Vorfreude auf den Japan Tag – hier alle Fakten dazu

April 24, 2019

Japanische Kultur,  Sushi, Cosplay und Manga – der Japan Tag ist eine echte Bereicherung für die Stadt Düsseldorf – Fotos: Düsseldorf Tourismus

Gerade wird über Sinn und Unsinn sowie die Verträglichkeit der vielen Düsseldorfer Events diskutiert. Der Japan Tag gehört gewiss zu den Glanzlichtern im Jahresbogen, die absolut unumstritten sind. Was unsere japanischen Mitbürger uns hier präsentieren, ist jedes Mal höchst unterhaltsam und bereichernd.

Am 25. Mai wird die Düsseldorfer Rheinuferpromenade bereits zum 18. Mal im Zeichen der japanischen Kultur stehen. Die Japan-Tag-Fans erwartet ein Angebot aus Musik, Tanz, Sport und Kulinarik, das umfangreiche Einblicke in die Vielfalt des Landes bietet. In rund 70 Zelten erhalten die Besucher umfassende Informationen und können auch selbst aktiv werden – etwa bei der Kimono-Anprobe oder dem Cosplay- und Manga-Wettbewerb. Höhepunkt am Abend ist ein Konzert der japanischen Band Kurofune, die ab 21:40 Uhr am Burgplatz auftritt. Das Feuerwerk nimmt die Besucher dann ab 23 Uhr mit auf eine farbenfrohe „Reise nach Japan“. In diesem Jahr steht der Japan-Tag Düsseldorf/NRW zudem im Zeichen der Partnerschaft Düsseldorfs mit der Präfektur Chiba, die direkt vor dem Beginn des Festes feierlich besiegelt werden soll.

Highlight am Abend ist das große japanische Feuerwerk 

Seit 2004 stehen Düsseldorf und Chiba in einem kontinuierlichen Dialog, der unter anderem zu einem lebhaften kulturellen und sportlichen Austausch geführt hat. Nun wird die offizielle Partnerschaft Düsseldorfs mit Chiba auch ein wichtiges Thema im Rahmen der offiziellen Eröffnungszeremonie für den Japan-Tag Düsseldorf/NRW sein, die um 12:30 Uhr auf der Hauptbühne am Burgplatz beginnt. [Read more]

Veranstaltungen verbieten?

April 24, 2019

Die Rheinische Post schreibt heute über Gedanken in der Kommunalpolitik, auf die Fülle von Veranstaltungen Einfluss zu nehmen. 

Ein schwieriges Thema. Was will man machen, wenn jemand oder eine Gruppe von Menschen die Überzeugung und die Möglichkeiten hat, eine Veranstaltung zu organisieren? Wie und nach welchen Kriterien will man das reglementieren? Und: Sollte man das?

Auch ich denke, dass die Fülle der “Events” in Düsseldorf mitunter anstrengend ist. An manchen Wochenenden weißt du gar nicht, wohin. Zu viel Auswahl kann auch stressen. Außerdem beeinträchtigen Veranstaltungen wie der Marathon Zehntausende von Menschen durch Umleitungen und weitere Einschränkungen.

Terminkollisionen, die zudem noch Einschränkungen und Belästigungen für die Bevölkerungen mit sich bringen, sollten jedoch vermieden werden. Es macht etwa keinen Sinn, das Frankreichfest gegen die Kirmes laufen zu lassen.

Ansonsten: Nach welchen Kriterien will man Veranstaltungen verbieten oder erlauben? 

Das sind die Events des Jahres 2019

Januar 18, 2019

Auch in diesem Jahr der größte Event in Düsseldorf: die Größte Kirmes am Rhein – Foto: Hojabr Riahi

Die Rheinische Post wirft einen Blick auf die interessantesten Events des Jahres 2019. Der erste Mega-Event, die “boot”,  beginnt an diesem Wochenende. Hier geht es zum Artikel.