witzelstraße erinnert nun eine Straße an die Kinderärztin Erna Eckstein. Mit einer kleinen Feierstunde erinnerte die Bezirksvertretung 3 am Montag, 29. Juni, an die Mitbegründerin der Medizinischen Akademie Düsseldorf und enthüllte das Straßenschild. weiter…
    • Die Coronazahlen vom 29. Juni
      Mit Stand Montag, 29. Juni, 17 Uhr, wurde – seit dem 3. März – bei 1.796 Düsseldorferinnen und Düsseldorfern eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert. 244 Menschen sind nach aktuellem Stand noch infiziert. weiter…

[mehr…]

Wersten: Nachbar schlägt Alarm – Einbrecher geschnappt!

Juni 29, 2020

Das vorbildliche Verhalten eines wachsamen Nachbarn führte am vergangenen Freitag zur Festnahme einer 20-jährigen Frau und eines 22-jährigen Mannes in Düsseldorf-Wersten. Der Anwohner hatte die beiden dabei beobachtet, wie sie über eine Mauer in den Garten eines benachbarten Einfamilienhauses geklettert waren. Die Polizei war schnell vor Ort und konnte das Paar festnehmen. Seit dem Wochenende befinden sie sich in Untersuchungshaft.

Gegen zehn Uhr beobachtete der 46-jährige Anwohner das Paar, wie es zunächst mehrfach beim Nachbarn am Dechenweg klingelten. Nachdem niemand öffnete, kletterten die Personen über eine Mauer in den Garten des Einfamilienhauses. Sofort griff der Zeuge zum Hörer, verständigte die Polizei und gab eine präzise Täterbeschreibung ab. Das Duo hatte sich inzwischen offenbar durch ein Fenster Zugang zu dem Haus verschafft.

Die Polizei war schnell vor Ort und konnte die 20 Jahre alte Frau nach Verlassen des Einfamilienhauses noch auf dem Grundstück festnehmen. Der 22 Jahre alte Mittäter ergriff direkt die Flucht, konnte aber durch weitere Beamte im Rahmen einer Fahndung ebenfalls gestellt werden. Sowohl Tatbeute (Schmuck, Bargeld) als auch mögliches Tatwerkzeug wurden sichergestellt. Nach der Festnahme des Polizei-bekannten Duos ohne festen Wohnsitz ordnete ein Ermittlungsrichter Untersuchungshaft an.

Düsseldorf Headlines, Montag, 29. Juni 2020

Juni 29, 2020

BILD Düsseldorf: ALTSTADT IMMER AGGRESSIVER! – Party trotz Corona – und weniger Einsicht!.

EXPRESS DÜSSELDORF:  BEFREIT DIE PRACHTSTRASSE AUS DER “GEISEL-HAFT”! – Der Pop-up-Radweg wird immer absurder.

RHEINISCHE POST: CORONA-FALLE ALTSTADT  – Volle Kneipen und Gedränge in den Gassen: Die Polizei musste Teile der Altstadt erneut räumen. OB Geisel schaute sich das Feiern an.

WESTDEUTSCHE  ZEITUNG: DAS DÜSSELDORFER FOTOINSTITUT STEHT AUF DER KIPPE – Aus Sorge um das Projekt hat OB Thomas Geisel einen Brief an die Ministerinnen von Bund und Land geschrieben. 

Antenne Düsseldorf  

News aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

Juni 29, 2020

    • Düsseldorfer Heimatsommer: Reihe der Hofgartenkonzerte gestartet
      Mit einer Mischung aus Swing, Gypsy Jazz, Pop und Punk startete die Düsseldorfer Band “The Happy Gangstas” am Sonntag, 28. Juni, die Hofgartenkonzerte-Saison 2020 weiter…
    • Oberbürgermeister Thomas Geisel traf sich mit Betriebsräten von Karstadt und Kaufhof
      Gemeinsam vereinbarte man, mit aller Kraft um alle Arbeitsplätze in den von Schließung bedrohten Kaufhäusern zu kämpfen. weiter…

 

 

News aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

Juni 27, 2020

    • OB Thomas Geisel zu Unfall auf der Cecilienallee: “Bestätigt unsere Sicherheitsbedenken”
      Der Oberbürgermeister hatte nach Bedenken der Feuerwehr und von Anwohnern schon am vergangenen Wochenende die Verkehrsverwaltung gebeten, eine neue Planung für den Pop Up Radweg zwischen Homberger Straße und Messe zu erarbeiten und umzusetzen. weiter…

 

    • STADTRADELN: Düsseldorf ist die Nummer 1 in NRW
      Im bundesweiten Wettbewerb “STADTRADELN” des Klima-Bündnisses für Radverkehr und Klimaschutz hat die Landeshauptstadt ihre Vorjahreszahlen erneut übertroffen. 6.238 aktive Radlerinnen und Radler (im Vorjahr 6.177), verteilt auf 281 Teams (im Vorjahr 260), legten vom 29. Mai bis 18. Juni 1.325.688 Kilometer (im Vorjahr 1.262.245 km) zurück. weiter…

 

    • Düsseldorf setzt Zeichen für Vielfalt und Respekt
      In diesem Jahr hätte die Landeshauptstadt Düsseldorfer den Christopher Street Day bereits zum 17. Mal gefeiert. Dieser kann jedoch coronabedingt nicht wie geplant stattfinden weiter…

 

    • Neue Unterbringungsmöglichkeiten für obdachlose Menschen
      Vor dem Hintergrund der andauernden Corona-Pandemie wurde bis Jahresende 2020 das Gebäude an der Kaiserswerther Straße 450 vom Amt für Migration und Integration auf Initiative des kommunalen Krisenstabs mit Unterstützung der Evangelischen Kirche im Rheinland gemietet, um 55 wohnungslosen Menschen ein Dach über dem Kopf anbieten zu können. weiter…

 

    • Die Coronazahlen vom 26. Juni
      Mit Stand Freitag, 26. Juni, 17 Uhr, wurde – seit dem 3. März – bei insgesamt 1.769 (+32) Düsseldorferinnen und Düsseldorfern eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert. 238 (+26) Menschen sind aktuell noch infiziert. weiter…

 

    • 36 “Corona-Einsätze” des Ordnungsamtes
      Von den insgesamt 67 Einsätzen des Ordnungsamtes am Donnerstag, 25. Juni, standen 36 im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Corona-Schutzverordnung weiter…

 

    • Fahrbahneinbruch auf der Maximilian-Weyhe-Allee
      Auf der Maximilian-Weyhe-Allee ist es am Donnerstag, 25. Juni, in der Nähe des Ratinger Tors zu einem Fahrbahneinbruch gekommen. weiter…

 

    • Rheinalleetunnel wird vorzeitig freigegeben
      Der Rheinalleetunnel einschließlich der Zufahrt soll in Fahrtrichtung Rheinkniebrücke bereits am Donnerstagmorgen, 2. Juli, bis 5 Uhr für den Verkehr freigegeben werden und nicht wie ursprünglich geplant am 6. Juli. weiter…

 

    • Neuer Radwegabschnitt wird an der Karlstraße eingerichtet
      Im Zuge der Sommerbaustellen starten ab Montag, 29. Juni, auf der Karlstraße die Arbeiten zum neuen Radweg zwischen Stresemannplatz und Kurfürstenstraße in Fahrtrichtung Worringer Platz. Im Rahmen der Sanierung der Fahrbahndecke werden die einzelnen Fahrstreifen neu angeordnet und ein gesicherter Radweg angelegt. weiter…

 

    • Kö-Bogen-Tunnel musste kurzzeitig gesperrt werden
      Der Kö-Bogen-Tunnel musste am Morgen des heutigen Freitag, 26. Juni, kurzzeitig in Fahrtrichtung Nord gesperrt werden. Grund für die kurze Sperrung war ein Handwerker, der um kurz nach 9 Uhr zu Fuß einen Hubwagen durch den Tunnel zog. weiter…

 

    • Eiserne Hochzeit in Ludenberg
      Edith und Leopold Strecker feiern am Donnerstag, 2. Juli, ihr 65. Ehejubiläum – die sogenannte Eiserne Hochzeit. weiter…

 

    • Stadt bietet Grundstück für innovative Wohnprojekte in Wersten
      Die Landeshauptstadt Düsseldorf bietet aktuell ein knapp 1.400 Quadratmeter großes Grundstück an der Straße “Am Gansbruch” im Stadtteil Wersten an. Das Angebot richtet sich speziell an sogenannte Baugemeinschaften. weiter…

 

Düsseldorf Headlines, Freitag, 26. Juni 2020

Juni 26, 2020

BILD Düsseldorf: CORONA-SICHERE ACHTERBAHN – Auf und ab durch die Pandemie.

EXPRESS DÜSSELDORF:  ALTSTADT VOR DEM AUSNAHMEZUSTAND – Corona-Gefahr, Trittbrettfahrer, Fortuna-Finale

RHEINISCHE POST: DIE FAKTEN ZUM STREIT UM DIE RADSPUR – Faktencheck: Der Pop-up-Radweg am Rheinufer wird zum Thema im Wahlkampf – und die Parteien erklären sich gegenseitig für verantwortlich. Was an den Vorwürfen stimmt.

WESTDEUTSCHE  ZEITUNG: WIE ABITURIENTEN IHR SCHULENDE IN ZEITEN VON CORONA ERLEBEN – Leichtes Corona-Abi? Nein, davon kann keine Rede sein. Die Unsicherheit war groß. Und jetzt wir doch gefeiert. Irgendwie. 

Antenne Düsseldorf  

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

Juni 26, 2020

    • “Live dabei – Der Corona-Talk mit OB Thomas Geisel und Gästen” am Freitag
      Das Format “Live dabei – Der Corona-Talk mit OB Thomas Geisel und Gästen” findet am Freitag, 26. Juni, zum Thema “Situation in der Altstadt” statt. weiter…
    • Coronaschutz: Eiscafé verstößt gegen mehrere Hygieneregeln
      26 Einsätze im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung des Landes verzeichnete der städtische Ordnungs- und Servicedienst (OSD) am Mittwoch, 24. Juni. weiter…
    • Stadt appelliert: Besondere Vorsicht in Parks, Wäldern und Grünanlagen!
      Die Situation verschärft sich mit jedem Tag anhaltender Trockenheit. Durch die anhaltende Trockenheit ist die Gefahr von Flächen- und Waldbränden deutlich gestiegen. Die Stadt appelliert: Besondere Vorsicht in Parks, Wäldern und Grünanlagen! weiter…

[mehr…]

Kultur 2020/21 – 100 Vorstellungen der Deutschen Oper am Rhein

Juni 25, 2020

Am 11. September 2020 startet die Deutsche Oper am Rhein in die neue Spielzeit – aufgrund der Corona-Epidemie allerdings ganz anders als ursprünglich geplant. Innerhalb weniger Wochen hat Generalintendant Christoph Meyer mit seinem künstlerischen Team ein Programm kreiert, das verantwortungsvoll und zugleich mit großer künstlerischer Lust und Neugier mit den aktuellen Anforderungen umgeht. Auch der neue Ballettdirektor Demis Volpi war gezwungen, seine sorgfältig konzipierte erste Saison mit dem Ballett am Rhein noch einmal ganz neu zu denken. Fast jede der 13 Produktionen feiert sowohl in Düsseldorf als auch in Duisburg Premiere. Allein in den ersten vier Monaten der Spielzeit stehen rund 150 Vorstellungen auf dem Spielplan – knapp 100 im Opernhaus Düsseldorf, rund 50 im Theater Duisburg.

 

Den komplexen Abstands- und Sicherheitsbestimmungen, denen speziell das Musiktheater durch COVID-19 unterworfen ist, will die Deutsche Oper am Rhein mit Kunst begegnen, die sinnlich, überraschend, intensiv ist. Die 23 kompakten Programme in Oper und Ballett – jeweils nicht länger als 90 Minuten –stehen deshalb bewusst nicht unter dem Vorzeichen der reinen Reduktion, sondern – im Gegenteil – für neue Erzähl­formen, Stücke und Formate. So versteht sich der szenisch-musikalische Abend „Vissi d’Arte“ von Johannes Erath als poetische Wiedereroberung des Bühnen­raums. Angesichts der erlebten Fragilität lotet er die unmöglichen Möglichkeiten der Bühnenkunst aus und konzipiert mit Musik von Puccini, Verdi, Wagner, Strauss, Offen­bach und Nat King Cole eine vielstimmige Liebeserklärung an die Oper. Unter musikalischer Leitung von Wolfgang Wiechert kommt sie am 2. Oktober in Düsseldorf und am 26. November in Duisburg zur Premiere. [mehr…]

Mörsenbroich – Verdächtiger nach Einbruch in Kindertagesstätte auf frischer Tat erwischt und festgenommen

Juni 25, 2020

Beamte der Polizei-Inspektion Nord konnten gestern Abend in Mörsenbroich einen Verdächtigen nach einem Einbruch in eine Kindertagesstätte auf frischer Tat erwischen und festnehmen. Der Mann wird dem Haftrichter vorgeführt.

Gegen 23.30 Uhr meldeten aufmerksame Zeugen verdächtige Beobachtungen an der Einrichtung an der Eugen-Richter-Straße. Ein Unbekannter hatte mehrere Taschen über den Zaun des Geländes geworfen und war dann geflüchtet. Einige Meter entfernt konnte der beschriebene Mann durch die schnell eingetroffenen Polizisten angehalten und kontrolliert werden. In seinen Taschen befanden sich diverse Elektronikgeräte und -werkzeuge.

Zur gleichen Zeit stellten andere Streifenteams einen frischen Einbruch mit entsprechenden Spuren an der Kita fest. Die Art und Menge der sichergestellten Gegenstände lassen den Schluss zu, dass sie eventuell aus weiteren frischen Straftaten stammen könnten. Der Verdächtige wurde vorläufig festgenommen. Es handelt sich um einen 38-jährigen Deutschen ohne festen Wohnsitz und mit zahlreichen kriminalpolizeilichen Vorerkenntnissen. Nach seiner Vernehmung soll er dem Haftrichter vorgeführt werden.

Eller: Auto blockiert, Insassen mit Messerstichen verletzt – Staatsanwaltschaft sieht versuchtes Tötungsdelikt

Juni 25, 2020

Ein zunächst als Verkehrsunfall gemeldeter Sachverhalt, bei dem ein BMW auf der Further Straße gegen zwei geparkte Pkw geprallt war, stellt sich mittlerweile  als ein Körperverletzungsdelikt dar. Zwei Fahrzeuginsassen des BMW wurden dabei schwer verletzt. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Den ersten Ermittlungen nach fuhren die Insassen des BMW, drei 26, 39 und 52 Jahre alte rumänische Staatsbürger, auf der Deutzer Straße. Nach ersten Zeugenaussagen hielten dann vor dem BMW ein Mercedes und hinter ihm ein VW Golf. Daraufhin rissen Unbekannte die Türen des BMW auf und gingen die Fahrzeuginsassen unmittelbar an.

Danach flüchteten die Angreifer in unbekannte Richtungen. Die beiden 26 und 39 Jahre alten Geschädigten wurden durch Stichverletzungen schwer verletzt. Der 39-jährige Fahrer des BMW versuchte noch zu entkommen und prallte so mit seinem Auto gegen die geparkten Fahrzeuge. Lebensgefahr kann mittlerweile ausgeschlossen werden. Der 52-Jährige blieb unverletzt.

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf und eine Mordkommission der Düsseldorfer Polizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft wertet die Tat zum jetzigen Zeitpunkt als versuchtes Tötungsdelikt.

Die Ermittlungen dauern an

Sommerbaustellen in Düsseldorf – Überprüfung von Brücken, neue Straßenbeläge, mehr Platz für Radfahrer, weniger für den Autoverkehr

Juni 25, 2020

Die Stadt Düsseldorf geht im Sommer eine ganze Reihe von Baumaßnahmen an. Dazu gehören die Überprüfung von Brücken und neue Straßenbeläge. Die weitere Zurückdrängung des Autoverkehrs spiegelt sich in der Anlage neuer Radwege. Hier der Überblick:

Karlstraße: Einrichtung eines neuen Radwegabschnittes
Auf der Karlstraße wird zwischen Stresemannplatz und Kurfürstenstraße in Fahrtrichtung Worringer Platz ein neuer Radweg angelegt. Im Rahmen der Sanierung der Fahrbahndecke werden die einzelnen Fahrstreifen neu angeordnet und ein gesicherter Radweg angelegt. Dabei fällt der rechte Fahrstreifen zugunsten des Radweges weg. Die derzeit mittige Fahrspur wird zur Geradeaus- und Rechtsabbiegespur. Gleichzeitig werden auch die Ampeln an den Einmündungen von Bismarck-, Friedrich-Ebert- und Kurfürstenstraße umgebaut. Während der Bauarbeiten steht dem Kraftfahrzeugverkehr jeweils nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Der Radweg-Abschnitt ist Teil des Gesamtprojektes “Radweg Karlstraße”, das neben den Umbauarbeiten auf der Karlstraße auch eine Umgestaltung der Worringer Straße, von Teilen der Kölner Straße und des Worringer Platzes beinhaltet. Die neue Radverkehrsachse wird sich künftig von der Straße “Am Wehrhahn” bis zum Stresemannplatz erstrecken.

Bauzeit für den neuen Radwegabschnitt: Ende Juni bis Mitte Juli
Baukosten: rund 200.000 Euro

Franklinbrücke/Rethelstraße: Einrichtung eines Radweges beidseitig
Eine weitere Lücke im Radwegenetz der Stadt wird derzeit auf der Franklinbrücke geschlossen. Dort wird seit Anfang Juni auf beiden Seiten der Straße ein Radfahrstreifen markiert. Für die neue Radverkehrsanlage Franklinbrücke/Rethelstraße entfällt jeweils der rechte Fahrstreifen auf der Franklinbrücke. Eine Einschränkung der Leistungsfähigkeit des Autoverkehrs entsteht dadurch laut den Verkehrsmanagern nicht. Zudem werden die Anschlüsse an die Bagel-, Moltke-, Rethel- und Humboldtstraße radfahrgerecht ausgebaut.

An der Kreuzung Franklinbrücke/Bagelstraße/Moltkestraße wird in der Bagelstraße ein Radfahrstreifen für den nach rechts in Richtung Franklinbrücke und den nach links in Richtung Moltkestraße abbiegenden Radverkehr angeboten. Zur Erhöhung der Aufmerksamkeit werden die Radfahrstreifen sowohl in der Bagel- als auch in der Moltkestraße rot eingefärbt. Für den links abbiegenden Radverkehr von der Franklinbrücke in die Bagelstraße ist ein geschütztes Abbiegen über eine indirekte Radverkehrsführung im Seitenraum vorgesehen.

Bauzeit: 2. Juni bis Oktober 2020
Baukosten: 1,17 Millionen Euro

Straßeninstandsetzungen

Südring
Die Fahrbahn des Südrings wird zwischen dem Abzweig Münchener Straße und der Aachener Straße in Fahrtrichtung Neuss instandgesetzt. Im Vorfeld wurden die Straßenabläufe in den Seitenstreifen der Fahrbahn verlegt, so dass am 1. und 2. Juli-Wochenende unter Vollsperrung des Fahrbahnabschnittes die Asphaltarbeiten ausgeführt werden können. Dabei fräsen die Arbeiter den alten Fahrbahnbelag ab und ersetzen ihn durch eine neue Asphaltbinderschicht und eine lärmoptimierte Deckschicht.
Bauzeit: an zwei Wochenenden vom 3. bis 6. Juli und 10. bis 13. Juli mit Vollsperrung des Straßenabschnittes
Baukosten: rund 246.000 Euro

Liefergasse
In der Liefergasse der Altstadt wird zwischen Ratinger Straße und Mühlenstraße das unebene Kopfsteinpflaster auf der Fahrbahn und den Parkstreifen aufgenommen und neu verlegt.

Bauzeit: Mitte Juli bis Mitte August
Baukosten rund 127.000 Euro

DSK-Programm – Fahrbahninstandsetzung mit Dünnschichtbelag

Zehn Straßen werden mit einer dünnen Asphaltschicht in Kaltbauweise (DSK) in Teilen oder auf der gesamten Länge saniert und zwar in den Stadtteilen Derendorf, Stockum, Unterrath, Mörsenbroich, Hubbelrath und Lierenfeld. Es sind:

  • Esperantostraße,
  • Erich-Klausener-Straße,
  • Am Walbert,
  • Oldenburger Straße,
  • Vinckestraße,
  • Am Scheidt,
  • Dorfstraße,
  • Auf dem Scheinsfeld,
  • Wilhelm-Heinrich-Weg und
  • Posener Straße.

Die Gesamtfläche beträgt 19.000 Quadratmeter. Während der Bauarbeiten muss der jeweilige Straßenabschnitt voll gesperrt werden.

Bauzeit: ab 29. Juni bis August
Kosten aller DSK-Projekte: rund 428.000 Euro

Bernburger Straße
Die Fahrbahn des Straßenzuges Klein Eller – Bernburger Straße wird zwischen Am Turnisch und Karlsruher Straße mit einem neuen Belag aus lärmoptimiertem Asphalt versehen. In Fahrtrichtung stadtauswärts werden die Sanierungsarbeiten in den Sommerferien ausgeführt. Für die Arbeiten sind Teilsperrungen und an zwei Wochenenden eine Vollsperrung erforderlich. Die Instandsetzung stadteinwärts soll im kommenden Jahr folgen.

Bauzeit: 29. Juni bis 13. August
Vollsperrung an zwei Wochenenden: 3. bis 6. und 10. bis 13. Juli
Baukosten: rund 616.000 Euro

Brücken- und Tunnelbauwerke

Theodor-Heuss-Brücke: Monitoring
An der Theodor-Heuss-Brücke wird als Ergebnis aus einer Nachrechnung zur Belastbarkeit des Bauwerks ein Monitoring ausgeführt. Dabei werden tatsächlich auftretende Spannungen an der Unterseite der Strombrücke unter definierten Belastungen gemessen. Diese Messungen wurden bereits im Winter bei kalten Temperaturen ermittelt und müssen nun im Sommer unter möglichst hohen Temperaturen wiederholt werden. Für die Umsetzung dieser Messungen ist die Vollsperrung der Brücke in beiden Fahrtrichtungen erforderlich. Für den Fußgänger- und Radverkehr bleibt die Brücke frei.

Die Nachrechnung erfolgte gemäß der “Richtlinie zur Nachrechnung von Brücken im Bestand”, herausgegeben von Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Nachgerechnet werden müssen Brückenbauwerke, die nicht nach dem aktuellen Normungsstand geplant und errichtet wurden und die eine Nutzungsänderung hinsichtlich der Verkehrsbelastung erfahren haben. Viele Brücken wurden vor rund 60 Jahren errichtet. Seither hat sich einerseits die Fahrzeuganzahl stark erhöht, die die Brücke passieren und andererseits sind auch die Achslasten der Fahrzeuge deutlich höher als die, welche bei der ursprünglichen Planung der Brücken angesetzt wurden.

Als Folge der Ergebnisse dieser Nachrechnung wurden seit November 2019 an der Theodor-Heuss-Brücke bereits folgende verkehrliche Kompensationen ergriffen:

  • Begrenzte Nutzung nur von Fahrzeugen bis maximal 30 Tonnen
  • Keine Zulassung von genehmigungspflichtigem Schwerlastverkehr
  • Lkw-Überholverbot in beiden Fahrtrichtungen

Bauzeit: ein Sonntag in den Sommerferien mit Vollsperrung der Brücke. Der genaue Termin wird wegen seiner Abhängigkeit von den Außentemperaturen später festgelegt und mitgeteilt.
Kosten: Die Gesamtkosten des ein Jahr lang laufenden Monitorings betragen etwa 400.000 Euro

Heinrich-Ehrhardt-Brücke: Erneuerung Korrosionsschutz
Die Heinrich-Ehrhardt-Brücke führt die Grashofstraße über das Werksgelände der Daimler AG, die Toulouser Allee und die Gleise der Deutsche Bahn AG. Der Korrosionsschutz an der Unterseite der Heinrich-Ehrhardt-Brücke weist ein Alter von rund 40 Jahren auf. Um die Dauerhaftigkeit des Bauwerkes zu gewährleisten, muss der Korrosionsschutz erneuert werden. Wegen der unterschiedlichen Gegebenheiten unter dem Bauwerk wird die Erneuerung in mehreren Bauabschnitten ausgeführt.

In diesem Jahr wird der Abschnitt auf dem Werksgelände der Daimler AG und der über der Toulouser Allee erneuert. Damit über der Toulouser Allee gearbeitet werden kann, muss ein Teil der Toulouser Allee für rund acht Wochen komplett gesperrt werden. Von der Sperrung ist die Auf- und Abfahrt der Toulouser Allee zur Heinrich-Ehrhardt-Brücke in Fahrtrichtung Westen zur Theodor-Heuss-Brücke betroffen.

Die Auf- und Abfahrt der Toulouser Allee zur Heinrich-Ehrhardt-Brücke in Fahrtrichtung Osten zum Nördlicher Zubringer und der Geh- und Radwegverkehr sind von den Sanierungsarbeiten nicht tangiert.

Bauzeit 1. Bauabschnitt: 29. Juni bis 23. August an der Toulouser Allee.
Zum Vergleich: 20 Wochen kalkulieren die Verkehrsmanager für die Gesamtsanierung 2020 einschließlich des Werksgeländes der Daimler AG.
Kosten: etwa 270.000 Euro für den 1. Bauabschnitt
Zum Vergleich: Die Kosten für die kompette Sanierung werden rund 1,5 Millionen Euro betragen.

Rheinkniebrücke: Pylonprüfung
Die Rheinkniebrücke ist eine Schrägseilbrücke mit zwei etwa 114 Meter hohen und außen am Brückenüberbau angeordneten Pylonen. Die nun anstehende Pylonprüfung ist Bestandteil einer alle sechs Jahre vorzunehmenden Hauptprüfung nach DIN 1076. Die Bauwerksprüfung an den Pylonen soll durch Höhenkletterer ausgeführt werden. Je Pylon werden für Untersuchungsarbeiten unter Seilzugtechnik schätzungsweise zwei bis drei Arbeitstage beziehungsweise insgesamt etwa sechs Schichten benötigt.

Für die Pylonprüfung werden in Abhängigkeit von der Windrichtung eine bis maximal zwei der drei Fahrspuren je Fahrtrichtung an sechs Arbeitstagen gesperrt. Aufgrund der einzuhaltenden Sicherheitsabstände zur Gewährleistung der Verkehrs- und Arbeitssicherheit ist die zur Fahrbahn gerichtete Pylonseite jedoch nur unter Vollsperrung der Brücke zu überprüfen.

Bauzeit:

  • fünf Tage im Zeitraum vom 27. Juli bis 11. August mit Teilsperrungen der Fahrbahnen
  • ein Tag Vollsperrung an einem Wochenende

Die Wochenenden 25./26. Juli, 1./2. August und 8./9. August stehen für die Arbeiten zur Verfügung. Die genauen Termine werden laut dem Amt für Verkehrsmanagement aufgrund der extremen Witterungsabhängigkeit erst mit rund einer Woche Vorlauf festgelegt und mitgeteilt.
Kosten: rund 40.000 Euro

Rheinufertunnel: Erneuerung der Strömungsmessung
Im Rheinufertunnel muss das Strömungsmesssystem, das zur Aufrechterhaltung eines sicheren Lüftungsbetriebs im Normal- und Ereignisfall dient, erneuert werden. Dafür werden 39 neue Strömungsmessstellen mit Sensoren und Auswerteinheiten installiert. Für die Anbindung der neuen Komponenten sind auch Kabelzug- und Kabelverlegearbeiten in beiden Tunnelröhren sowie den Ein- und Ausfahrten erforderlich. Wegen der derzeit extrem langen Lieferzeiten für das benötigte Material kann erst Anfang August gegen Ende der Sommerferien mit den Arbeiten begonnen werden.

Für die Erneuerung der Strömungsmessung muss der Rheinufertunnel vom 3. August bis 25. September in den Nächten von Montag bis Freitag, jeweils von 21 bis 5 Uhr, gesperrt werden.

Der rund 1930 Meter lange Rheinufertunnel verfügt durch mehrere Ein- und Ausfahrtsmöglichkeiten, den Nebenröhren und den Anschlussbauwerken über verschiedene Fahrbeziehungen in alle Himmelsrichtungen. Weiterhin ist ein Parkhaus, mit Zu- und Ausfahrten in beiden Fahrtrichtungen, am Tunnel angebunden. Der Tunnel wird täglich von rund 62.000 Fahrzeugen durchfahren.

Bauzeit: 3. August bis 25. September mit nächtlichen Sperrungen von Montag bis Freitag
Baukosten: rund 780.000 Euro

Abriss Fußgängerbrücke Nordpark verschoben
Die Fußgängerbrücke im Düsseldorfer Norden überquert die Rotterdamer Straße von Südwest nach Nordost und führt direkt in den Nordpark. Im Zuge regelmäßiger Bauwerksprüfungen wurden Schäden an dem Brückenbauwerk festgestellt. Nach einer genauen Schadensanalyse wurde das Bauwerk von den Fachleuten als technisch und wirtschaftlich nicht sanierungsfähig eingestuft. Der Abriss und die Einrichtung einer ampelgeregelten Fußgängerquerung als Ersatz wurde beschlossen. Die Signalisierung soll durch eine Bedarfsampel erfolgen.

Bauzeit: Die Abrissarbeiten werden in den Herbst verschoben, weil mit einer intensiveren Freizeitnutzung der Fußgängerbrücke gerechnet wird. Dies hängt indirekt mit der Corona-Pandemie zusammen.
Kosten: 670.000 Euro

Düsseldorf Headlines, Donnerstag, 25. Juni 2020

Juni 25, 2020

BILD Düsseldorf: KELLNER AKZEPTIERT GELDBUSSE ÜBER 4000 EURO – 1. Corona-Verstoß vor Gericht?

EXPRESS DÜSSELDORF:  KAMPF UM DIE FREIHEIT FÜR DEN RADSCHLÄGER – Erbin von Künstler verteilt Abmahnungen.

RHEINISCHE POST: DAS SIND DIE SOMMERBAUSTELLEN 2020 – In den anstehenden Ferien werden zwei Radweg-, zwölf Straßen- und fünf Tunnelbaustellen eingerichtet. Unter anderem wird auf der Karlstraße in Fahrtrichtung Worringer Platz ein neuer Radweg angelegt.

WESTDEUTSCHE  ZEITUNG: INDUSTRIE UND HANDEL: DIE LAGE IST BITTER, ABER ES GIBT HOFFNUNG – Die Situation wird schlecht bewertet wie 2009, die meisten rechnen damit, dass sie sich erst im nächsten Jahr verbessert. 

Antenne Düsseldorf  

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

Juni 25, 2020

    • Coronaschutz: Gastronomie weiterhin im Fokus
      36 Einsätze im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung des Landes verzeichnete der städtische Ordnungs- und Servicedienst (OSD) am Dienstag, 23. Juni weiter…
    • Die Coronazahlen vom 24. Juni
      Mit Stand Mittwoch, 24. Juni, 17 Uhr, wurde – seit dem 3. März – bei insgesamt 1.721 (+38) Düsseldorferinnen und Düsseldorfern eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert. 199 (+11) Menschen sind aktuell noch infiziert. weiter…
    • “Düsseldorfer Heimatsommer” für den Urlaub in deiner Stadt
      Trotz Corona den Sommer genießen: Die Landeshauptstadt bietet mit dem “Düsseldorfer Heimatsommer” ein vielfältiges Angebot für alle Menschen, die in diesem Jahr auf eine Urlaubsreise verzichten. Oberbürgermeister Thomas Geisel, Frank Schrader, Geschäftsführer der Düsseldorf Marketing, und Alexander Smolianitski, Chief Digital Officer, stellten am Mittwoch, 24. Juni, die dazu gehörende Veranstaltungsplattform und die für den Sommer geplante Werbekampagne vor. weiter…

[mehr…]

Eine Million Euro für blühende Wiesen auf Schulhöfen

Juni 24, 2020

Auftakt der Aktion – “Erster Spatenstich” mit (von links n. rechts) Annemiek Hoogenboom, Geschäftsführerin Deutsche Postcode Lotterie, Sabine Tüllmann, Chefin der Bürgerstiftung Düsseldorf, Schulleiterin Gisela Minz und OB Thomas Geisel – Foto: Stadt Düsseldorf

Das ist eine großartige Aktion der von Sabine Tüllmann geführten Bürgerstiftung Düsseldorf: Mit Beton versiegelte Schulhofflächen sollen zu blühenden Wiesen werden, die Lebensraum für Insekten bieten und Artenvielfalt fördern sollen. Die Bürgerstiftung hatte sich 500.000 Euro von der Deutschen Postcode Lotterie gesichert, die Stadt steuert den gleichen Betrag bei.

An der St. Michael Schule in Lierenfeld gab es den Kickoff für die Aktion. OB Thomas Geisel sieht in dem Projekt “einen immensen Mehrwert des Schullebens und des Lernens” und einen wichtigen Beitrag für die Umwelt.

Nächste Seite »