Altstadt: Unbekannter sticht auf Personen ein – Drei Menschen zum Teil lebensgefährlich verletzt – Mordkommission fahndet mit Bild nach dem Tatverdächtigen

März 1, 2022

Dieser junge Mann gilt als dringend tatverdächtig und wird gesucht. Dank der Überwachungskamera, die dieses scharfe Foto geliefert hat, wird seine Festnahme gewiss bald erfolgen – Foto: Polizei

Nachdem am frühen Sonntagabend ein Jugendlicher und zwei junge Männer in der Altstadt durch Stiche zum Teil lebensgefährlich verletzt worden sind, fahndet die Düsseldorfer Polizei mit Hochdruck nach zwei Tatverdächtigen. Nach einem der mutmaßlichen Täter wird mit Bildern gefahndet:

Alle drei Opfer kamen in Krankenhäuser und mussten operiert werden. Die Tatverdächtigen befinden sich auf der Flucht. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Die Staatsanwaltschaft wertet die Tat derzeit als versuchten Totschlag.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen und nach Zeugenaussagen kam es am frühen Sonntagabend auf dem Burgplatz zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einer Personengruppe und zwei Männern. In deren Verlauf soll einer der beiden Männer mehrfach auf drei Personen aus der Gruppe eingestochen und diese zum Teil lebensgefährlich verletzt haben.

 

„MK Schlossturm“ ermittelt

 

Sein Begleiter soll ebenfalls an der Tat beteiligt gewesen sein. Die Opfer im Alter von 17, 18 und 22 Jahren wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht und operiert, wobei sich der 17-Jährige weiterhin in Lebensgefahr befindet.

Die „MK Schlossturm“ ermittelt mit Hochdruck und wendet sich mit Bildern aus der Videobeobachtungskamera der Polizei an die Öffentlichkeit und fragt:

Wer kennt den Mann und kann Angaben zu seinen Personalien und / oder Aufenthaltsort machen?

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 11 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Polizeibekannter Rumäne scheitert als Ladendieb – Detektiv hält ihn fest, bis die Polizei kommt

Februar 15, 2022

Auf einen „Trainingsanzug“ im Wert von 369 Euro hatte es gestern Nachmittag ein 37-jähriger Ladendieb aus Rumänien in einem Bekleidungsgeschäft in Stadtmitte abgesehen. Als er ertappt wurde, zeigte er sich aggressiv. Die Polizei musste mit Blaulicht und Martinshorn anrücken, um die Lage zu beruhigen. Der polizeibekannte Mann soll heute im beschleunigten Verfahren vorgeführt werden.

Gegen 17 Uhr beobachtete der Detektiv des Geschäfts an der Schadowstraße, wie der Verdächtige mit einem „Trainingsanzug“ in der Kabine verschwand und ohne wieder herauskam. Wie sich herausstellte, hatte der 37-Jährige mit einem Seitenschneider die Sicherheitsetiketten entfernt und die Beute in einem Rucksack verstaut. Danach wollte er sich „aus dem Staub“ machen. Der Angestellte hielt den aggressiven Mann bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der Beschuldigte wurde in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Die Spezialisten der Kriminalpolizei übernahmen die weitere Bearbeitung.