Modepate Albert Eickhoff Düsseldorfer des Jahres

Dezember 13, 2011

Er hat es wirklich verdient: Albert Eickhoff (Foto, mit Frau Brigitte), der große Grandseigneur, der den guten Geschmack an die Kö brachte – center.tv und Rheinische Post zeichneten ihn mit dem Titel “Düsseldorfer des Jahres” aus. Der “Modepate” erhielt die Auszeichnung für sein Lebenswerk. In einer feierlichen Veranstaltung, moderiert von center.tv-Chefredakteur Christian Zeelen und Kollegin Claudia Monreal, präsentierte unser Lokalfernsehen mit seiner Zeitungsmutter RP zum dritten Mal die “Düsseldorfer des Jahres”:

  • Wolfgang Schulhoff, Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf,  Vorsitzender der Kulturstiftung Insel Hombroich, Präsident des Nordrhein-Westfälischen Handwerkstages (NWHT) und Honorarprofessor für Volkswirtschaftslehre an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Mittweida. Schulhoff ist Träger des Bundesverdienstkreuzes I. Klasse und wurde 2007 mit dem Großen Verdienstkreuz ausgezeichnet. Er ist Düsseldorfer des Jahres in der Kategorie Wirtschaft.
  • Gotthard Graubner wurde  Düsseldorfer des Jahres im Bereich Kultur. Eine verdiente Ehre für einen Düsseldorfer Künstler, der in unserer Stadt ausgebildet wurde und zu den Prominenten der Kulturgemeinde zählt.
  • Jawahir Cumar ist ein Name, den wohl nur wenige kennen. Doch sie ist eine Düsseldorferin, die viel bewirkt. Die gebürtige Somalierin kämpft seit vielen Jahren erfolgreich gegen Genitalverstümmelung. (“Fairness und Courage”)
  • Gleichfalls sozial: “Bruder Matthäus Werner“, der Gründer von “fifty-fifty” (“Soziales Engagement”)
  • In der Kategorie Sport wurde Jan Winschermann ausgezeichnet, der sich als “Mr. Marathon” große Verdienste um den Laufsport erworben hat.

Die glanzvolle Feier fand wie in den Vorjahren in Anwesenheit zahlreicher Prominenter im Henkel-Saal statt. Unter den Gästen, die center.tv-Geschäftsführer Sven-Christian Preiss begrüßte: Oberbürgermeister Dirk Elbers und die Bürgermeister Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Gudrun Hock und Friedrich G. Conzen, Simone Bagel-Trah (Henkel), RP-Chefredakteur Sven Gösmann, Werner Dornscheidt (Messe), Michael Becker (Tonhalle), Karin Brigitte Göbel (Stadtsparkasse), Hans Joachim Driessen (Prinzenclub) und Polizeipräsident Herbert Schenkelberg.

center.tv sendet die Verleihung am Samstag dieser Woche (20:15 Uhr).

Der “König der Allee” feiert – Albert und Brigitte Eickhoff begehen ihr 50-jähriges Jubiläum mit unvergleichlichem Fest

April 7, 2011

Jung geheiratet, gemeinsam viel erreicht: Albert und Brigitte Eickhoff – Foto: Privat

Am 7. Mai feierten Albert und Brigitte Eickhoff ihr 50-jähriges Firmenjubiläum und zugleich fünf Jahrzehnte der ehelichen Gemeinsamkeit: Das Fest des Jahres, nicht nur für Düsseldorf,  das Power-Paar von der Kö setzt einen glanzvolles Ausrufezeichen hinter eine einzigartige Karriere. Der “König der Allee”  nannte ihn die FAZ, die Modebibel Textilwirtschaft taufte ihn “King of Kö” und für Amica ist der große Albert schlicht “der Pate”. Brigitte, die Frau an seiner Seite, ist die Seele des Gespanns, die perfekte Gastgeberin, die Sparringpartnerin, auch im Geschäftlichen.

Das Paar feierte mit 280 hochkarätigen Gästen in der Langen Foundation in Neuss und hat zum Jubiläum ein wunderbares Buch herausgegeben, das die Familien-Saga nachzeichnet.

Albert Eickhoff feiert sein Firmenjubiläum als Mega-Event und sagt, was am Modestandort Düsseldorf passieren muss

Juli 16, 2010

Glücklich verheiratet: Power couple Brigitte und Albert Eickhoff

Herr Eickhoff: In Berlin lief soeben die Fashion Week, alle fliegen drauf und der Promifaktor ist hoch. Was machen wir in Düsseldorf falsch?

Eickhoff: Düsseldorf hat manches verpasst, es hätte längst etwas geschehen müssen, doch die Obrigkeiten haben möglicherweise die drohende Gefahr noch nicht wirklich erkannt..

Worin liegt die Gefahr?

Eickhoff: Dass Düsseldorf als Modestandort noch weiter hinter Berlin zurück fällt. Bei uns gibt es keinen Glamour, keinen Event mit Strahlkraft. Ich habe zum Beispiel eine Modenschau in der Oper angeregt, es lässt sich ein Laufsteg fantastisch über die ersten Reihen überbauen und alle wichtigen deutschen Designer könnten mit einem Durchgang ihre Repräsentanz zeigen. Doch hier bewegt sich dahingehend nichts. [Read more]