Golzheim: 22-Jähriger in seiner Wohnung beraubt – Polizei fahndet nach falschem Paketboten

Februar 28, 2020

Nach der umfangreichen Vernehmung eines Raubopfers fahndet die Düsseldorfer Polizei jetzt mit einer aktuellen Beschreibung nach einem etwa 20-30 Jahre alten falschen Paketboten. Der hatte sich unter einem Vorwand Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus in Golzheim verschafft und so eine teure Uhr und Schmuck erbeutet. Das Opfer wurde durch Reizgas leicht verletzt.

Am Freitag, 21. Februar gegen 10 Uhr, klingelte der falsche Paketbote bei dem Opfer an der Roßstraße und täuschte die Zustellung eines Pakets vor. Dem Räuber gelang es den arglosen 22-jährigen Düsseldorfer in seine Wohnung zu drängen und unter Anwendung von Gewalt eine teure Armbanduhr und Schmuck von hohem Wert zu erbeuten. Obwohl er schon im Besitz dieser Sachen war, attackierte er ohne Grund den jungen Mann mit Reizgas und verletzte diesen dadurch leicht. Im Anschluss flüchtete der falsche Paketbote.

Nach einer umfangreichen Vernehmung des Opfers fahndet die Polizei Düsseldorf jetzt nach einem etwa 20-30 Jahre alten Mann, der circa 1,85 Meter groß ist und eine dunkle Hautfarbe haben soll. Der Täter hat schwarze, lockige, mittellange Haare und sprach hochdeutsch. Zur Tatzeit war er mit einem gelben Polo-Hemd mit rotem Aufdruck und einer Basecap bekleidet.

Hinweise nimmt das Raubkommissariat KK 13 unter der Rufnummer 0211-8700 entgegen.

Düsseldorf Headlines, Freitag, 28. Februar 2020

Februar 28, 2020

BILD Düsseldorf: EINS AUS 14 – Welches unserer Rathäuser ist am schönsten?.

EXPRESS DÜSSELDORF:  APOTHEKER WARNT VOR CORONA-WAHNSINN – Hamsterkäufe: Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel sind restlos ausverkauft.

RHEINISCHE POST: MEHR HYGIENE SOLL VOR CORONAVIRUS SCHÜTZEN – Die Menschen decken sich mit Desinfektionsmitteln für den Notfall ein. Krankenhäuser berichten von Andrang in den Notaufnahmen.

WESTDEUTSCHE  ZEITUNG: PLANUNGSPANNE: REGIONALVERKEHR HÄLT FRÜHESTENS ENDE 2021 IN BILK – Eröffnung des neuen Bahnsteigs am S-Bahnhof verzögert sich mindestens um ein Jahr. Die aktuellen Einschränkungen des Zugverkehrs bleiben jedoch wie geplant bis April. Weitere folgen.

Antenne Düsseldorf  

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

Februar 28, 2020

    • 39 Feuerwehrleute im Rathaus ausgezeichnet
      Für 25, 35 und sogar für 50, beziehungsweise 60 Jahre Zugehörigkeit zur Feuerwehr hat Oberbürgermeister Thomas Geisel am Donnerstag, 27. Februar, 39 Feuerwehrleute im Jan-Wellem-Saal des Rathauses ausgezeichnet. weiter…
    • Jugendtreff “GestaltBAR” in Garath eröffnet
      Am Aschermittwoch ist bekanntlich alles vorbei. Nicht so in Garath. Direkt nach Karneval hat hier die “GestaltBAR” ihre Pforten geöffnet. Stadtdirektor Burkhard Hintzsche hat den neuen Treffpunkt für Jugendliche auf der Fritz-Erler-Straße 27 am Donnerstag, 27. Februar, der Öffentlichkeit übergeben. weiter…
    • Kö-Bogen-Tunnel vier Nächte lang gesperrt
      Die komplette Tunnelanlage Kö-Bogen muss laut dem Amt für Verkehrsmanagement für vier Nächte gesperrt werden. weiter…

[mehr…]

Zwei sehr unterschiedliche “Brüder” – Jury der Stadtsparkasse ehrt Autorin Jackie Thomae mit dem Düsseldorfer Literaturpreis

Februar 27, 2020

Hat den Roman “Brüder” schon fast ausgelesen: Sparkassenchefin Karin-Brigitte Göbel (rechts) mit Autorin Jackie Thomae, die als nächstes Buch womöglich eine Sammlung von Short Stories vorlegen wird. Foto: Düsseldorf Blog

Das Buch hat dem Literaturkritiker eigentlich verdächtig zu sein. Denn es scheint den Leser gut zu unterhalten, ohne dass gestreifte Themen wie “Me too”, Rassismus und Gender vertieft werden. Da lässt der politisch korrekte Feuilletonist doch gern mal das Fallbeil sausen.

Der kompetenten siebenköpfigen Jury des Literaturpreises der Stadtsparkasse Düsseldorf, mit einem Preisgeld von 20.000 Euro einer der höchst dotierten Deutschlands, hat das Buch der Berlinerin mit senegalesischen Wurzeln dagegen große Freude gemacht: Unter elf von der Jury ins Spiel gebrachten Büchern setzte sich der erste große Bucherfolg der Journalistin und TV-Autorin überzeugend durch.

Der “faule Sack” und der Ehrgeizling

Zuvor hatte das Buch, das mit der Story zweier völlig unterschiedlich geratener Brüder aus Leipzig das Berlin nach der Wende und den Schmelztiegel London nach 2016 beschreibt, es bereits auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises geschafft. 

Ich frage Jackie Thomae, warum man ihr Buch kaufen solle. Böse Frage an eine Autorin, schon klar. Doch die Antwort gefällt: “Weil ich hart dran gearbeitet habe und weil es unterhaltsam ist.” Unterhaltsam und spannend, das sagen auch Jury und Leser und Sparkassen-Chefin Karin-Brigitte Göbel, die das 432-Seiten-Buch schon (fast) ausgelesen hat.

Da sind die beiden Söhne eines senegalesischen Studenten, der mit Stipendium in der DDR studierte. Sie wachsen nicht bei der gleichen Mutter auf – und sie wissen nicht einmal was voneinander. Mick, der “faule Sack”, mogelt sich in Berlin mehr oder minder durchs Leben und ist ein Fremdgeher, was seiner Ehe nicht sonderlich bekommt. Bruder Gabriel dagegen ist erfolgreicher Architekt in London, von Selbstzweifeln nicht geplagt. Er hat eine vermögende Frau, Erfolg und irgendwann ein “Me Too”-Problem… 

Durchbruch als Autorin

Die sympathische Autorin, geboren 1972 in Halle an der Saale, erlebt ihre Kinderzeit in Leipzig und übersiedelt dann nach Berlin. Sie ist Journalistin, Autorin, hat für TV produziert und jetzt mit “Brüder” einen Durchbruch als Autorin. Der Düsseldorfer Literaturpreis wird ihr offiziell am 27. Mai überreicht, im Rahmen einer Lesung im Haus der Sparkasse an der Berliner Allee.

Für die Jury, so deren Sprecher Michael Serrer, Leiter des Literaturbüros NRW, war überzeugend, dass Jackie Thomae über ihre beiden Protagonisten “30 Jahre Zeitgeschichte erzählt – mit einem anschaulichen, dynamischen Schreibstil.” Es sei ihr zudem gelungen die Freiheit des Individuums dazustellen, “selbst zu entscheiden, wie und in welchem Maß Herkunft und Hautfarbe seinen Lebensweg bestimmen.”

Das alles hat mich neugierig gemacht, zumal die Autorin unter anderen Philipp Roth als Lieblingsautor benennt. Ich habe mir das Buch soeben bei amazon bestellt (23 EUR). Ich weiß, ich weiß, liebe Buchhändler, aber schaut euch doch mal das Wetter an!

Paketbote in Düsseltal beraubt – Wer kennt die Täter?

Februar 27, 2020

Dreister Raub an der Graf-Recke-Straße: Am Dienstagmittag wurde ein Paketbote zum Opfer. Offenbar wurde ein Paket zu einer Scheinadresse in Düsseltal bestellt. Während der Zustellung entrissen die Räuber dem Paketboten dann die Lieferung und flüchteten. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen wurde zunächst, unter Angabe falscher Personalien, eine Internetbestellung zu der Adresse in Düsseltal aufgegeben. Während der Auslieferung passten zwei Männer den Boten offenbar ab und fragten gezielt nach dem Paket. Als der Lieferant skeptisch wurde, nahmen ihm die Täter die Bestellung gewaltsam ab. Mutig nahm der Paketbote noch kurz die Verfolgung auf, konnte die Räuber jedoch nicht mehr einholen. Diese flüchteten in Richtung Tiergartenstraße.

Nach der Beschreibung des Opfers sucht die Polizei nun nach folgenden Männern:

Der erste Täter ist zwischen 20 und 25 Jahre alt, soll eine schwarze Hautfarbe haben, ist ca. 1,90 Meter groß, insgesamt ist er von dicklicher Statur, hat kurze schwarze Haare und wird mit auffallend großen Lippen beschrieben. Er trug ein schwarzes Polohemd und sprach gutes Deutsch.

Der Mittäter ist ebenfalls zwischen 20 und 25 Jahren alt. Er soll gleichfalls eine schwarze Hautfarbe, jedoch eine schlanke Statur haben. Er trug eine große schwarze Jacke mit einer großen Kapuze, die er zum Tatzeitpunkt über den Kopf gezogen hatte.

Hinweise nimmt das Raubkommissariat 13 unter der Telefonnummer 0211-8700 entgegen.

Holthausen: Radfahrer schwer verletzt

Februar 27, 2020

Schwere Verletzungen erlitt ein Radfahrer gestern Abend, als er an einer Kreuzung in Holthausen von einem abbiegenden Auto erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert wurde.

Ein 20-jähriger Mann war nach bisherigen Erkenntnissen gegen 19.25 Uhr mit seinem Fahrrad aus Richtung Münchener Straße kommend auf dem linken Geh- bzw. Radweg der Reisholzer Werftstraße unterwegs. An der Kreuzung Am Trippelsberg/Reisholzer Werftstraße wechselte der Mann auf die Fahrbahn, um nach links in die Straße Am Trippelsberg einzubiegen. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit dem Auto eines 43-Jährigen, der ebenfalls aus Richtung Münchener Straße kam und nach links in die Straße Am Trippelsberg einbiegen wollte.

Der Radfahrer, der keinen Helm trug, prallte gegen die Windschutzscheibe des Pkw und erlitt schwere Verletzungen. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Düsseldorf Headlines, Donnerstag, 27. Februar 2020

Februar 27, 2020

BILD Düsseldorf: AUF EINMAL SCHNEE UND ALLES STEHT – Ab heute Mittag wieder Wetterchaos.

EXPRESS DÜSSELDORF:  DÜSSELDORF IM SCHATTEN DES CORONA-VIRUS – Erster Fall in NRW: So reagiert man in der Stadt.

RHEINISCHE POST: SO GEHT DÜSSELDORF MIT DEM CORONAVIRUS UM – Die Stadt plant momentan keine Ämter- oder Schulschließungen. Die Kliniken sind auf Verdachtsfälle vorbereitet.

WESTDEUTSCHE  ZEITUNG: WAS DAS CORONA-VIRUS FÜR DÜSSELDORF BEDEUTET – Mundschutz in Apotheken fast ausverkauft. China-Restaurants machen Ferien. Messe ProWein soll stattfinden.

Antenne Düsseldorf  

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

Februar 27, 2020

    • Zwei Personen mit Coronavirus von Uniklinik Düsseldorf aufgenommen
      Zwei Personen aus dem Kreis Heinsberg, die positiv auf den Coronavirus getestet wurden, befinden sich seit Dienstagabend. 25. Februar, im Universitätsklinikum Düsseldorf. Da die Personen nicht aus Düsseldorf stammen, besteht für die Düsseldorfer Bevölkerung derzeit keinerlei Grund zur Beunruhigung. weiter…
    • OB Geisel eröffnet neue Räume an der Katholischen Grundschule Essener Straße
      Oberbürgermeister Geisel nahm am 26. Februar nach den Baumaßnahmen an der Eröffnungsfeier der Katholischen Grundschule Essener Straße teil. weiter…
    • Ausstellung der Hochschule Düsseldorf: “75.000 neue Wohnungen für Düsseldorf”
      Der Master-Studiengang “Civic Design” an der Peter Behrens School of Arts der Hochschule Düsseldorf (HSD) agiert an der Schnittstelle zwischen Architektur und Stadtplanung. weiter…

[mehr…]

CDU-OB-Kandidat Stephan Keller: “Wir brauchen die Unterstützung jedes einzelnen in der CDU”

Februar 26, 2020

Will Oberbürgermeister von Düsseldorf werden: Stephan Keller (CDU) – Foto: CDU

Für den CDU-Kreisvorsitzenden Thomas Jarzombek ist Stephan Keller die ideale Wahl für die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer:

„Stephan Keller bringt alle Voraussetzungen mit, die ein Oberbürgermeister und Verwaltungschef für eine erfolgreiche Tätigkeit in diesem Amt haben muss: eine langjährige Erfahrung in der Führungsebene von Großstädten, eine zeitgemäße Personalführung und den Respekt vor den Menschen dieser Stadt. Er kann OB!”

Kurzinterview mit  Stephan Keller im CDU-Mitgliederforum c-inform:

c-inform: Herr Keller, wie waren die ersten Tage als Oberbürgermeister-Kandidat?

Keller: Überwältigend. Die ersten Reaktionen aus der Stadtgesellschaft geben mir kräftigen Rückenwind. Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Sport, Kultur oder Brauchtum: Viele stehen hinter mir.

c-inform: Welche Stimmung nehmen Sie in der CDU wahr?

Keller: Ich spüre einen sehr großen Rückhalt aus der Partei. Vom Vorsitzenden bis zu Mitgliedern in den Ortsverbänden. Mich erreichen viele Nachrichten von CDU-Mitgliedern, die mir ihre Unterstützung zusagen. Sie wollen mich im Wahlkampf begleiten oder an Info-Ständen stehen.

c-inform: Dann stehen schon alle Zeichen auf Sieg?

Keller: Die Ausgangslage ist zwar sehr gut, aber es wird ein langer, intensiver Wahlkampf. Wir brauchen die Unterstützung und die Tatkraft jedes einzelnen in der CDU, um im September die Wahl zu gewinnen und das Rathaus zurückzugewinnen. Alle müssen mitkämpfen!

c-inform: Sie werden also als CDU-Kandidat zu erkennen sein?

Keller: Ich bin CDU-Mitglied und das soll auch jeder wissen. Ich bin stolz darauf, dass mich die CDU nominiert hat. Es steht für mich außer Frage, dass auf meinen Wahlplakaten das Logo meiner Partei zu sehen sein wird. Anders als Herr Geisel, der mit seiner SPD offensichtlich nicht in Verbindung gebracht werden möchte.

c-inform: Also nehmen Sie die CDU sozusagen mit auf Ihrem Weg ins Rathaus?

Keller: Ja. Denn ich habe mit der CDU Düsseldorf einen schlagkräftigen Partner an meiner Seite, auf den ich mich verlassen kann. Das wird in den kommenden Wochen sehr wichtig sein. Die Geschlossenheit und die Entschlossenheit in der Kreispartei sind schon jetzt da. Ich bin ein Teamplayer. Wir werden gemeinsam erfolgreich sein!

c-inform: Warum wollen Sie Oberbürgermeister von Düsseldorf werden?

Keller: Düsseldorf ist einfach großartig. Meine Familie und ich leben hier seit fast 15 Jahren. Wir sind hier zuhause. Düsseldorf ist für mich Herzenssache. Oberbürgermeister zu sein, bedeutet die Chance, diese Stadt in eine gute Zukunft zu führen.

„Alle müssen mitkämpfen!“

Düsseldorf Headlines, Mittwoch, 26. Februar 2020

Februar 26, 2020

BILD Düsseldorf: TILLY HAT TRUMP ZERTRÜMMERT! – Traditionell zerstörte der Karnevals-Künstler gestern die meisten Wagen.

EXPRESS DÜSSELDORF:  JACQUES TILLYS “TAG DANACH” – Hass-Mails, Pressestimmen und Abriss-Party.

RHEINISCHE POST: MEHR UNFÄLLE, MEHR VERLETZTE – Im Verkehrsbericht der Polizei für 2019 bestätigt sich der Trend der letzten zehn Jahre. Immerhin: Kein Kind starb bei einem Unfall.

WESTDEUTSCHE  ZEITUNG: POLIZEICHEF: “KONKURRENZVERHALTEN AUF DEN STRASSEN IST KRITISCH” – Mahnende Worte zur Unfallstatistik. Zahl der Verkehrstoten ist 2019 leicht angestiegen.

Antenne Düsseldorf  

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

Februar 26, 2020

    • Frühlingserwachen in Düsseldorfs Grünanlagen
      Die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf – und die Pflanzen- und Tierwelt stellt sich auf die helle Jahreszeit ein. Das bedeutet viel Arbeit für die Stadtgärtner des Gartenamtes, die die Grünanlagen in Düsseldorf nun auf den herannahenden Frühling vorbereiten und damit wieder für eine grüne und blühende Stadt sorgen. weiter…
    • Filmreihe: “Gena Rowlands – Ikone des Independent-Kinos”
      Gena Rowlands, die große Schauspielerin des amerikanischen Independent-Kinos wird dieses Jahr im Juni 90 Jahre alt. Das Filmmuseum Düsseldorf und die Black Box, Schulstraße 4, zeigen vom 1. bis 29. März aus diesem Anlass eine Retrospektive mit einer Auswahl ihrer Filme. weiter…
    • Umzug der Elterngeldstelle
      Ab Montag, 2. März, befindet sich die Elterngeldstelle in den Räumen der Heinz-Schmöle-Straße 8-10 im “I-Punkt Elterngeld”. Dort gibt es Informationen zu den Themen Elterngeld und Elternzeit. Die Öffnungszeiten sind Montag und Mittwoch in der Zeit zwischen 8 und 13 Uhr sowie Dienstag nach Terminvereinbarung. weiter…

[mehr…]

Polizeipräsident Wesseler mit Verkehrsbilanz zufrieden

Februar 25, 2020

Düsseldorfer Polizei stellt die Verkehrsunfallstatistik 2019 vor – Polizeipräsident Norbert Wesseler (Foto) zieht positive Bilanz – Weniger verunglückte Radfahrer auf unseren Straßen – Unfälle mit Kindern stark gesunken

Heute Nachmittag stellten Polizeipräsident Norbert Wesseler, der Leiter der Direktion Verkehr Jürgen Lankes und Polizeidirektor Reiner Schiffer die Verkehrsunfallzahlen 2019 im Rahmen einer Pressekonferenz vor.

“Ein leichter Rückgang bei Verkehrsunfällen auf der Autobahn und weniger verunglückte Radfahrer sowie Kinder in der Stadt – das sind Zahlen, die uns stolz machen. Wir möchten aber gemeinsam mit den Bürgern weiter an einer Reduzierung der Verkehrsunfälle arbeiten”, resümiert Norbert Wesseler.

Im vergangenen Jahr kam es in der Landeshauptstadt zu insgesamt 30.574 Verkehrsunfällen (Vorjahr: 30.322). In 91,9% aller Unfälle (28.096) blieb es bei reinen Sachschäden. Insgesamt verunglückten 3.036 Verkehrsteilnehmer (Vorjahr: 2.988) im Stadtverkehr. Damit ist die Zahl bei einer Langzeitbetrachtung auf gleichbleibendem Niveau. Allerdings stieg die Zahl der Unfallfluchten an, bei denen Personen verletzt wurden (294, Vorjahr: 281). Bei den Unfällen unter Beteiligung von Kindern (142, Vorjahr: 175), Senioren (1.187, Vorjahr: 1.150), Fußgängern (483, Vorjahr: 473) und bei Radfahrern (923, Vorjahr: 934) zeichnet sich ein etwa gleichbleibender bis positiver Trend ab. Hervorzuheben ist, dass im Jahr 2019 kein Kind im Straßenverkehr getötet wurde. Bedauerlicherweise verloren jedoch 8 Menschen (Vorjahr: 7) auf Düsseldorfs Straßen ihr Leben.

Verkehrssicherheit weiter Schwerpunkt

Die Zahlen der verunglückten Rad-/Pedelecfahrer sinken. Besonders erfreulich ist auch, dass trotz ansteigender Nutzerzahlen niemand tödlich verunglückt ist. “Ich wünsche mir eine fahrradfreundliche und -sichere Stadt. Um das zu erreichen, wird die Verkehrssicherheitsarbeit weiterhin ein Schwerpunkt sein”, so Wesseler.

Einem besonderen Schwerpunkt zur Sicherheit im Straßenverkehr widmet sich die Arbeitsgruppe Tuning mit Einsätzen im Stadtgebiet und auf der Autobahn. Dabei wurden unter anderem 819 (Vorjahr: 733) Fahrzeuge überprüft und 117 sichergestellt (Vorjahr: 56). “Durch unsere nachhaltigen Maßnahmen wollen wir auch zukünftig verhindern, dass sich eine Poser- und Tuningszene in der Landeshauptstadt etabliert”, erläutert Jürgen Lankes, Leiter der Direktion Verkehr.

Fünf Verkehrstote weniger

Auf den rund 700 Autobahnkilometern im Zuständigkeitsbereich gehen die Verkehrsunfallzahlen leicht zurück. Es kam in 2019 zu 14.489 Verkehrsunfällen (Vorjahr: 14.589). Die Anzahl der Verletzten stieg von 1.896 auf 2.073 an. Auch bei den Lkw-Unfällen verzeichnet die Autobahnpolizei einen leichten Anstieg um 2,2% (1.337, Vorjahr: 1.308). Elf Menschen verloren dabei ihr Leben. Im Vorjahr waren es noch 16. “Ein sicheres Miteinander im Straßenverkehr wird mit Vorsicht und Rücksicht erreicht. Ablenkung ist und bleibt dabei ein häufig unterschätzter Risikofaktor. Schlimme Schicksale können durch mehr Aufmerksamkeit vermieden werden”, betont Norbert Wesseler.

Neben den Verkehrsstraftaten sind die Polizeibeamten auch in Sachen Kriminalität im Einsatz: Es wurden über 1.100 Straftaten zur Anzeige gebracht und unter anderem Betäubungsmittel mit einem Marktwert von etwa 1.450.000 Euro beschlagnahmt.

Den Verkehrsbericht 2019 finden Sie unter https://duesseldorf.polizei.nrw/artikel/verkehrsbericht-2019-0

Galopp-Rennbahn Grafenberg – das sind die Termine 2020

Februar 25, 2020

Sonntag, 29.03. Fortuna Düsseldorf Renntag

Sonntag, 19.04. Kalkmann-Frühjahrs-Meile, GR III

Samstag, 16.05. Henkel – Stutenpreis, LR

Sonntag, 07.06. Königsallee Renntag – 100. German 1000 Guineas, GR II Derby-Trial, LR

Samstag, 20.06. BMW-Renntag, LR

Sonntag, 02.08. 162. Henkel-Preis der Diana, GR I Fritz Henkel Stiftungs-Rennen, Gr. III

Sonntag, 16.08. Sparkassen – Renntag 34. Großer Preis der Stadtsparkasse Düsseldorf, LR

Sonntag, 13.09. Engel & Völkers Immobilien Renntag powered by PorscheZentrum Düsseldorf, LR, Auktionsrennen

Sonntag, 04.10. 100. Großer Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf, GR III

Unterbilk: Gestern Abend Kiosk-Überfall mit Gaspistole

Februar 25, 2020

Nach einem Raub auf einen Kiosk gestern Abend in Unterbilk sucht die Polizei jetzt Zeugen. Bei dem Versuch, den Inhalt seiner Kasse zu schützen, wurde der Kioskbesitzer durch Reizgas leicht verletzt. Der Räuber flüchtete mit Bargeld.

Eine unbekannte männliche Person betrat gestern gegen 21 Uhr einen Kiosk an der Lorettostraße in Düsseldorf und bedrohte den 40-jährigen Besitzer unvermittelt mit einer Schusswaffe. Der Täter forderte die Öffnung der Kasse und griff dann sofort nach dem darin befindlichen Bargeld. Hierbei entstand ein Handgemenge, bei dem sich aus der Pistole des Täters ein Schuss löste. Der Inhaber des Kiosks wurde durch austretendes Reizgas leicht verletzt. Der Räuber flüchtete mit dem erbeuteten Bargeld in Richtung Bilker Kirche.

Eine Täterbeschreibung liegt vor: Etwa 1,80 Meter groß, trug eine schwarze Mütze, eine schwarze Jacke mit weißem Schriftzug auf der linken Brust, eine graue Sporthose mit Adidas-Aufschrift und schwarze Schuhe. Der Mann war mit einem Schal bis über die Nase maskiert und trug bei der Tatausführung weiße Handschuhe. Laut Opfer sprach der Räuber hochdeutsch. Hinweise nimmt das Raubkommissariat KK 13 unter der Telefonnummer 0211-8700 entgegen.

In der Nacht zum Montag: Schwerer Unfall in Gerresheim

Februar 25, 2020

Aus noch ungeklärter Ursache verlor der Fahrer eines Mercedes Benz auf der Quadenhofstraße in Gerresheim in der Nacht zum Montag die Kontrolle über sein Fahrzeug und wurde nach links aus einer Rechtskurve hinausgetragen.

Nach erster eigener Aussage, wollte der Fahrer des Mercedes, ein 21-Jähriger aus Düsseldorf, drei Bekannte nach Hause fahren. Von der Straße “Am Pesch” kommend fuhr er in Richtung Quadenhofstraße. In Höhe des Gerresheimer Waldfriedhofes verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte der Mercedes zuerst gegen einen geparkten Pkw, rutschte dann mehrere Meter über eine Wiese, riss 15 Meter Zaun und drei Betonpfosten um und prallte schließlich gegen einen Baum. Ein Beifahrer des 21-Jährigen kam mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die beiden Anderen konnten nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen werden. Der 21-Jährige blieb unverletzt. Im Laufe der Unfallermittlungen stellten die Beamten vor Ort Alkohol in der Atemluft des Düsseldorfer fest. Ihm wurde durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 60.000 Euro.

Nächste Seite »