Düsseldorfs Karnevalswagenbauer Jacques Tilly über Gauck & Wulff, Islamisierung, Ruhm und Ehre als Bezahlung und den Verzicht auf Härte beim Rosenmontag

Februar 21, 2012

Jacques Tillys Lieblingswagen des Rosenmontags 2012: Die Kröte der Islamisierung läßt ihre Zunge in Richtung Arabischer Frühling schnellen, in dem besonders junge Menschen zugleich Wut und Anspruch auf Zukunft formulierten. Foto: Jacques Tilly

Gespräch mit Karnevalswagenbauer Jacques Tilly (Foto), der mit seinen politischen Wagen in diesem Jahr mehr denn je den Nerv getroffen hat und die Berichterstattung über den Rosenmontag dominierte – sei es in Tagesschau und Heute oder in den Online-Angeboten der Printmedien sowie in den heutigen Tageszeitungen.

Jacques, in diesem Jahr  ist die lokale Presse sehr viel stärker eingestiegen als sonst und auch bundesweit lief es ganz ausgezeichnet…

Jacques Tilly: In der Tat war das mediale Feedback dieses Jahr überwältigend positiv. Ich war auch ganz von den Socken, als ich mich von der eindeutigen Düsseldorf-Dominanz in Tagesschau, Heute-Journal und Tagesthemen überzeugen konnte. In den letzten Jahren brachte der WDR fast ausschließlich den Kölner Karneval, denen war ganz egal, was da für Vogelscheuchen als Karnevalsfiguren durch Köln fuhren. Jetzt schauen sogar WDR-Redakteure genauer hin und registrieren die Unterschiede.

Bei Spiegel-Online haben wir Düsseldorfer fast schon ein Monopol, und die Bundespresse war auch dieses Jahr wieder sehr Düsseldorf-lastig. So muss das sein. Wir haben in der Düsseldorfer Wagenbauhalle ein gut eingespieltes und sehr junges Wagenbauteam, und alle haben hervorragende Arbeit geleistet. Mit meinen 48 Jahren bin ich in meinem Team ja schon der Senior.

Ein paar Worte zu Deinem Wulff-Entwurf bitte. [Read more]

Rosenmontagszug Düsseldorf: Jacques Tilly hat für uns seine politischen Wagen fotografiert

Februar 20, 2012

Der Rosenmontagszug in Düsseldorf – wieder säumten viele Hunderttausende die Straßen und Düsseldorf ging bereits heute bundesweit durch die Medien. Wagenbauer und Satiriker Jacques Tilly brachte Düsseldorf in die Tagesschau, in die ARD-Sendung Brisant und alle weiteren großen Sender der Republik. Auch in den Online-Angeboten der Tageszeitungen sowie in Blogs promotete Jacques Tilly mit seinen Arbeiten die Stadt Düsseldorf. Hier seine Mottowagen, fotografiert von Jacques Tilly persönlich.

Der von vielen Pfeilen getroffene Wulff-Bundesadler, gerupft und bruchgelandet, links im Bild das “Ei” Gauck, der Nachfolger schlüpft bereits. Fotos: Jacques Tilly

Sarkozy schmust am Busen seiner (wirtschaftlich) starken Freundin, die ihm jetzt auch im Wahlkampf hilft

Die Schimäre des “Arabischen Frühlings”, der lediglich den politischen Islam stärkte…

Angela strampelt wie verrückt, hat einen verreckten Koalitionspartner als Sozius

Der “Irre von Teheran” spielt mit dem Feuer, just sind die IAEA-Kontrolleure zu Besuch

Reicht Angelas Röckchen (unsere Kohle) für Pleite-Europa? Die Erkenntnis setzt sich durch, dass der ESM nicht funktioniert…

Düsseldorfs oberster “Bauarbeiter”  Oberbürgermeister Dirk Elbers: Darf er die denkmalgeschützte Hochstraße, im Volksmund “Tausendfüßler” genannt, abreißen? Der NRW-Verkehrsminister spricht das gewichtige Wort…

Campino von den “Toten Hosen” unterstützt den Eishockey-Traditionsclub DEG, der unter Josef Klüh fünfmal Deutscher Meister war. Neben der Fortuna gehört die DEG zur sportlichen Seele der Stadt.

Die so genannten “Dönermorde” – da lief vieles sehr, sehr schief – die Dritte Gewalt im Staat scheint nicht immer gut zu funktionieren…

Hat Guttenberg derartig verloren, dass der Deutsche Michel sich auf Dauer vor ihm fürchtet? Jacques Tilly sagt ja, glaubt aber an ein Comeback.