Rolf Tups übernimmt am 16. Januar den Vorsitz des Flughafen-Aufsichtsrates

Dezember 16, 2020

Übernimmt den Vorsitz des Airport-Aufsichtsrats in schwierigen Zeiten: Rolf Tups

Der Aufsichtsrat der Flughafen Düsseldorf GmbH hat den Düsseldorfer Unternehmer und Vorsitzenden der CDU-Ratsfraktion Rolf Tups zum Vorsitzenden gewählt. Die Amtszeit des langjährigen Aufsichtsratsmitglieds beginnt mit Wirkung vom 16. Januar 2021.

Zum zweiten stellvertretenden Vorsitzenden bestimmte das Gremium Dr. Rolf Pohlig, der dem Aufsichtsrat zuletzt turnusgemäß vorsaß. Erster stellvertretender Vorsitzender bleibt Peter Büddicker, Landesfachbereichsleiter Verkehr NRW bei der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft verdi.

Der Vorsitz des Aufsichtsrates wechselt wiederkehrend zwischen der Landeshauptstadt Düsseldorf und dem privaten Anteilseigner. Die Stadt Düsseldorf hält 50 Prozent der Anteile an der Flughafen Düsseldorf GmbH. Die andere Hälfte ist im Besitz der Airport Partners GmbH, eines Gesellschafterkonsortiums der Düsseldorfer AviAlliance GmbH sowie des irischen Flughafenbetreibers Aer Rianta International cpt.

 

Baumspenden für das Klima in Düsseldorf?

September 18, 2020

Die Rechnung für die Beschaffung neuer Bäume nach dem Hurrican Ela war deftig: Rund 50 Mio. Euro! Dr. Stephan Keller (CDU) will als Oberbürgermeister Düsseldorfs 5.000 neue Bäume setzen, als Beitrag für die Verbesserung des Klimas in der Stadt. Gleichzeitig will er die Umweltspuren abschaffen.

Bei einem facebook Livechat gestern äußerte sich Stephan Keller positiv zu der Frage, ob er sich vorstellen könne, “Grün” in der Stadt auch sponsern zu lassen. Das eröffnet neue Möglichkeiten. Warum sollen die großen Unternehmen der Stadt sich nicht auf derart natürliche Art in Düsseldorf verewigen und somit nachhaltig zu besserem Klima beitragen? Bei größeren Baumspenden könnte man sich doch glatt auch eine “Mercedes-Allee” oder einen “Henkel-Platz” vorstellen. 

Keller will die Problembewältigungen in der Stadt kreativ angehen, dies ist ein gutes Beispiel dafür.

Staufreies Düsseldorf – Was OB Dr. Stephan Keller möglich macht

September 7, 2020

Dr. Stephan Keller, CDU-Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters in unserer Stadt, wird, das ist meine feste Überzeugung, Düsseldorf zu einer Großstadt mit fließendem Verkehr machen. Wobei “fließend” sich nicht nur auf den Autoverkehr bezieht.

Ein intelligentes und harmonisches Miteinander von Rheinbahn und Rad und Autoverkehr ist möglich. Er erhält (nicht nur) dafür meine Stimme und ich freue mich darauf, mit ihm gemeinsam den Wahlsieg zu feiern.

Willst du mehr über seine Vorstellungen von Mobilität wissen? Hier sind seine Gedanken dazu.

CDU-OB-Kandidat Dr. Stephan Keller über den umstrittenen Radweg an der Cecilienallee

Juni 19, 2020

Düsseldorfs CDU-Oberbürgermeister-Kandidat Dr. Stephan Keller über die ebenso sinnfreie wie gefährliche Radspur am Rhein:

 

Dr. Stephan Keller – Pop-up-Bike-Lane Cecilienallee abschaffen

Unser OB-Kandidat Stephan Keller hat sich heute morgen mit Niklas Götzen von der Online Petition: "Pop-up Bike-Lane abschaffen!" ausgetauscht. Für uns ist klar: Dieser Versuch muss dringend abgebrochen werden! Wir brauchen mehr Fahrradwege in Düsseldorf. Aber wir brauchen gut gemachte Fahrradwege an den richtigen Stellen. Dieser Versuch an der Cecilienallee hilft weder den Fahrradfahrern, noch anderen. Es schadet dem Verkehr insgesamt und ist schlecht für die Sicherheit im Straßenverkehr!

Gepostet von CDU Düsseldorf am Donnerstag, 18. Juni 2020

Sylvia Pantel holt Deutschlands populärsten Polizisten nach Düsseldorf

Oktober 6, 2016

Die rührige CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel holt Deutschlands  populärsten Polizisten nach 58135890zDüsseldorf. Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, spricht bei einer Veranstaltung der Frauen Union der CDU Düsseldorf am Mittwoch, dem 12 Oktober (19 Uhr), im Rathaus Benrath, Benrodestr. 46.

Wendt gehört zu den Kritikern der ungeregelten Einwanderung. In seinem aktuellen Buch “Deutschland in Gefahr” beschreibt er zudem Versäumnisse, die dazu führten, dass Täter heutzutage häufig besseren Schutz genießen als die Opfer.

Er erklärt, warum der Staat sich bei der Bekämpfung von Verkehrssündern stark macht, aber im Kampf gegen Vergewaltiger, Totschläger oder andere Schwerkriminelle schwach bleibt. Außerdem nimmt er die Politik ins Visier, die nie vorausschauend handele und immer erst dann einschreite,  wenn die Probleme unübersehbar geworden sind. [Read more]

Glückwunsch, Herr Geisel! Halten Sie unser Geld zusammen!

Juni 16, 2014

Die Abwahl von Dirk Elbers kam für viele nicht überraschend, wobei jedoch die Eindeutigkeit verblüffte, mit der die Wähler sich für Thomas Geisel aussprachen. Geisel wurde belohnt für einen furiosen, kämpferischen Wahlkampf, der nach Frische und Aufbruch roch und sich wohltuend von der bräsigen Kampagne von Dirk Elbers abhob. Außerdem bekam Geisel Rückenwind von Hannelore Kraft, während CDU-Granden in Düsseldorf nicht gesichtet wurden. 

Elbers ist es nicht gelungen, die positive Entwicklung der Stadt in den letzten Jahren auf sein Konto zu verbuchen.  Eine Reihe von Fettnäpfchen, in die er getapst war, hatten sich die Wähler augenscheinlich auch gemerkt. Elbers-Wähler wollten in hohem Maße die Finanzen der Stadt bewahrt wissen. Man darf nur hoffen, dass der neue Oberbürgermeister, dem wir hiermit gratulieren und eine glückliche Hand wünschen, sich nicht durch das derzeitig billige Geld dazu verlocken lässt, Düsseldorf in die roten Zahlen zu treiben.

Michael Bröcker  hat das in der Rheinischen Post gut auf den Punkt gebracht:

“Neue Schulden sollten allerdings nicht Thomas Geisels erste Amtshandlung sein. Denn es geht bei soliden Finanzen um eine grundsätzliche politische Richtschnur. Sind die notwendigen Investitionen in Schulen, Kitas und Infrastruktur das Ergebnis einer nachhaltigen Finanzpolitik und dadurch gewachsener Gestaltungsspielräume. Oder sind sie Voraussetzung dafür? Gibt es gute Schulden? Die parteiübergreifenden Erfahrungen in Stadt, Land und Bund belegen, dass neue Schulden nicht per se “rentierlich” sind, sondern leider oft genug auch als Instrument für parteipolitisch motivierte Wohltaten missbraucht wurden und eben nicht als Zukunftsinvestition. Der neue SPD-OB mag beim Thema bezahlbarer Wohnraum und dem Fokus auf Stadtteile sinnvolle Akzente setzen. Wenn er als Erstes die Schuldenuhr abreißt, verliert Düsseldorf einen Standortfaktor.”

“Muslim-Zoff” in der CDU: Sylvia Pantel greift Thema erneut auf

Mai 9, 2014

Die Düsseldorfer CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel greift das Thema “Muslim-Streit” erneut auf. In ihrer Wochenpost aus Berlin thematisiert sie erneut die Diskussion über die Ausschließung der rechtsextremen türkischen “Grauen Wölfe”, die noch begleitet wurde durch die Verfremdung des CDU-Logos mit einem türkischen Halbmond. Sylvia Pantel schreibt:

Eine Schlagzeile in der Dienstagausgabe des Düsseldorfer Express zeigt, wie schwierig eine sachliche Diskussion in unserer Gesellschaft ist. Dort hieß es „Muslim-Zoff in der CDU“. Daneben ein Foto von mir.

Dazu habe ich auch dem Express eine Klarstellung geschickt, die ich Ihnen auch an dieser Stelle zur Kenntnis geben möchte:

Ich warne nicht vor religiösen Menschen – Ich warne vor Extremisten. Radikale türkische Nationalisten sind auf gar keinen Fall mit muslimischen Mitbürgern [Read more]

Wolfgang Bosbach zu Gast in Niederkassel.

April 9, 2013

Der großartige Wolfgang Bosbach (CDU), gerade bei Maischberger, kommt nach Düsseldorf. Anwalt Michael Schmittmann, CDU Niederkassel, hat den populären Bundestagsabgeordneten zu einem Talk am 30. April eingeladen. Details folgen.

CDU und FDP im Rat Düsseldorf: “SPD und Grüne lügen”

September 16, 2011

Schweres Geschütz bringen die Ratsfraktionen von CDU und FDP gegen die Opposition in Stellung. “SPD und Grüne” lügen heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung von CDU und FDP. Fraktionsvorsitzender Fritz Conzen (links) und sein liberales Pendant Manfred Neuenhaus erklären:

“Wir haben keinerlei Verständnis für die Lügenmärchen, die die Opposition seit Wochen in der Presse zu den Haushaltsplänen für 2012 auftischt. Heute hatten SPD und Bündnis 90/Die Grünen ihren jüngsten Blackout beim Thema Schulsanierungen.”

„SPD und Bündnis 90/Die Grünen sollten sich bei einigen ihrer Wortführer ernsthaft überlegen, ob sie noch tragbar sind, ” ätzt Manfred Neuenhaus. Wenn CDU und FDP demnächst in die Haushaltsverhandlungen gingen, “erwarten wir auf Seiten der Opposition Gesprächspartner, die wir für voll nehmen können.“

CDU-Fraktionsvorsitzender Bürgermeister Friedrich G. Conzen stellt mit Nachdruck die Faktenlage richtig:

„Der Haushaltsansatz aus dem letzten Jahr sieht für 2012 Mittel in Höhe von 30 Millionen Euro für Sanierungsmaßnahmen an Düsseldorfer Schulen vor. Daran hat sich nichts geändert. Ärgerlich, [Read more]

MdB Thomas Jarzombek: Einladung an Jung-Journalisten

Januar 10, 2011

Vom 21. bis 25. März 2011 lädt der Deutsche Bundestag gemeinsam mit der Bundeszentrale für politischen Bildung und der Jugendpresse Deutschland zum achten Mal 40 junge Journalisten zu einem Workshop nach Berlin ein.

“Eine Woche lang werden die Jugendlichen hinter die Kulissen des parlamentarischen und medialen Geschehens in der Hauptstadt blicken”, erläutert der Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete und Medienpolitiker Thomas Jarzombek (CDU, Foto).
Die Teilnehmer hospitieren in Redaktionen, begleiten Hauptstadtkorrespondenten, diskutieren mit Abgeordneten aller Fraktionen und besuchen Plenarsitzungen im Deutschen Bundestag.

“Bürger, Parlament, Medien – Partizipation zwischen Facebook und Parteibuch” – ist der Titel der Veranstaltung. “Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, wie politische Teilhabe im 21. Jahrhundert aussehen könnte. Welche Rolle spielt dabei das Parlament und welche nimmt das Internet ein?”, so Thomas Jarzombek.

Bewerben können sich interessierte Jugendliche im Alter zwischen 16 und 20 Jahren mit einem Artikel oder einem Video-/ audiobeitrag zu einem Thema, das auf der Homepage www.jugendpresse.de/bundestag näher erläutert ist. Bei Bedarf können sie sich auch direkt an Thomas Jarzombek unter thomas.jarzombek@bundestag.de wenden. Bewerbungsschluss ist der 29. Januar 2011.