Grandiose Aids-Gala im Opernhaus – begeisterte Ovationen und Standing Ovation zum Finale

Oktober 18, 2021

Feines Zusammenspiel: Ramona Zaharia und Dirigent Axel Kober – Fotos: Lust auf Düsseldorf
 
Grandiose #Aids_Gala am Samstag im Opernhaus Düsseldorf! TV-Mann #Wolfram_Kons, der mit Charme, Sachkenntnis und Witz durch das Programm führte, hatte einen Abend – „nicht mit 2 G oder 3 G, sondern mit 4 G“ versprochen: „Einen Ganz Großen Gala-Genuss“.
Das – nach Corona-Entzug – dankbare und applaudierfreudige Publikum erlebte musikalische Perlen in Reihe. Fast unfair, einzelne Interpreten hervorzuheben, aber ich tu’s trotzdem: Meine Lieblinge waren #Ramona_Zaharia („Carmen“) und #Michele_Angelini (La Fille du Régiment). Mit Stimme und Styling herausragend: Counter-Tenor #Nils_Wanderer („Amadici di Gaula“).
Großer Applaus auch für die #Düsseldorfer_Symphoniker unter #Axel_Kober, der gelegentlich charmant mit Interpreten interagierte.
Standing Ovation zum Finale – wenn Applaus das Brot des Künstlers ist, sind am Samstag alle satt geworden
 
Dass die großartigen Interpreten nicht nur durch ihre Stimmen glänzten, lag an Kö-Juwelier #Bucherer, der sie mit wahren Pretiosen ausgestattet hatte.
 
Mit einer Standing Ovation ging ein wunderbarer Abend zu Ende.
 
Dass Musik Mittel zum Zweck ist, stellte #Dr_Kristel_Degener (Deutsche Aids Stiftung) in den Mittelpunkt ihrer Ansprache: In Düsseldorf, NRW und in Auslandsprojekte konnten bislang rund 1,5 Mio. Euro investiert werden. Ihre Botschaft: Aids ist nicht besiegt, kann aber in Schach gehalten werden. Die gestrige Gala erbrachte einen Erlös von 100.000 Euro.
 

AIDS-Gala steht nach wie vor hoch im Kurs – Sponsorenkarten für 500 Euro bereits ausverkauft

Oktober 6, 2021

Nachdem der erste Corona-Lockdown im März 2020 die Deutsche Oper am Rhein zur kurzfristigen Absage der Festlichen Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung zwang, findet nun am Samstag, 16. Oktober 2021, um 19.00 Uhr eine Neuauflage statt. Das Klassik-Event, das Generalintendant Christoph Meyer 2010 an der Deutschen Oper am Rhein etablierte, zählt zu den wichtigsten Benefiz-Veranstaltungen in Nordrhein-Westfalen und hat bisher einen Gesamterlös von mehr als 1,5 Mio Euro erzielt. Mit ihm konnte die Deutsche AIDS-Stiftung vielen Menschen mit HIV und AIDS individuell und durch die Förderung von Projekten helfen.

Erneut haben sich in diesem Jahr zehn international gefragte Opernstars bereit erklärt, zu Gunsten der Deutschen AIDS-Stiftung ohne Gage in Düsseldorf aufzutreten. Auch durch das Engagement des Publikums, der Sponsoren, Kuratoren und Förderer der Festlichen Operngala steht am Ende ein Reinerlös, der wie in den vergangenen Jahren vielfältigen Projekten in Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen und Deutschland sowie dem DREAM-Programm in Mosambik zu Gute kommt.

Das vielseitige Programm aus Oper, Operette und Musical gestalten die Sängerinnen Jeanine De Bique, Maria Mudryak, Kristine Opolais und Ramona Zaharia, die zum Ensemble der Deutschen Oper am Rhein gehört, zusammen mit den Solisten Michele Angelini, Pavel Černoch, Riccardo Fassi, Sergey Kaydalov, Matteo Lippi und Nils Wanderer. Generalmusikdirektor Axel Kober dirigiert die Düsseldorfer Symphoniker. Durch das Programm des Abends führt Wolfram Kons, der vielen als Moderator des RTL-Fernsehmagazins „Guten Morgen Deutschland“ bekannt ist. Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller übernimmt die Schirmherrschaft der Operngala. Deren künstlerische Leitung liegt bei Dr. Alard von Rohr.

„Wir freuen uns sehr, dass die Festliche Operngala Düsseldorf im Jahr 2021 wieder stattfindet. Die Erlöse sind wichtig, um unter anderem Projekte zur Aufklärung und Gesunderhaltung weiter fördern zu können. Die Operngala bietet auch eine großartige Bühne, über HIV und Aids zu informieren. Nur wer informiert ist, kann sich vor HIV schützen und Vorurteile überwinden“, sagt Dr. Kristel Degener, die Geschäftsführende Vorstands­vorsitzende der Deutschen AIDS-Stiftung.

„Im Kalender der Deutschen Oper am Rhein nimmt die Festliche Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung seit 2010 einen ganz besonderen Platz ein – als musikalisches Fest in Verbindung mit gesellschaftlichem Engagement für ein immens wichtiges Anliegen“, sagt Prof. Christoph Meyer, der Generalintendant der Deutschen Oper am Rhein. „Umso schöner ist es, dass die Gala nach der pandemiebedingten Absage im vergangenen Jahr nun wieder stattfinden kann. Mein herzlicher Dank geht an unsere Partner bei der Deutschen AIDS-Stiftung, das Kuratorium und die zahlreichen Förderer und Unterstützer, vor allem aber auch die wunderbaren Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt und aus unserem eigenen Ensemble, die an diesem Abend wieder für den guten Zweck auf ihre Gage verzichten.“

Eintrittskarten für die AIDS-Gala kosten zwischen 49 und 175 Euro, einschließlich eines Begrüßungsgetränks. Sie sind erhältlich im Opernshop Düsseldorf und an der Theaterkasse Duisburg, unter Telefon 0211.89 25 211 oder online über www.operamrhein.de