Garath: Versuchter Raubüberfall mit Pistole – aber diesmal erfolglos

Dezember 9, 2020

Ohne Erfolg verlief am Dienstagabend ein bewaffneter Raub in einem Lebensmitteldiscounter in Garath. Nachdem drei Unbekannte eine Kassiererin bedroht und Bargeld verlangt hatten, flüchteten sie schließlich ohne das geforderte Geld. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach den bisherigen Ermittlungen betraten die drei Verdächtigen mit Alltagsmasken gegen 21.10 Uhr den Discounter an der Fritz-Erler-Straße und begaben sich mit einer Tafel Schokolade zur Kasse. Mit einer mutmaßlichen Schusswaffe bedrohten sie die Kassiererin und schlugen ihr damit gegen den Kopf. Dann forderte das Trio die Herausgabe von Bargeld. Als ihre eigenen Versuche, die Kasse zu öffnen, misslangen, ergriffen die Räuber hastig die zuvor auf das Kassenband gelegte Tafel Schokolade und flüchteten in unbekannte Richtung. Eine Fahndung der Polizei verlief ohne Ergebnis.

Die Drei dürften im Alter zwischen 15 und 20 Jahren sein. Sie waren insgesamt dunkel gekleidet. Während einer der Drei sehr schlank und groß ist, ist ein zweiter eher klein und dicklich. Zeugenhinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 13 unter Telefon 0211-8700.

Rather Kreuzweg: 83-jähriger Kiosk-Besitzer schlägt Räuber in die Flucht

November 11, 2020

Drei Ganoven, eine Schusswaffe – und ein 83-Jähriger Kiosk-Besitzer, der sich davon nicht einschüchtern ließ. Gestern Abend in einem Kiosk am Rather Kreuzweg: Zwei Männer hatten den Senior mit einer Schusswaffe bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Anstatt des Geldes holte das Opfer einen Schlagstock hervor. Das Trio flüchtete unverrichteter Dinge.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen der Kriminalpolizei betraten zwei Männer den Kiosk am Rather Kreuzweg, während ein dritter vor der Tür “Schmiere” stand. Einer der beiden holte plötzlich eine graue Schusswaffe hervor. Unter Vorhalt dieser Waffe bedrohten die Männer den 83 Jahre alten Ladeninhaber und forderten ihn auf, Bargeld in eine mitgebrachte helle Plastiktüte zu verstauen. Doch der Senior zückte stattdessen einen Schlagstock und schlug damit auf die Theke. Die Verdächtigen erschraken und ergriffen ohne Beute die Flucht. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang zu keinem Erfolg. Die Beamten konnten noch vor Ort Videoaufnahmen der Tat auswerten.

Die drei Männer werden wie folgt beschrieben:

1. Täter: Er ist 20 bis 25 Jahre alt. Er war bekleidet mit einer dunklen gesteppten Jacke, einer blauen Jeans, einer dunklen Cap mit einer weißen Aufschrift “ICON” und einer hellblauen Schutzmaske und führte die Schusswaffe.

2. Täter: Er ist ebenfalls 20 bis 25 Jahre alt. Er trug ein hellgraues kurzärmeliges Shirt mit Kapuze. Darunter war er mit einem langärmeligen Shirt in Tarnoptik mit weißer Aufschrift auf den Ärmeln, einer dunklen Jeans und einer hellblauen Schutzmaske bekleidet.

3. Täter: Er trug eine schwarze Steppjacke, eine blaue Jeans, weiße Turnschuhe und eine dunkle Schutzmaske. Seine Haare waren gegelt und zu einem Zopf gebunden.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211-8700 entgegen

Kioskbesitzer in Düsseldorf scheinen in letzter Zeit gefährlich zu leben. Erst kürzlich war ein Mehrfach-Täter festgenommen worden, doch die zumeist jungen Ganoven haben offensichtlich Kioske als leichtes Opfer erkannt. Hoffen wir, dass die drei schrägen Vögel rasch aus dem Verkehr gezogen werden. Eine zeitnahe Veröffentlichung der Fotos aus dem offensichtlich vorliegenden Video wäre gewiss hilfreich.

Raubüberfall auf Geldboten an der Münsterstraße

Oktober 22, 2020

Bei einem Raub auf einen Geldboten am Dienstagmorgen erbeutete ein bislang unbekannter Täter einen hohen vierstelligen Bargeldbetrag. Die Polizei Düsseldorf sucht nun nach Zeugen der Tat.

Der 36-jährige Geldbote öffnete gegen 11.15 Uhr vor einem Kiosk an der Münsterstraße Ecke Grashofstraße seinen geparkten Transporter, um abgeholtes Geld einzuladen. Nach Stand der ersten Ermittlungen wurde er dann von einem Unbekannten unvermittelt von hinten angegriffen und in das Fahrzeuginnere gestoßen. Dabei griff sich der Tatverdächtige ein schwarzes Bargeldetui und flüchtete mit einem Fahrrad in Richtung Grashofstraße. Der Täter war mit einer schwarzen Jacke und braunen Schuhen bekleidet.

Die Polizei fragt jetzt: Wer hat die Tat oder etwas Verdächtiges gesehen? Wer kann Hinweise auf den Tatverdächtigen geben? Zeugen werden gebeten, sich unter 0211-8700 an das Raubkommissariat der Polizei Düsseldorf zu wenden.

Friedrichstadt: Wieder Raubüberfall auf Hotel!

Oktober 13, 2020

Die Reihe der Raubüberfälle auf Hotels und Kioske reißt nicht ab. Jetzt such die Polizei Düsseldorf  nach Zeugen eines Raubes in einem Hotel in Friedrichstadt. Ein Unbekannter hatte gestern Abend den Angestellten eines Hotels bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Anschließend flüchtete der Mann zusammen mit einem vor dem Haus wartenden weiteren Tatverdächtigen mit der Beute in unbekannte Richtung.

Um 21.40 Uhr betrat ein junger Mann das Hotel an der Harkortstraße. Dort gab er an, ein Zimmer mieten zu wollen. Während der Hotelangestellte dann in seinem System nach einem freien Zimmer schaute, nutzte er den Moment und holte ein Messer hervor. Damit bedrohte er den Angestellten und forderte ihn auf, die Kasse zu öffnen. Daraufhin entnahm der Täter mehrere hundert Euro Bargeld und flüchtete dann aus dem Hotel in unbekannte Richtung. Während der Tat wartete ein weiterer Tatverdächtiger vor dem Hotel.

Der Täter, der das Hotel betrat, wird wie folgt beschrieben: Er ist etwa 18 Jahre alt und ist dunkelhäutig. Zum Zeitpunkt der Tat trug der Mann eine schwarze Jacke, eine Jeans und schwarze Schuhe der Marke Nike. Er hat kurze, schwarze Haare und trug einen Mund-Nasenschutz.

Die zweite Person soll auch knapp 18 Jahre alt gewesen sein und hatte ebenfalls eine dunkle Hautfarbe. Der Mann trug einen weißen Kapuzenpullover und eine schwarze Hose.

Eventuelle Zusammenhänge zu den Taten in der vergangenen Woche werden von den Düsseldorfer Ermittlern derzeit geprüft. 

Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 13 der Düsseldorfer Polizei unter der Telefonnummer 0211-8700 entgegen.

Garath: Bewaffneter Raubüberfall auf eine Tankstelle an der Frankfurter Straße

Januar 2, 2020

Die Polizei fahndet nach einem unbekannten Räuber. Der Mann hatte in der Neujahrsnacht die Angestellte einer Tankstelle in Garath mit einer Schusswaffe bedroht und war dann mit Bargeld geflüchtet.

Um 0.21 Uhr betrat der Täter die Tankstelle an der Frankfurter Straße und bedrohte die anwesende Angestellte (27 Jahre) sogleich mit einer Schusswaffe. Er forderte die Herausgabe von Bargeld aus der Kasse. Mit dem erbeuteten Bargeld flüchtete der Räuber zu Fuß. Eine Fahndung der Polizei verlief ohne Ergebnis.

Der Räuber ist circa 18 bis 25 Jahre alt, etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß, hat eine dünne Statur und schwarze Haare. Nach Angaben der Geschädigten soll er deutsch gesprochen und immer wieder arabische Worte benutzt haben. Er war mit einer zerrissenen Jeans bekleidet und mit einem Tuch bis über die Nase maskiert. Er drohte mit einer großen, schwarzen Schusswaffe. Hinweise nimmt das Raubkommissariat KK 13 unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Raubüberfall auf Discounter und zwei Hotels

August 3, 2009

Dieser Mann (Phantombild) wird gesucht. Er hat bei einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Lebensmittel-Discounter in der Birkenstraße, Flingern, einige tausend Euro erbeutet.

Das Geld verstaute der Gangster in einem mitgeführten Jutesack, bedruckt mit einem Frosch und einer Schildkröte.

Die Polizei gibt zum Täter noch den Hinweis, er habe einen “dunklen Teint”. Hinweise an die Polizei: 0211-8700.

Einen “dunklen Teint” hatten auch Täter, die am Sonntagmorgen zwei Hotels überfielen, ein Hotel am Fürstenplatz und eins an der Worringer Straße, wo ein Mitarbeiter trotz vorgehaltenen langen Messers, die Polizei spricht von einem “Steakmesser”, Gegenwehr leistete und die Täter in die Flucht schlug. Einer der Täter hatte schwarze, schulterlang gelockte Haare und einen Dreitagebart. Hinweise gleichfalls an die Polizei – 0211-8700.