Anti-Autofahrer-Welle in Düsseldorf ?

Mai 21, 2021

Wie Arne Lieb in der Rheinischen Post schreibt – Bericht hier – wächst die Zahl der Straßen und Straßenabschnitte mit Tempolimit 30. Ob es tatsächlich wissenschaftliche Evidenz dafür gibt, dass Tempo 30 auf der Merowinger Straße umweltfreundlicher ist, würde mich interessieren, ich kann’s mir kaum vorstellen. Allerdings kommt eine Untersuchung des Bundesumweltamtes zu diesem Ergebnis, das ich wegen fehlender fachlicher Kompetenz jedoch nicht beurteilen kann.

Auf der von mir täglich benutzten Karlstraße/Graf-Adolf-Straße, einer der verkehrsreichsten Straßen der Stadt, hat man derzeit das Gefühl, dass eine “Rot-Welle” eingeführt wurde. Das führt zu mehr Reifenabrieb beim Bremsen und zu verstärkten Emissionen beim Anfahren (allmorgendlich z.B. Höhe Stresemannstraße). Ich kann mir vorstellen, dass durch intelligentere Ampelsteuerung nicht nur hier, sondern auf vielen Straßen etwas zum Positiven bewegt werden kann.

Noch ein Wort zum Thema Radfahrer: Nachdem heute wieder einer vor mir die Straße bei Rot kreuzte, würde ich es begrüßen, wenn die Polizei wie kürzlich mal wieder speziell Radfahrer aufs Korn nimmt. Sie machen in Teilen ihre eigenen Regeln und es den Autofahrern schwer sie so richtig ins Herz zu schließen.

 

 

Halbseitige Sperrung der Oststraße: Umleitung für die Buslinie 737

Mai 21, 2021

Wegen eines Kran-Einsatzes wird die Oststraße zwischen der Tonhallenstraße und der Straße Am Wehrhahn halbseitig gesperrt – von Samstag, 29. Mai, 7 Uhr, bis Sonntag, 30. Mai, 1 Uhr. Davon betroffen ist die Buslinie 737:

Die Busse fahren in Richtung Erkrath ab der Haltestelle „Oststraße“ eine Umleitung. Die Haltestelle „Wehrhahn Center“ wird an die Haltestelle „Jacobistraße“ der Linie 707 in Richtung Unterrath verlegt.

18-Jähriger heizte mit seinem Golf mit 144 km/h über die Münchener Straße – jetzt ist erstmal die Fleppe weg

November 13, 2020

Ein 18-jähriger Fahranfänger sorgte heute Morgen  selbst dafür, dass er Freitag den 13ten wohl in besonders schlechter Erinnerung behalten wird. Der junge Mann war auf der Münchener Straße deutlich zu schnell unterwegs.

Der Düsseldorfer fiel den Kradfahrern der Polizeiinspektion Süd um 10.22 Uhr auf der Münchener Straße in Fahrtrichtung Innenstadt auf. Kurz vor der Ickerswader Straße war er mit seinem Golf bei erlaubten 70 km/h mit  144 km/h gemessen worden. Ihm drohen jetzt ein Fahrverbot von mindestens drei Monaten, zwei Punkte in Flensburg und eine Geldbuße von 600 Euro.

Der junge Mann war der negative Höhepunkt der Geschwindigkeitsmessungen. Außer ihm wurden weitere 37 Verkehrsteilnehmer mit zu hohen Geschwindigkeiten gemessen. 20 Fahrzeugführer zahlten ein Verwarngeld. 17 davon waren so schnell, dass entsprechende Bußgeldverfahren eingeleitet wurden.

Unter Drogen, ohne Führerschein, per Haftbefehl gesucht: 33-Jähriger nahm Polizei die Vorfahrt, jetzt sitzt er

Oktober 26, 2020

Da staunten die Beamten  nicht schlecht. Ein 33-Jähriger präsentierte nach einem Rotlichtverstoß gleich ein ganzes Bündel an Verstößen: Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Drogeneinfluss und darüber hinaus einen offenen Haftbefehl.

Ein Streifenteam der Polizeiwache Stadtmitte fuhr bei Grün in den Kreuzungsbereich der Heinrich-Heine-Allee/ Grabbeplatz ein und musste abrupt bremsen, als der 33-Jährige mit seinem Audi vom Grabbeplatz kommend, den Beamten die Vorfahrt nahm. Ganz offensichtlich war er bei Rot in die Kreuzung eingefahren.

Während der anschließenden Kontrolle fiel der Fahrer durch deutliche Ausfallerscheinungen auf. Den Grund lieferte der anschließende Drogenvortest: Er zeigte den Konsum von Kokain und Marihuana an. Aufgrund ähnlicher Vergehen in der Vergangenheit war der Litauer schon gar nicht mehr im Besitz eines Führerscheins. Obendrein war er auch noch zur Festnahme ausgeschrieben. Nachdem ihm eine Blutprobe entnommen wurde, gab es grünes Licht für die Haft.

U79 zwei Jahre lang eingleisig zwischen Lohausen und Freiligrathplatz

September 10, 2020

Wegen Bauarbeiten für die zukünftige Linie U81 können die Bahnen der Stadtbahnlinie U79 zwischen den Haltestellen „Lohausen“ und „Freiligrathplatz“ auf einer Länge von etwa 400 Metern nur über ein Gleis fahren – ab Montag, 14. September, 4 Uhr, für etwa zwei Jahre. Der eingleisige Abschnitt ist durch eine Signalanlage gesichert. [Read more]

Flotte Flotte: Rheinbahn investiert 340 Mio. Euro – 91 neue Bahnen und Option auf bis zu 42 weitere – Ausstattung mit WLAN und Kollisionswarnern

September 9, 2020

Außen wie innen schick: die neuen Bahnen 

Die Rheinbahn modernisiert weiter ihre Fahrzeugflotte: Der Aufsichtsrat der Rheinbahn hat in seiner Sitzung gestern der Vergabe eines Auftrags über die Lieferung von insgesamt 91 Stadtbahnfahrzeugen der neuen Generation vom Typ HFx zugestimmt. Gleichzeitig wird ein Ersatzteilversorgungsvertrag über 24 Jahre geschlossen. Der Auftrag hat ein Nettovolumen von rund 340 Millionen Euro. Die Auslieferung der Fahrzeuge ist für die Jahre 2025 bis 2027 vorgesehen. Da die Beschaffung gemeinsam mit der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) durchgeführt wird, kann der Hersteller der Fahrzeuge aus vergaberechtlichen Gründen erst nach der Gremienentscheidung in Duisburg, die für Ende September angesetzt ist, bekanntgegeben werden.

 

Nahverkehr noch attraktiver

 

„Heute ist ein guter Tag für unsere Kunden in Düsseldorf und der Region. Mit dem HFx erhält Düsseldorf tolle, moderne Bahnen, die ebenso durch ihren hohen Fahrkomfort wie optisch im Stadtbild überzeugen werden. Der HFx wird den Nahverkehr in Düsseldorf für die Menschen noch attraktiver machen. Ich danke dem Aufsichtsrat für diesen richtungsweisenden einstimmigen Beschluss“, erklärt Klaus Klar, Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor der Rheinbahn.

Michael Richarz, Vorstand Technik und Betrieb, ergänzt: „Wir haben in den vergangenen Monaten sehr viel Energie in die Konzeption eines gleichzeitig leistungsstarken, technisch ausgereiften und aus Sicht unserer Fahrgäste attraktiven Fahrzeugs investiert. Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen. Die Düsseldorfer dürfen sich auf ein Fahrzeug freuen, das vor allem in den Bereichen Sicherheit und Fahrkomfort neue Maßstäbe setzen wird.“ 

 

Hoher Komfort für bis zu 178 Fahrgäste

 

Die modernen Bahnen werden auf allen Hochflur-Stadtbahnlinien zum Einsatz kommen. Sie ersetzen die zum Teil 35 Jahre alten rot-weißen Stadtbahnen vom Typ B80-Alu. Dabei unterscheiden sich die Bahnen auffällig von den bekannten Fahrzeugen. Die vollverkleideten Kupplungen in der besonders konstruierten Fahrzeugfront wirken optisch ansprechend, dienen jedoch vor allem dem Schutz von Passanten. Fahrerassistenzsysteme wie etwa elektronische Kollisionswarner lösen im Notfall einen aktiven Bremsvorgang aus, um Unfallfolgen bei einem Zusammenstoß zu minimieren.

Das Fahrzeug überzeugt darüber hinaus durch ein helles und einladendes Design und ein durchdachtes Interieur. 178 Fahrgäste finden maximal in ihm Platz. Zwei Multifunktionsbereiche bieten ausreichend Fläche etwa für Rollstühle, Kinderwagen oder Fahrräder. Über induktive Hörschleifen können Fahrgäste mit einem geeigneten Hörgerät alle Durchsagen in bester Qualität wahrnehmen. Vier in die Decke eingelassene Monitore gehören ebenso zum Infotainment-Paket wie in den Sitzgruppen verteilte USB-Steckdosen zum Aufladen von Smartphones oder anderen technischen Geräten. Alle Fahrzeuge werden WLAN-fähig sein. Ein besonderes Beleuchtungskonzept sorgt für eine direkte, deutliche Ausleuchtung der Türbereiche, während die Sitzbereiche indirekt ausgeleuchtet sind und so eine angenehme Atmosphäre verbreiten. 

Neben den verbindlich bestellten 91 Fahrzeugen besteht für die Rheinbahn eine Option auf bis zu 42 weitere Fahrzeuge.

Gleisbauarbeiten auf der Collenbach- und der Unterrather Straße: Busse statt Bahnen auf den Linien 705 und 707 – Behinderung des Autoverkehrs

Oktober 29, 2018

Die Rheinbahn erneuert auf der Collenbachstraße zwischen der Pfalzstraße und der Klever Straße in beiden Richtungen etwa 65 Meter Gleise. Gleichzeitig werden auch auf der Unterrather Straße zwischen der Hamborner Straße und der Ahornallee stadteinwärts etwa 85 Meter Gleise erneuert – von Freitag, 2. November, 21 Uhr, bis Montag, 5. November, 4 Uhr. Auf den Straßenbahn-Linien 705 und 707 sind Busse statt Bahnen im Einsatz. Auch für den Autoverkehr gibt es Einschränkungen. Alle Änderungen im Detail: [Read more]

Straßenbahn-Linie 709 fährt nicht durch die Neusser Innenstadt / Umleitung für Buslinie 833

April 30, 2018

Wegen der Veranstaltung „Neuss blüht auf“ fährt die Straßenbahn-Linie 709 von Freitag, 4. Mai, 4 Uhr, bis Montag, 7. Mai, 4 Uhr, nicht durch die Neusser Innenstadt. Gesperrt ist der Abschnitt von „Neuss, Stadthalle/Museum“ bis „Neuss, Theodor-Heuss-Platz“. Die Bahnen wenden – von Düsseldorf kommend – bereits an der Haltestelle „Neuss, Stadthalle/Museum“ und fahren dann wieder zurück nach Düsseldorf. [Read more]

OB Thomas Geisel zieht nach einem Jahr Bilanz

August 31, 2015

Oberbürgermeister Thomas Geisel ist jetzt ein Jahr im Amt und seine Zwischenbilanz lautet:  “Wir haben den Tanker auf Kurs gebracht!” Hier die offizielle Erklärung des Presseamts, aus der die Einschätzungen von OB Geisel hervorgehen:

Schulen So wurden im Bereich “Schulen” mit der Gründung der IPM und der “Projektgruppe schulische Hochbaumaßnahmen” bürokratische Hürden aus dem Weg geräfoto_tg-webumt. Insgesamt werden drei Maßnahmenpakete angegangen – alleine die ersten beiden mit einem Volumen von 115 Millionen Euro. Sofortmaßnahmen für drei Millionen Euro wurden umgesetzt. Auch der Masterplan Schulen ist voran getrieben worden: So wurden alleine in den Sommerferien dieses Jahres 125 Sanierungen und Projekte unterschiedlichster Art mit einem Volumen von rund 15,4 Millionen Euro an 73 Schulstandorten fortgesetzt oder abgeschlossen – in den Sommerferien 2014 waren es noch 8,2 Millionen Euro. Auch der Bau des Albrecht-Dürer-Kollegs in Benrath wird nun endlich angepackt, eine Machbarkeitsstudie der IDR liegt bereits vor.

Bäderkonzept 2020 Bereits im März wurde das Bäderkonzept 2020 vorgelegt. Mit dem Kombibad Flingern, Gesundheitsbad Benrath, Sport- und Familienbad Unterrath und Oberkassel (“Schwimmen mit Rheinblick”) stellt sich die Bäderlandschaft in Düsseldorf neu auf. Die Gegenfinanzierung erfolgt zum Teil durch Grundstückserlöse. [Read more]

Rheinbahn erhöht Angebot an verkaufsoffenen Sonntagen

Dezember 10, 2013

Shoppen, bummeln und flanieren: Am Sonntag, 15. Dezember, zwischen 13 und 18 Uhr öffnen viele Geschäfte ihre Türen zum verkaufsoffenen Sonntag im gesamten Düsseldorfer Stadtgebiet. Damit alle Einkaufswilligen gut hin und zurück kommen, verstärkt die Rheinbahn ganztägig die Buslinien 835 und 836. [Read more]

Heute Nacht Bombenentschärfung am Airport – Linien U79, 721 und 730 betroffen

Mai 24, 2013

Am Düsseldorfer Flughafen wird in der Nacht von heute auf Samstag, voraussichtlich zwischen 24 und 2 Uhr, eine Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Davon betroffen sind auch die Linien U79, 721 und 730.

Ab 24 Uhr gilt:  Die Linie U79 endet von Düsseldorf kommend bereits an der Haltestelle „Freiligrathplatz“, wendet und fährt wieder zurück. Die Busse der Linie 721 fahren bis zur Haltestelle „Carl-Sonnenschein-Straße“. Die Linie 730 endet an der Haltestelle „Eckenerstraße“.

Corneliusstraße halbseitig gesperrt

November 15, 2012

Wegen Bauarbeiten wird die Corneliusstraße zwischen Erasmusstraße und Hüttenstraße für zwei Tage halbseitig gesperrt – ab Samstag, 24. November, 22 Uhr.

Davon betroffen sind auch die Rheinbahn-Linien SB50, 780, 782 und 785. Hier die Änderungen im Detail:
Linien SB50, 780, 782 und 785 [Read more]

Rheinbahn erneuert Gleise – Bilker Allee gesperrt

November 9, 2012

Auf der Gladbacher Straße und der Bilker Allee erneuert die Rheinbahn zur Zeit über 600 Meter Gleise. Die Straßenbahnlinie 708 und die Buslinien 725, 726, 809 und NE8 können daher nicht wie gewohnt fahren. An diesem Wochenende kommt eine Sperrung für die Autofahrer hinzu: [Read more]

Benrather Straße nächste Woche abends gesperrt

September 21, 2012

Wegen Bauarbeiten für die Wehrhahnlinie wird die Benrather Straße zwischen Hohe Straße und Kasernenstraße in den Nächten von Montag, 24. September, auf Dienstag, 25. September, bis Mittwoch, 26. September, auf Donnerstag, 27. September, gesperrt – jeweils von 21 bis  6 Uhr. Davon betroffen ist auch die Buslinie 726:

Die Busse fahren in Richtung Volmerswerth eine Umleitung ab der Haltestelle „Maxplatz“. Folgende Haltestellen müssen leider entfallen:

  •  die Haltestelle „Carlsplatz“, stattdessen bitte die Haltstelle „Maxplatz“ nutzen,
  • die Haltestelle „Graf-Adolf-Platz“,  stattdessen bitte die Haltestelle „Poststraße“ nutzen.

Schwarzfahrer: Düsseldorf deutlich in der Grauzone

April 14, 2012

Die Wirtschaftswoche listet in ihrem heutigen Newsletter die führenden Schwarzfahrer-Städte Deutschlands auf. Danach hat unsere schlecht regierte Nachbarstadt Köln die zweithöchste Quote bundesweit (4,7 % Schwarzfahrer). Nur in Chemnitz scheuen mehr Bürger den Fahrscheinkauf (6, 0 %). Beruhigend: Die Rheinbahn liegt mit ihren Schwarzfahrern deutlich in der Grauzone.

Hier die weiteren Plätze: Berlin (4,0%), Oberhausen (4,0%), Bonn (3,9%), Hamburg (3,5%), Duisburg (3,3%), Kiel, München, Stuttgart, Wiesbaden, Wuppertal (je 3,0%), Bielefeld, Dresden (je 2,7%), Augsburg, M’gladbach (je 2,5%), Freiburg (2,4%), Düsseldorf (2,0%), Hannover, Karlsruhe (je 1,8%), Essen (1,7%), Aachen (1,6%), Braunschweig, Halle/Saale, Leipzig (je 1,5%), Dortmund (1,4%), Krefeld (1,0%), Nürnberg (0,9%), Bochum, Gelsenkirchen(je 0,6%). Keine Angaben machen Bremen, Frankfurt, Mannheim, Magdeburg und Münster.

WiWo-Story

Nächste Seite »