Mach‘s wie Anna! Topmodel ist Botschafterin von “RhineCleanUp”

Mai 17, 2021

Mode zeigen und Müll sammeln – passt das zusammen? Sicher, wenn man Anna Hiltrop heißt und nicht nur für gutes Aussehen, sondern auch für Werte steht. Darum wird die 27-Jährige jetzt auch Botschafterin des RhineCleanUp, einer Aktion, die nicht nur den Rhein rein macht…

Nachhaltigkeit ist eine Herzenssache für Anna Hiltrop. Das Top-Model fordert schon seit längerem einen respektvollen Umgang mit den Ressourcen der Erde. Jetzt zeigt die Düsseldorferin einmal mehr besondere Tatkraft. Als Botschafterin der Aktion RhineCleanUp schnappt sie sich Handschuhe, Greifer und Müllsack, um das Rheinufer von Plastik und Unrat zu befreien. Denn: „Die Vermüllung der Meere muss an den Flüssen gestoppt werden. Deshalb bin ich bei RhineCleanUp dabei.“ Ehrenamtlich, natürlich.

„Mach’s wie Anna!“ lautet der Slogan, mit dem die RhineCleanUp-Initioren ihre Kampagne für den großen RhineCleanUp-Tag am Samstag, 11. September 2021, starten. „Wir hoffen, dass wir mit Anna Hiltrop vor allem junge, engagierte Menschen ansprechen“, erklärt Joachim Umbach die Zusammenarbeit.

Ziel ist es, beim RhineCleanUp 2021 noch mehr Menschen zu aktivieren als im Vorjahr. Damals haben rund 35.000 Helferinnen und Helfer über 320 Tonnen Müll gesammelt. In diesem Jahr erwartet man 50.000 Aktive.

 

Die Natur bewahren und schützen

 

Zumindest temporär tauscht also das blonde Model die Laufstege in Paris, New York und Berlin mit dem Weg auf dem Düsseldorfer Rheindeich ein: „Hier bin ich schon als Kind immer spazieren gegangen. Diese Natur muss man bewahren und schützen.“ Zusammen mit dem Team RhineCleanUp will sie das Problem anpacken – im wahrsten Sinn des Wortes.

Um möglichst viele Mitstreiter zu aktivieren, hat sie einige Videos produziert, die informieren und aufklären. Sie werden unter dem Titel „Wusstet ihr schon?“ über SocialMedia verbreitet. Dazu Anna Hiltrop: „Man muss deutlich machen, was selbst kleine Umweltsünden anrichten können. Zum Beispiel, dass eine Zigarettenkippe 40 Liter Grundwasser verseuchen kann.“

Joachim Umbach freut sich über diese Aktivitäten: „Das passt zu uns. Wir wollen ja nicht nur Müll sammeln, sondern die Menschen dazu bewegen, ihren Dreck gar nicht erst in die Natur zu schmeißen. Und dabei hilft uns Anna.“

Hilfe – nicht nur von Anna – kann die Organisation auf jeden Fall gebrauchen. Nachdem im letzten Jahr neben dem Rheinufer auch Ruhr und Mosel gesäubert wurden, kommen 2021 noch weitere Nebenflüsse hinzu: Main, Neckar, Lahn und Nahe. Kontakt: info@rhinecleanup.org

Anmeldungen von Gruppen und Organisationen (je nach Fluss):

www.rhinecleanup.org

www.ruhrcleanup.org

www.moselcleanup.org

www.maincleanup.org

www.lahncleanup.org

www.nahecleanup.org

www.neckarcleanup.org

 

 

 Professor Karl-Heinz Petzinka wird vom Senat der Kunstakademie Düsseldorf erneut zum Rektor gewählt

Mai 17, 2021

Mit großer Mehrheit wurde in der Wahl des Senats am vergangenen Freitag Professor Karl-Heinz Petzinka (Foto: M. Krauth) ) für die nächste Amtsperiode als Rektor der Kunstakademie Düsseldorf bestätigt. Als Prorektoren wurden, wie bereits in der vergangenen Amtszeit, Professor Dr. Robert Fleck und Professor Dr. Johannes Myssok vom Senat wiedergewählt. Mit der neue Kanzlerin Johanna Boeck-Heuwinkel bilden sie zusammen das Rektorat der Kunstakademie Düsseldorf.

Seit 2017 leitet Karl-Heinz Petzinka als Rektor die Kunstakademie Düsseldorf, an die er als Professor für Baukunst 2008 berufen wurde. Nach seinem Studium an der RWTH Aachen arbeitete er als Architekt im international renommierten Büro von O. M. Ungers.

1981 erhielt Karl-Heinz Petzinka in der Sparte Architektur den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler und war in den Jahren 1986/87 Stipendiat der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo in der Kategorie Architektur.

An der Bergischen Universität Wuppertal lehrte Petzinka ab dem Jahr 1988. Von 1994 bis zu seiner Berufung an die Kunstakademie war er Professor für „Entwerfen und Gebäudetechnologie“ an der TU Darmstadt. Hinzu kamen Gastprofessuren im In- und Ausland. In den Jahren von 2007 bis 2010 leitete er als künstlerischer Direktor für das Themenfeld „Stadt der Möglichkeiten“ Projekte im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt Essen und 2010 mit den Themen „Architektur“, „Bildende Kunst“ und „Kunst im öffentlichen Raum“. Seit 2012 ist Petzinka auch Professor an der Universidad de Austral de Chile mit dem Schwerpunkt Stadtplanungen in außereuropäischen Ländern.

Holthausen: Spezialeinheit der Polizei stürmt Wohnung

Mai 17, 2021

Gestern Nachmittag musste sich die Polizei mit einer Spezialeinheit Zugang zu einer Wohnung in Düsseldorf Holthausen verschaffen, um vier minderjährige Kinder wieder in die Obhut der zuständigen Behörde zu übergeben. Die Mutter hatte sich mit den Kindern bei dem Wohnungsinhaber verborgen gehalten.

Im Rahmen von Ermittlungen an der Wohnanschrift des Mannes zeigte sich dieser äußerst unkooperativ und setzte unvermittelt Pfefferspray ein. Um eine Gefährdung für die Kinder auszuschließen, wurde der Mann nach mehreren Stunden der Verhandlung mithilfe von Spezialeinheiten in seiner Wohnung überwältigt. Dabei wurde er leicht verletzt. Die Kinder wurden wohlbehalten wieder in die Obhut des Jugendamtes übergeben.

Gestern Abend: Israelische Flagge am Rathaus angezündet – Polizei sucht Zeugen

Mai 14, 2021

In einer Reihe von Städten wurde aus Solidarität mit Israel die israelische Flagge an den Rathäusern gehisst. Die Flagge vor dem Düsseldorfer Rathaus ist gestern Abend durch Feuer zerstört worden. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft und der Staatsschutz der Polizei haben wegen des Verdachts einer gemeinschädlichen Sachbeschädigung durch Feuer sowie des Verdachts der Verletzung von Flaggen und Hoheitszeichen ausländischer Staaten die Ermittlungen aufgenommen. 

Gegen 20.30 Uhr wurde die Polizei durch Mitarbeiter des Ordnungsamts zum Rathaus gerufen. Die an einem dortigen Fahnenmast gehisste, circa vier mal fünf Meter große, israelische Flagge wies an einer Seite Beschädigungen auf, die offensichtlich durch Feuer entstanden waren. 

Die umgehend eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ohne Ergebnis. Der Staatsschutz erschien vor Ort und übernahm die Ermittlungen. Spezialisten der Spurensicherung untersuchten den Tatort.

Die Polizei fragt: Wer hat am Donnerstagabend in der Zeit von 18.30 bis 20.30 Uhr verdächtige Beobachtungen im Bereich rund um das Rathaus gemacht?

Vennhausen: Falsche Polizisten festgenommen!

Mai 14, 2021

Beamte der Polizeiinspektion Süd konnten  zwei falsche Polizeibeamte bei einer geplanten Geldübergabe festnehmen. Die beiden Männer aus Düsseldorf sind dem Haftrichter vorgeführt worden.

Die geschädigte Düsseldorferin hatte in ihrer Bank vorgesprochen und zusammen mit Angehörigen auf einen möglichen geplanten Trickbetrug durch falsche Polizisten hingewiesen. Sie war mehrfach angerufen worden und sollte mehrere tausend Euro übergeben.

Hier die Masche: Falsche Bankmitarbeiter und später auch die falschen Polizisten gaben in den Telefonaten glaubhaft und professionell an, dass die Frau Opfer von Betrügern geworden sei und ihr Bankkonto geplündert wurde. Um weiteren Schaden abzuwenden, müsse sie ihr Erspartes abheben und den Polizisten übergeben. Da ein persönlicher Kontakt zu vermeiden sei, solle sie das Geld unter der Fußmatte deponieren.

Die Seniorin reagierte goldrichtig und ließ die Betrüger in ihrem Glauben. Die Frau verständigte Angehörige, nahm Rücksprache mit der Bank und der Polizei.

Rath: 29-Jährige stürzt mit E-Scooter – schwer verletzt!

Mai 14, 2021

Am Mittwochabend verletzte sich eine 29-jährige Düsseldorferin bei einem Unfall in Rath schwer. Die Frau war  offenbar ohne Fremdeinwirkung mit einem E-Scooter gestürzt.

Die Düsseldorferin war mit ihrem E-Scooter auf dem Gehweg des Rather Broich in Richtung Lenaustraße unterwegs. An der Einmündung Rather Broich / Ecke Eggerscheidter Straße fuhr sie gegen die Bordsteinkante und stürzte. Die 29-Jährige verletzte sich dabei so schwer, dass sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

Mai 13, 2021

  • Düsseldorf ein Sommertraum – in gut drei Jahren startet die EURO 2024 auch in der Landeshauptstadt
    Nur noch gut drei Jahre, dann startet die Fußballeuropameisterschaft EURO 2024 – und für Düsseldorf wird ein Sommertraum wahr. Denn die Landeshauptstadt ist einer der zehn Austragungsorte des Turniers, das vom 14. Juni bis zum 14. Juli 2024 stattfinden wird. Aktuell laufen bereits heute die Planungen für das 30-tägige Fußball-Event in der Landeshauptstadt, beispielsweise für Fan-Zonen entlang des Rheins mit einer zentralen Fläche im Rheinpark und die erwarteten 1.000 Volunteers. weiter…

 

  • Düsseldorfer Bündnis für Nachhaltigkeit geht an den Start
    Die Landeshauptstadt Düsseldorf lädt alle größeren Düsseldorfer Non-Profit-Organisationen ein, sich zum Thema Nachhaltigkeit austauschen und zu vernetzen. Mit dem Bündnis für Nachhaltigkeit hat die Geschäftsstelle Nachhaltigkeit der Stadt ein neues Angebot entwickelt. Hauptamtlichen Vertretern von Non-Profit-Organisationen bietet es eine Gelegenheit, sich über Handlungsmöglichkeiten zu informieren, Lösungen zu diskutieren und sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen. weiter…

 

  • Schwerpunktaktion gegen Falschparker auf Behindertenparkplätzen
    Das Ordnungsamt der Landeshauptstadt startet am Montag, 17. Mai, eine Schwerpunktaktion gegen Falschparker auf Behindertenparkplätzen. Sie läuft bis einschließlich Montag, 24. Mai. weiter…

 

  • Kunst am Bau: Kunstkommission startet nächstes Projekt an der Gemeinschaftsgrundschule Steinkaul
    Die Kunstkommission startet ihr nächstes Schulbau-Projekt: Im Zuge der Erweiterung der Gemeinschaftsgrundschule Steinkaul in Himmelgeist lobt die Kunstkommission der Landeshauptstadt Düsseldorf einen geladenen, einphasigen Wettbewerb für Kunst am Bau aus. weiter…

 

  • Nächtliche Sperrungen des Rheinufertunnels
    Für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an der Tunnelbetriebstechnik muss der Rheinufertunnel in den vier Nächten von Montag, 17. Mai, bis Freitagmorgen, 21. Mai, komplett gesperrt werden. Zusätzlich werden Funktionsprüfungen neu installierter Systeme und Komponenten und die dafür neu in die zentrale Leittechnik eingespielte Software vorgenommen. weiter…

 

  • Heinrich-Ehrhardt-Brücke: Erneuerung des Korrosionsschutzes wird fortgesetzt
    An der Heinrich-Ehrhardt-Brücke wird ab Montag, 17. Mai, der dritte Bauabschnitt zur Erneuerung des Korrosionsschutzes an der Unterseite der Brücke in Angriff genommen. Für die Sanierungsarbeiten muss die Liststraße/Grashofstraße unterhalb der Heinrich-Ehrhardt-Brücke bis voraussichtlich Ende Juli komplett gesperrt werden. weiter…

 

  • Kanalbauarbeiten am Fürstenwall
    Der Stadtentwässerungsbetrieb erneuert in den nächsten zwei Monaten einen 115 Jahre alten Kanal in der Straße Fürstenwall. weiter…

 

  • Innovatives Wohnprojekt: Düsseldorf vergibt Grundstück in Vennhausen
    Die Landeshauptstadt Düsseldorf bietet aktuell ein rund 1.300 Quadratmeter großes Grundstück am Reichenbacher Weg in Vennhausen an, um dort innovative Wohnprojekte zu unterstützen. Das Angebot richtet sich speziell an Baugemeinschaften. weiter…

 

  • Jugend im Ruhrgebiet literarisch – digitale Lesung mit Andreas Heidtmann
    Die Zentralbibliothek lädt zu einer digitalen Lesung: Am 18. Juni, 18 Uhr, stellt Autor Andreas Heidtmann seinen aktuellen Roman “Wie wir uns lange Zeit nicht küssten, als ABBA berühmt wurde” in einer moderierten Lesung digital vor. weiter…

 

  • #StadtLandDüssel: Kulturinstitute starten interaktive Social-Media-Aktion
    Anlässlich des internationalen Museumstages 2021, am Sonntag, 16. Mai, initiieren acht städtische Institute eine besondere Social-Media-Aktion – und jeder kann mitmachen. weiter…

 

  • Zentralbibliothek öffnet mit Einschränkungen fürs Publikum
    Darüber hinaus bietet die Zentralbibliothek weiterhin den kontaktlosen Bestell- und Abholservice an. weiter…

 

  • Denis Scheck führt virtuell durch die Heine-Ausstellung
    Denis Scheck und Sabine Brenner-Wilczek, Leiterin des Heinrich-Heine-Instituts, laden am Sonntag, 16. Mai, 11 Uhr, zu einem virtuellen Museumsrundgang durch die Dauerausstellung “Romantik und Revolution” im Heinrich-Heine-Institut ein weiter…

 

 

  • Geschwindigkeitskontrollen der Stadt in der kommenden Woche
    Die Landeshauptstadt Düsseldorf veröffentlicht wöchentlich Messstellen, an denen Geschwindigkeitskontrollen vorgenommen werden. Hier eine Übersicht über die Kontrollpunkte des Ordnungsamtes in der kommenden Woche. weiter…

 

 

 

 

Holthausen: Raub in einer Wohnung – Täter nach Flucht festgenommen

Mai 12, 2021

Nach einem Raub am gestrigen Abend in einer Wohnung an der Walther-Rathenau-Straße konnten gestern zwei Tatverdächtige in dem gestohlenen Pkw des Geschädigten am Worringer Platz festgenommen werden.

Den ersten Ermittlungen zufolge drangen die beiden mutmaßlichen Räuber gestern Abend in die Wohnung eines 38-Jährigen ein. Sie schlugen auf ihr Opfer mit einem Schlagstock ein und durchsuchten anschließend die Wohnung. Hierbei entwendeten sie zwei Handys, eine Geldbörse sowie Fahrzeugschlüssel und Papiere. Anschließend flüchtete das räuberische Duo mit dem Fahrzeug des Geschädigten in unbekannte Richtung. Der 38-Jährige wurde durch die Schläge leicht verletzt.

Im Rahmen der unverzüglich eingeleiteten Fahndung konnte der entwendete Wagen von Einsatzkräften in Rath gesichtet werden. Alle Anhaltesignale wurden vom Fahrzeugführer missachtet. Letztlich endete die Flucht des mutmaßlichen Räuberduos im Bereich des Worringer Platz. Die beiden Tatverdächtigen, zwei 24 und 26 Jahre alte Brüder mit deutscher Nationalität, versuchten noch vergeblich die Flucht zu Fuß. Beide konnten jedoch festgenommen werden. Eine Mitfahrerin wurde ebenfalls vorläufig festgenommen, aber nach Feststellung ihrer Identität wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an. Die Brüder sollen noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

Kreativ durch die Krise: Haus Stemberg lädt ab Samstag zur kulinarischen Weltreise

Mai 11, 2021

Das Haus Stemberg in Velbert, das Düsseldorfer Besseresser längst in die Landeshauptstadt eingemeindet haben, kommt mit solidem Fundament und Rücklagen gut durch die Krise. Walter Stemberg und sein Sternekoch-Sohn Sascha, der den Glanz aufs Haus noch mal gesteigert hat, haben keinen ihrer 20 Angestellten entlassen. Kurzarbeit – ja, aber die Differenz zum Normalgehalt gleichen die “Stemmis” aus. Das gibt es wohl nicht allzu oft.

Nicht nur solide, sondern auch wie immer kreativ: An diesem Samstag (13-17 Uhr) startet eine Reihe von acht lukullischen Wochenend-Events – eine Reise durch acht Städte rund um den Globus. Sascha Stemberg verspricht “richtig gutes Futter.”

Das Streetfood-Festival – es findet aus naheliegenden Gründen auf dem Parkplatz statt – beginnt mit Sylt. Die Stembergs tischen Salzwasser-Garnelen, Matjes, Lammbratwurst und andere Delikatessen auf. Dazu gibt es die gewünschten Getränke, Creme-Eis, Süßes von Pure Pastry, für unterwegs “Pottkorn” und mehr.

Einzelheiten jeweils auf der Stemberg-Website.

 
 

 

Grafenberger Allee/Wehrhahnbrücke – 29-Jähriger steigt auf Kupplung zwischen zwei U71-Wagen und wird lebensgefährlich verletzt

Mai 11, 2021

Am Samstagabend wurde ein 29-Jähriger aus Düsseldorf schwer verletzt. Der Mann hatte versucht, über die Verbindungskupplung zwischen zwei Waggons der U 71 zu steigen.

Den ersten Zeugenaussagen zufolge überquerte der Mann zuvor das Gleisbett der Straßenbahnhaltestelle auf der Wehrhahnbrücke. Dabei überstieg er die Verbindungskupplung der in Fahrtrichtung Innenstadt stehenden Straßenbahn. In dem Moment, als er sich zwischen den Waggons befand, fuhr die Straßenbahn an.

Der Düsseldorfer wurde hierdurch zwischen die Bahn und die Bahnsteigkante gezogen. Er zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Das Unfallaufnahmeteam der Polizei Düsseldorf sicherte vor Ort die Unfallspuren.

Am Flughafen Düsseldorf: Dienstleister EcoCare testet “im Vorbeifahren” – Testmöglichkeiten ausgeweitet – Integration in Corona-Warn-App möglich

Mai 11, 2021

Der Düsseldorfer Healthcare-Anbieter EcoCare, ein international agierendes Unternehmen, hat seine Corona-Testangebote am Flughafen Düsseldorf umfassend erweitert: Ab sofort steht neben dem Test-Counter im Abflugterminal im Parkhaus 3 auch ein vierundzwanzigstündiges Angebot für eine Drive- und Walk-Through-Testung zur Verfügung.

Es werden sowohl PCR-Tests und Antigen-Schnelltest als auch virologische Antikörpertests und der kostenlose Bürgertest angeboten. Die Ergebnisse des Standard-PCR-Tests stehen je nach gewähltem Testtarif innerhalb von sechs bis 24 Stunden nach dem Test zur Verfügung. Die Ergebnisse des Antikörpertests werden innerhalb von 15-20 Minuten nach der Blutprobe mitgeteilt, das Ergebnis eines Antigen-Schnelltests ist ebenfalls innerhalb von 15-20 Minuten verfügbar.

 

Informationen in mehreren Sprachen

 

Um den Anforderungen der Hauptreisedestinationen des Flughafens zu genügen, können die Testzertifikate in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Russisch, Griechisch und Chinesisch bestellt werden. Die Tests können auf Grund der bereits erfolgten Anbindung von EcoCare an die Corona-Warn-App der Bundesregierung direkt und einfach in die Corona -Warn-App hochgeladen werden.

Das Testzentrum wird von EcoCare betrieben, einem führenden Anbieter von COVID-19 Tests, der unter anderem auf verschiedenen europäischen und deutschen Flughäfen vergleichbare Testzentren sowie sechs große Impfzentren in Deutschland betreibt und diese Aktivtäten aus seinem Hauptquartier in Düsseldorfer steuert.

Die Testtarife im Überblick:

  • Antigen-Test: 29,00 Euro
  • PCR-Tests: Ergebnis nach 24 Std: 59,- Euro; nach 12 Stunden: 79,00 Euro; nach sechs Stunden: 129,00 Euro
  • Antikörper-Test: 29,00 €
  • Bürgertest: kostenlos

[mehr…]

Bomben-Entschärfung in Düsseldorf-Lohausen: Änderungen für die Stadtbahnlinie U79 und sechs Buslinien

Mai 10, 2021

Wegen einer Bomben-Entschärfung in Lohausen wird der Bereich um die Flughafenstraße gesperrt. Die Entschärfung ist für den heutigen Montag, 10. Mai, ab 13 Uhr, geplant. Wenn die Sperrung beginnt, werden voraussichtlich dieStadtbahnlinie U79 sowie die Buslinien M1, SB51, SB52, 721, 730 und 760 betroffen sein:

 

Linie U79

Die Bahnen fahren, vom Düsseldorfer Hauptbahnhof kommend, nur bis zur Haltestelle „Freiligrathplatz“, wenden und fahren wieder zurück. Aus Duisburg kommend, enden die Bahnen in Richtung Düsseldorf bereits an der Haltestelle „Klemensplatz“, wenden und fahren wieder zurück nach Duisburg. Der Abschnitt zwischen den Haltestellen „ Freiligrathplatz“ und „Klemensplatz“ entfällt.

 

Linie M1

Die Busse enden, aus Benrath kommend, bereits an der Haltestelle „Eckener Straße“, wenden und fahren wieder zurück.

 

Linie SB51

Aus Kaarst kommend, enden die Busse bereits an der Haltestelle „Nordfriedhof“, wenden und fahren wieder zurück. Der Abschnitt zwischen den Haltestelle „Nordfriedhof“ und „Flughafen Bahnhof“ entfällt.

 

Linie SB52

Aus Meerbusch-Osterath kommend, enden die Busse bereits an der Haltestelle „Schillerstraße“, wenden und fahren wieder zurück. Der Abschnitt zwischen den Haltestelle „Schillerstraße“ und „Nordpark/Aquazoo“ entfällt.

 

Linie 721

Vom Hauptbahnhof kommend, enden die Busse bereits an der Haltestelle „Nordfriedhof“, wenden und fahren wieder zurück. Der Abschnitt zwischen den Haltestellen „Nordfriedhof“ und „Flughafen Terminal A/B/C“ entfällt.

 

Linie 730

Aus Benrath kommend, enden die Busse bereits an der Haltestelle „Eckener Straße“, wenden und fahren wieder zurück. Der Abschnitt zwischen den Haltestellen „Eckener Straße“ und „Freiligrathplatz“ entfällt.

 

Linie 760

Die Busse enden, aus Wittlaer kommend, bereits an der Haltestelle „Nagelsweg“, wenden und fahren wieder zurück. Aus Ratingen kommend, enden die Busse an der Haltstelle „Eckener Straße“, wenden und fahren wieder zurück. Der Abschnitt zwischen den Haltestellen „Nagelsweg“ und „Eckener Straße“ entfällt.

 

Klüh Catering: 69.000 Biobecher für Gastronomen der Domstadt

Mai 10, 2021

Alexander Moll, Inhaber des Theatercafes Filmdose, freut sich über die Biobecher – Foto: Silke Steinraths, Klüh Catering

Die Corona-Pandemie hat kaum eine Branche so hart getroffen wie die Gastronomie. Die Kontaktbeschränkungen dauern seit Monaten an, und Restaurants, Cafés, Bars und Caterer dürfen bis auf Take-away-Angebote und Lieferdienste keine Gäste bewirten. In den Restaurants und Cafeterien von Klüh Catering hat das auch zu einer spürbaren Senkung des Bedarfs an Einwegbechern geführt. Da die eigenen Bewirtungs-Betriebe mit Beständen bis in das Jahr 2022 bereits gedeckt sind, kam die Frage der weiteren Lagerung bzw. der Entsorgung von 69.000 umweltfreundlichen Bio-Einwegbechern auf.

 

„Die Öko-Becher einfach zum Kompostieren zu geben, kam für uns natürlich überhaupt nicht in Frage. Stattdessen haben wir uns für eine Lösung im Sinne der Nachhaltigkeit und Solidarität entschieden, und sie gespendet“, erklärt Thorsten Greth, Geschäftsführer von Klüh Catering.

 

Mit freundlicher Unterstützung der für Klüh tätigen freien Fotografin Silke Steinraths konnten die Becher dabei zunächst an das Theatercafé Filmdose vermitteln werden. In der Kölner Institution, in der auch Hella von Sinnen und Dirk Bach als Darsteller wirkten, stehen sie nun der IG Kölner Gastro e.V. – einer 2019 gegründeten Interessengemeinschaft zum Austausch und zur gegenseitigen Unterstützung für Kölner Gastronomen – für ihre über 350 Mitgliedsbetriebe zur Verfügung. Ein großes Kontingent der Becher erhielt dabei bereits die Kölner Privatinitiative Straßenwächter, die seit 2005 Obdachlose mit Bekleidung, Hygiene-Artikeln, Nahrung und Getränken versorgt.

„Die Klüh-Becher können wir sehr gut bei der Getränkeausgabe an Obdachlose gebrauchen. Als privater Verein freuen wir uns über jede Geld- oder Sachzuwendung – natürlich auch außerhalb der Pandemie“, sagt Dennis Bucek, Gründer der Privatinitiative Straßenwächter.

 

Zielvereinbarung für mehr Nachhaltigkeit

 

Die von Klüh Catering ausgegebenen Coffee-to-go-Becher sind zu 100 % FSC-zertifiziert und bestehen aus nachwachsenden pflanzlichen Rohstoffen und einer Beschichtung aus PLA. Sowohl der Becher an sich, als auch der Deckel ist dabei zu 100 Prozent biologisch abbaubar. Das Düsseldorfer Familienunternehmen entlastet damit die Umwelt erheblich – vor Corona mit ca. 3 Mio. kompostierbaren Bechern jährlich.

 

Auch über den Einsatz von biologisch abbaubaren Kaffeebechern zur Vermeidung von Kunststoff-Müll hinaus engagiert Klüh Catering sich konsequent für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen. So gehört das Düsseldorfer Unternehmen seit 2016 der Initiative „United Against Waste“ an und hat sich der gemeinsam getroffenen Zielvereinbarung verschrieben, eine Verringerung der Lebensmittelabfälle bis 2025 um 30 Prozent und bis 2030 um 50 Prozent zu erreichen.

 

Sperrung der Kasernenstraße: Umleitungen für sechs Buslinien

Mai 4, 2021

Wegen eines Kraneinsatzes wird die Kasernenstraße in Höhe des Heinrich-Heine-Platzes gesperrt – von Freitag, 7. Mai, 23 Uhr, bis Samstag, 8. Mai, 4 Uhr. Davon betroffen sind die Buslinien SB50, 780, 782, 785, 805 und 817:

Die Busse der Linie SB50 in Richtung Haan und der Linie 805 in Richtung Hauptbahnhof fahren ab der Haltestelle „Tonhalle/Ehrenhof“ eine Umleitung.

Die Busse der Linien 780, 782 und 785 stadtauswärts und der Linie 817 in Richtung Hauptbahnhof fahren ab der Haltestelle „Heinrich-Heine-Allee“ eine Umleitung.

Folgende Haltestellen werden verlegt oder entfallen: [mehr…]

Eller: Mehrere Kilo Marihuana sichergestellt, Dealer vor dem Haftrichter

April 30, 2021

Insgesamt mehr als zehn kg Marihuana sichergestellt – Auto des Verdächtigen

Die kurzfristige Observation zweier Verdächtiger gestern Abend in Eller stellte sich als richtige Maßnahme für Düsseldorfer Zivilfahnder heraus. Nach der Übergabe von rund zwei Kilogramm Marihuana in einem Auto konnten sie den Fahrer nach einer kurzen Verfolgung festnehmen und die Drogen sicherstellen. Der Überbringer wurde ebenso festgenommen. In seiner Wohnung fanden sich weitere acht Kilogramm der Betäubungsmittel. Die Männer werden dem Haftrichter vorgeführt.

Gegen 18.15 Uhr konnten die Beamtinnen und Beamten beobachten, wie ein Verdächtiger mit einem Jutebeutel zu einem anderen Mann in einen Pkw an der Ludwigstraße stieg und diesen wenig später wieder ohne die Tasche verließ. Er wurde kurz darauf abgesetzt von der Örtlichkeit kontrolliert.

Bei der zeitgleichen Kontrolle des Autofahrers missachtete dieser zunächst die Anhaltezeichen der Polizei und flüchtete bis zum Friedhofsparkplatz “Stoffeln” in Oberbilk. Hier ließ er sein Fahrzeug zurück und flüchtete zu Fuß weiter. Er konnte jedoch schnell durch Beamte gestoppt und vorläufig festgenommen werden. Im Auto des 29-Jährigen wurden rund zwei Kilogramm Marihuana aufgefunden, in seiner Wohnung ein Kilogramm. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung des 21-Jährigen, der den Jutebeutel übergeben hatte, fanden sich weitere acht Kilogramm Marihuana sowie ein griffbereit platzierter Baseballschläger. Die beiden Deutschen werden heute noch dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

Nächste Seite »