Ralph Giordano: Koran ist “Lektüre des Schreckens”

August 16, 2007 by  

“Ich frage mich, wie jemand, dem der Koran, diese Stiftungsurkunde einer archaischen Hirtenkultur, heilig ist, auf dem Boden des Grundgesetzes stehen kann… das eine schließt das andere aus“ – Publizist Ralph Giordano aus Köln in einem Brief an die türkische Staatsorganisation DITIB, die in der säkularen Bundesrepublik Moscheen für ihre Bürger baut, so auch die Mega-Moschee in Köln (einfach runterscrollen). dpa-Story hier im Focus.

Dass der Islam mit dem europäischen Menschenbild nicht vereinbar ist, glaubt auch der rheinland-pfälzische CDU-Spitzenpolitiker Christoph Böhr, über den wir hier berichtet haben. Der Beitrag ist sehr lesenswert.

Aktueller Hinweis: Auf WDR 2 wurde heute Abend über die Kölner Moschee diskutiert. Dabei behauptete Prof. Faruk Sen vom Essener Zentrum für Türkeistudien, die Moschee in Duisburg-Marxloh sei nicht mit Steuergeldern finanziert worden. Dabei hat’s WDR 2 selbst gemeldet – dass Sie und ich, wir alle, mit 3,4 Mio. Euro Steuergeldern mitbauen. Moderator Tom Hegermann zeigte sich uninformiert und hakte nicht nach.

Nachtrag, Freitag. 17. August: Dazu passend, was faz.net heute über die Notwendigkeit der Aufklärung im Islam schreibt.

Kommentare