Köln: Katholisches Krankenhaus muss Muslima mit Kopftuch beschäftigen

Juni 18, 2008 by  

Zum ersten Mal verurteilt ein Arbeitsgericht, einen so genannten “Tendenzbetrieb”, ein katholisches Hospital, das Heiliggeist-Krankenhaus in Köln-Nippes, eine Muslima mit Kopftuch zu beschäftigen. Das Krankenhaus wollte die Frau nach dreijährigem Erziehungsurlaub wieder einstellen, jedoch ohne Kopftuch, hatte die Rechnung jedoch ohne das Arbeitsgericht gemacht – siehe Kölner Stadtanzeiger.

Fast existenzvernichtend dagegen, was der Inhaberin eines kleinen Frisiersalons in England passierte. Sie lehnte eine Kopftuch tragende Frau als “hair designer” ab, woraufhin diese klagte und jetzt 4000 britische Pfund als Entschädigung wegen Verletzung ihrer Gefühle erhält. Die extremistische Gruppe Hizb-ut-Tahrir hatte ihr besten Rechtsbeistand geleistet. Bericht in Daily Mail.

Kommentare