Nächtliche Verfolgungsjagd von der Rethelstraße bis in den Zoopark – Alkohol- und Drogenverdacht bei Smart-Fahrer

November 30, 2020

Ohne Erfolg flüchtete in der Nacht zum Sonntag ein 28-Jähriger rücksichtslos über die Straßen in Düsseltal vor der Polizei. Er missachtete dabei diverse rote Ampeln und nahm Gefährdungen Dritter billigend in Kauf. Da Hinweise auf einen Alkohol- und Drogenkonsum vorlagen, musste der Düsseldorfer nicht nur seinen Führerschein, sondern auch zwei Blutproben abgeben.

Nach Stand der bisherigen Ermittlungen sollte der 28-Jährige um 3.18 Uhr auf der Rethelstraße angehalten werden. Daraufhin drückte der Fahrer aufs Gaspedal und flüchtete zeitweise mit über 100 Stundenkilometern im Smart eines Carsharing-Unternehmens vor der Polizei. Er missachte dabei diverse rote Ampeln und fuhr zum Teil waghalsig entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung.

In Höhe Mathildenstraße/Hallbergstraße bremste er stark ab, sprang aus dem noch rollenden Auto und flüchtete zu Fuß weiter in den Zoopark. Der Smart stieß eine geparkte Vespa um und kam an einem Begrenzungspoller zum Stehen. In einem Gebüsch hockend, konnte der Flüchtige schließlich von den Beamten im Zoopark gestellt werden. Der Grund für die Flucht des Deutschen war schnell ausfindig gemacht: Vor Ort ergaben sich deutliche Hinweise auf einen Alkohol- und Drogenkonsum. Auf der Wache Mörsenbroich musste der Mann entsprechend zwei Blutproben abgeben. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet und der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.

Kirchfeldstraße: Drogenkranker Wohnungsloser bei Einbruch von Zivilfahndern festgenommen – Haftbefehl

November 18, 2020

In Untersuchungshaft wird ein 35-Jähriger wohl die nächste Zeit verbringen. Beamtinnen und Beamte des Einsatztrupps der Inspektion Mitte hatten ihn am frühen Dienstagmorgen bei einem versuchten Geschäftseinbruch in Friedrichstadt observieren und festnehmen können. Die Ermittler des Einbruchskommissariats trugen weitere Erkenntnisse zu dem Mann zusammen und sorgten so dafür, dass ein Richter ihn in Haft schicken konnte.

Den Zivilfahndern fiel der ihnen bekannte Mann im Bereich Friedrichstadt auf und sie entschlossen sich zu einer kurzfristigen Observation. So konnten sie beobachten, wie er das Oberlichtfenster eines Cafés an der Kirchfeldstraße erkletterte und durch dieses kurz ins Innere stieg. Nach Verlassen des Lokals erfolgte die Festnahme. Wie sich herausstellte, hatte der Verdächtige keine Beute gemacht.

Der 35-jährige drogenkranke Deutsche ist derzeit wohnungslos. Er steht im Verdacht, mindestens zwei weitere Taten mit gleicher Vorgehensweise begangen zu haben. Ein Richter ordnete die Untersuchungshaft an.