Vennhausen: Busfahrer überfallen und ausgeraubt

Januar 21, 2021

Ein unbekannter Mann überfiel am frühen Mittwochabend den Fahrer eines Rheinbahnbusses, schlug auf diesen ein und flüchtete anschließend mit der Wechselgeldkasse.

Den ersten Ermittlungen zufolge machte der 37-jährige Busfahrer der Linie 721 an der Haltestelle Gothaer Weg gerade Pause. Hierbei hatte der die vordere Tür des Busses geöffnet. Während er das Wechselgeld zählte, griff ihn plötzlich von außen ein unbekannter Mann an und forderte die Herausgabe des Geldes. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, schlug der Räuber dem 37-Jährigen gegen den Kopf, entriss ihm die Wechselgeldtasche und flüchtete. Der Busfahrer versuchte noch dem Täter zu folgen, stürzte jedoch zu Boden. Der Täter wird zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß und kräftig beschrieben. Er war mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert. Zeugen, die Hinweise zur Identität des Täters, dessen Fluchtrichtung oder Aufenthaltsort geben können, melden sich bitte beim Kriminalkommissariat 13 unter der Rufnummer 0211- 870 0.

Oberbilk – Mit Schlagring und Schlagstock – Falsche Freunde rauben Jugendlichen aus – Durchsuchungen – Festnahmen

Januar 21, 2021

Was war passiert?

Der junge Mann stieg an dem Abend in das Auto zu seinem vermeintlichen 18-jährigen Freund. Im Fahrzeug saßen noch der Bruder des Freundes (17) und zwei weitere Personen im Alter von 18 und 24 Jahren. In dem Pkw nahmen der 18-Jährige und dessen Bruder das Smartphone und Bargeld des 17-Jährigen unter einem Vorwand an sich.

Als der sein Eigentum wieder haben wollte, attackierten sie ihn mit einem Schlagstock und einem Schlagring. Unter massiven Drohungen musste der Schüler dann noch einen „Kaufvertrag“ unterschreiben und die Zugangsdaten für das Telefon verraten.

Der 17-Jährige offenbarte sich kurz nach der Tat der Polizei. Im weiteren Verlauf konnte der Kreis der mutmaßlichen Beteiligten eingegrenzt werden. Gemeinsam mit weiteren Dienststellen nahmen die Ermittler des Kriminalkommissariats 36 die vier Tatverdächtigen vergangene Woche zunächst fest. Fast zeitgleich konnten diverse Durchsuchungsbeschlüsse in den Wohnungen der mutmaßlichen Räuber vollstreckt werden. Hierbei fanden die Einsatzkräfte unter anderem einen Schlagring, eine Schreckschusswaffe und auch Betäubungsmittel. In ihren ersten Vernehmungen waren zwei Tatverdächtige geständig. Ein weiterer Mann wurde unter dem Tatverdacht der Hehlerei ermittelt und zunächst festgenommen. In dessen „Geschäft“ konnten die Beamten auch das Handy des 17-Jährigen sicherstellen. Es stellte sich zudem heraus, dass der 24-jährige Fahrer keinen Führerschein besitzt. Ihm droht zusätzlich eine entsprechende Anzeige. Nach bisheriger Auswertung der sichergestellten Beweise deutet alles auf eine geplante Tat hin. Aufgrund fehlender Haftgründe wurden alle Tatverdächtigen entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

 

Achtung, Impfstoff-Betrüger wieder unterwegs!

Januar 20, 2021

Erneut warnt die Düsseldorfer Polizei vor Impfstoff-Betrügern. Sie bieten Impfstoff per Telefon an oder machen sogar „Hausbesuche“ in weißen Schutzanzügen und tragen dabei „Unterlagen“ unter dem Arm, die einen seriösen Eindruck vermitteln sollen.

Die Polizei: „Es gibt derzeit keinen frei verkäuflichen Impfstoff. Lassen Sie keinen Fremden in Ihre Wohnung und informieren Sie uns bei dem kleinsten Verdacht.“

Wie die Rheinbahn auf die neuen Corona-Maßnahmen reagiert

Januar 20, 2021

Die Rheinbahn unterstützt die aktuellen Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Durch die beschlossene Tragepflicht von medizinischen Masken (FFP2, KN95 und OP-Masken) für Fahrgäste soll der Nahverkehr trotz der aufkommenden Virus-Mutationen weiter ein sicherer und verlässlicher Verkehrsträger bleiben. Rheinbahn-Passagiere werden bereits durch Lautsprecherdurchsagen über die neuen Regelungen informiert. Der offizielle Einführungstermin wird noch bekannt gegeben.

Die Rheinbahn legt Wert auf die Feststellung, dass sie auch bislang Infektionsschutz betrieben habe, etwa durch erhöhte Reinigungsintervalle der Fahrzeuge, Desinfektionsspender, Lüftungskonzepte in den Fahrzeugen und den Einbau von Schutzscheiben in allen Bussen.

Zur Kontaktreduktion arbeiten zudem nahezu alle Verwaltungsmitarbeiter spätestens seit dem vergangenen Herbst so oft es geht aus dem Home Office heraus. Mitarbeiter, die in Bussen und Bahnen oder an den Haltestellen und Bahnhöfen arbeiten, werden in den kommenden Tagen vorsorglich mit medizinischen Masken ausgestattet. Bereits vor der Ministerpräsidentenkonferenz hat die Rheinbahn 100.000 solcher hochwertigen Masken bestellt.

 

Schon wieder bewaffneter Überfall auf Tankstelle

Januar 20, 2021

Schon wieder wurde eine Tankstelle überfallen. Zuletzt hatte es die große Tankstelle am Südring getroffen. Die Polizei Düsseldorf fahndet nach einem unbekannten Tankstellenräuber und sucht Zeugen der Tat. Der Mann hatte heute Nacht unter Vorhalt einer Schusswaffe eine Tankstelle in Düsseldorf Wersten überfallen und war mit dem erbeuteten Bargeld geflüchtet.

Nach Stand der bisherigen Ermittlungen betrat der Unbekannte zur Tatzeit den Verkaufsraum der Tankstelle an der Kölner Landstraße. Er bedrohte dann den 20-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe des Kasseninhalts. Das erbeutete Bargeld verstaute er in einem schwarzen Stoffbeutel und flüchtete zu Fuß in Richtung Süden.

Der Täter ist etwa 20 bis 25 Jahre alt, circa 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß und hat eine schlanke Statur. Nach Angaben des Geschädigten sprach der Räuber hochdeutsch. Er hatte ein schwarzes Halstuch in das Gesicht gezogen. Der Unbekannte war mit einer dunklen Wollmütze, einer schwarzen Jacke und einer dunklen Jogginghose bekleidet. Weiter trug der Täter schwarze Turnschuhe mit auffälligen weißen Streifen an der Seite.

Hinweise nimmt das Raubkommissariat KK 13 unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Netzwerktreff „Düsseldorf IN“ jetzt digital

Januar 20, 2021

Fast ein Jahr nach dem letzten „Düsseldorf IN“ im Kesselhaus startet das beliebte Netzwerktreffen der Rheinische Post Mediengruppe wieder durch – digital. Die 180. Ausgabe von „Düsseldorf IN“ wird gestreamt am 25. Januar ab 18 Uhr aus den Studios von Sigma Audio-/Videotechnik an der Schiessstraße gesendet. In drei Talkrunden sprechen prominente Gäste über ihre Erwartungen und Hoffnungen für das neue Jahr. Unter den Gästen sind u.a. Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller, Karnevalskünstler Jacques Tilly, IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen, Theresa Winkels, die Leiterin der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt, sowie die Unternehmer Georg Broich und Ole
EilersJohannes Werle, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinische Post Mediengruppe, begrüßt die Gäste.

„Es war immer das Netzwerken, das Düsseldorf IN so erfolgreich gemacht hat. Das wollen wir hier in neuer Form auch bieten, 100 Prozent digital,“ sagt Jörg Philippi-Gerle, Leiter Veranstaltungen/Netzwerken bei der Rheinischen Post. Zusammen mit seinem Team und der Crew von Sigma wurde „Düsseldorf IN“ als digitale Live-Veranstaltung von Grund auf neu konzipiert.

Eingeladen zum digitalen „Düsseldorf IN“ sind fast 1000 Entscheider aus Düsseldorf und Umgebung aus der Politik, der Wirtschaft, der Kultur, dem Sport und dem gesellschaftlichen Leben. Sponsoren der digitalen Premiere sind Eilers Consulting, Lidl, Polygonvatro und Siemens, als Partner dabei sind Broich Catering, Buhr & Team, Sigma und
zummit. Bis es – hoffentlich bald – wieder möglich ist, sich an persönliche Begegnungen zu erfreuen,
sollen weitere digitale „Düsseldorf IN“-Events angeboten werden.

Stadtsparkasse Düsseldorf: Nr. 1 auf TikTok, dem Kanal für Kids

Januar 20, 2021

Die Stadtsparkasse Düsseldorf geht neue Wege im Internet – mit großem Erfolg. Seit drei Monaten ist Düsseldorfs größtes Geldinstitut mit einem eigenen Kanal auf dem weltweit bei Kids beliebtesten Internetkanal TikTok vertreten – und schon die Nr. 1 unter allen Bankenkanälen.

Beiträge der Stadtsparkasse wurden insgesamt bereits 3,5 Millionen Mal angeschaut. Sonja Messerschmidt, Leiterin Kundenkommunikation, freut sich über 650.000 Likes und rund 37.000 Follower.

Der Content fokussiert sich auf Financial Education und Infotainment. In den täglich neuen Kurzvideos beantworten zwei Sparkassen-Mitarbeitende Fragen wie: „Wie viel verdient CR7?“, „Die sechs beliebtesten Schülerjobs“ und „Womit bezahlt man in Kroatien?“. Bei dem Publikum kommen die Inhalte gut an. Den erfolgreichsten Clip „Hatte Pablo Escobar Geldprobleme?“ schauten 625.000 Nutzer.

 

Auf TikTok bewegt sich die junge Zielgruppe

„Wir wollen unsere junge Zielgruppen dort erreichen, wo sie sich aufhalten – und das ist aktuell ganz klar die Plattform TikTok. Daher haben wir uns entschlossen, mit einem eigenen Kanal vertreten zu sein“, sagt Sonja Messerschmidt.
Das soziale Netzwerk wird unter der Generation Z immer beliebter. Allein in Deutschland nutzen TikTok mehr als zehn Millionen Menschen, weltweit sind es rund 800 Millionen. 69 Prozent der aktiven Nutzer sind zwischen 16 und 24 Jahren alt. Zentrales Element der App sind kurze, mit dem Handy gedrehte Videos, die der Nutzer mit Musik unterlegen kann.
Interessierte finden den TikTok-Kanal der Stadtsparkasse Düsseldorf im Internet unter https://www.tiktok.com/@sparkasseduesseldorf oder in der TikTok-App unter @sparkasseduesseldorf

Unterbach: Vennstraße halbseitig gesperrt

Januar 18, 2021

Wegen Bauarbeiten wird die Vennstraße halbseitige gesperrt – ab Montag, 25. Januar, 7 Uhr, für etwa drei Monate. Davon betroffen ist die Buslinie 735:

Die Busse fahren in Richtung Erkrath ab der Haltestelle „Kikweg“ eine Umleitung. Folgende Haltestelen werden verlegt:

  • Die Haltestelle „Seeweg“ in Richtung Erkrath an die Haltestelle „Stammesberg“ der Linie 737 in Richtung Erkrath,
  • die Haltestellen „Strandbad Nord“ und „Dellestraße“ in Richtung Erkrath an die Haltestelle „Unterbach, Friedhof“ der Linie 737 in Richtung Erkrath,
  • die Haltestelle „Strandbad Nord“ in Richtung Südpark auf die Vennstraße vor die Hausnummer 75.

 

Laschet-Pantel und der Schäuble-Streit

Januar 15, 2021

UPDATE: Wolfgang Schäuble hat heute bei der Versammlung der Delegierten aus Baden-Württemberg bestätigt, dass er hinter dem Kandidaten Friedrich Merz steht.

Es stünde Armin Laschet gut zu Gesicht, sich bei Sylvia Pantel zu entschuldigen – nach der Häme gestern bei  Markus Lanz!

Armin Laschet bezweifelt bei Markus Lanz die Aussage der CDU-Bundestagsabgeordneten Sylvia Pantel, dass Wolfgang Schäuble Friedrich Merz für den Parteivorsitz favorisiere

Januar 15, 2021

Gestern veröffentlichte unsere Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel dieses Foto, das sie mit dem Grand Old Man der CDU, mit Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble zeigt.

Dazu schrieb sie:

„Wolfgang Schäuble unterstützt Friedrich Merz bei der Wahl zum CDU-Parteivorsitzenden.
Als Unterstützerin von Friedrich Merz für die Wahl zum CDU-Parteivorsitzenden freue ich mich sehr, dass Wolfgang Schäuble auch dieses Mal hinter Friedrich Merz steht. In einem persönlichen Gespräch, erklärte er mir auf meine Frage hin, dass seine Unterstützung für Friedrich Merz aus voller Überzeugung klar sei. Die gute Nachricht nehme ich gerne in den kommenden Wahlparteitag mit. #TeamMerz“
Ich und viele andere haben Foto und Aussage bei Facebook und Twitter geteilt. Auch Markus Lanz hat das gelesen. Deshalb fragte er gestern Armin Laschet, den Kandidaten für den CDU-Vorsitz, in der Livesendung nach diesem Sachverhalt – hier das Video.
 
Süffisant lächelnd zieht Laschet dabei die Äußerung Sylvia Pantels in Zweifel:
 
„Ich bin nicht sicher, ob Wolfgang Schäuble über die Aussage so begeistert war. Wenn Wolfgang Schäuble etwas sagen will, sagt er das nicht durch eine einzelne Abgeordnete aus Düsseldorf, das sagt er direkter.“
 
Daraufhin assistiert Studiogast Anja Maier, Journalistin:
 
„Also, ich finde das Schweigen Schäubles im Moment bedeutender als was andere sagen, was er wohl meinen könnte.“
 
Armin Laschet setzt noch eins drauf:
 
„Also, ich würde mich zu Tode ärgern, wenn ich jemandem was sagen würde und der erzählt dann Dritten, der meint das so und so. Wenn ich was zu sagen habe, sage ich das selbst. Und Wolfgang Schäuble hat schon das Selbstbewusstsein, dass er es selbst sagt.“
 
Sylvia Pantel sagt heute dazu:
 
„Ich habe Wolfgang Schäuble in einem persönlichen Gespräch gefragt, ob er noch ohne wenn und aber hinter Merz steht. Er hat mir gesagt, dass es klar sei, dass er hinter Merz stehe. Ich habe ihn gefragt, ob ich das auch in der Öffentlichkeit sagen dürfe. Wolfgang Schäuble sagte mir, dass er damit kein Problem hätte, da das ja seine Überzeugung sei, die man auch wissen sollte. Also keine Mutmaßungen sondern Fakten.“
 
Vielleicht sollte Herr Schäuble jetzt mal etwas persönlich dazu sagen.
 
Wolfgang Schäuble hatte Sylvia Pantel auch in ihrem Wahlkampf unterstützt
 

17-Jähriger ohne Führerschein flieht vor Polizei – Kollision im Rheinufertunnel

Januar 15, 2021

Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit versuchte sich am Donnerstagmittag ein Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Auf seiner Flucht kollidierte der 17-jährige Fahrer mit einem unbeteiligten Fahrzeug. Er ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und am Fahrzeug befanden sich gestohlene Kennzeichen.

Um 14.25 Uhr beabsichtigten Beamte der Polizeiinspektion Mitte einen Mercedes auf der Kruppstraße zu kontrollieren. Der Fahrer bemerkte die Anhaltezeichen und beschleunigte plötzlich sein Fahrzeug. Bei seiner Flucht vor der Polizei kollidierte er auf der Corneliusstraße mit dem Dacia einer 56-jährigen Frau. Danach setzte er seine Fahrt zunächst unbeirrt fort und missachtete dabei mehrere rote Ampeln.

Im Rheinufertunnel verlor er schließlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen die Tunnelwand. Polizeibeamte konnten ihn dann nach kurzer Flucht zu Fuß stellen. Der 17-Jährige fuhr ohne gültige Fahrerlaubnis und war mit gestohlenen Kennzeichen unterwegs. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf 3000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Beamten schrieben eine Strafanzeige und stellten den Pkw sicher. Während der Sicherung der Unfallspuren durch das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Düsseldorfer Polizei blieb der Rheinufertunnel zeitweise gesperrt. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen übergab die Polizei den 17-Jährigen in die Obhut seiner Erziehungsberechtigten. Die Ermittlungen dauern an

Am Rosenmontag arbeiten?

Januar 15, 2021

Spass an der Freud‘ und Narretei – nicht dieses Jahr. Der Rosenmontag ist ein Corona-Opfer

Rosenmontag wird in diesem Jahr für manche Angestellte zu einem normalen Arbeitstag, obwohl sie in den Vorjahren frei hatten. Arbeitgeber argumentieren, dass Feierlichkeiten wie der Rosenmontagszug am 15. Februar ausfallen. In Düsseldorf trifft es etwa die Beschäftigten bei der Stadt oder der Rheinbahn. Weiter bei Rheinische Post.

Fahrtreppe am U-Bahnhof Schadowstraße wird repariert – vom 18. Januar bis 1. Februar

Januar 14, 2021

Wegen Reparaturarbeiten der Firma Otis werden am U-Bahnhof „Schadowstraße“ vier Fahrtreppen vom Bahnsteig auf die Zwischenebene des Ausgangs in Richtung Schadowstraße (Ecke Wagnerstraße) nacheinander außer Betrieb genommen.

Von Montag, 18. Januar, etwa 10 Uhr, bis Montag, 1. Februar, etwa 10 Uhr, wird jeweils eine der beiden Fahrtreppen vom Bahnsteig 1 (Linien U71, U72, U73 und U83 in Richtung Wehrhahn) auf die Zwischenebene des Ausgangs auf die Schadowstraße (Ecke Wagnerstraße) gesperrt. Die zweite Fahrtreppe bringt die Fahrgäste weiterhin von der Zwischenebene auf den Bahnsteig. [mehr…]

Kommt jetzt das Kneipensterben?

Januar 14, 2021

Kommt jetzt das große Kneipensterben? Die Frage stellt die Rheinische Post und zitiert u.a. den Inhaber der Kultkneipe „Zicke“ und „Knoten“-Chefin Isa Fiedler, Sprecherin der Altstadt-Wirte. Bericht HIER

Mal eine gute Nachricht in Corona-Zeiten: Düsseldorf Fashion Days am 27. Janur können stattfinden

Januar 14, 2021

Gut für Düsseldorf als Deutschlands führende Modestadt – die Fashion Days können stattfinden

Mit dem Inkrafttreten der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW steht jetzt fest: Düsseldorf Fashion Days (DFD) können wie bisher geplant im Zeitraum vom 27. Januar bis zum 3. Februar stattfinden. Das Fachpublikum kann in der Orderwoche zum Monatswechsel nach Terminvergabe-System und unter strenger Einhaltung sämtlicher Hygiene- und Schutzmaßnahmen die Order in den über 600 Showrooms durchführen. Die Gallery FASHION & Shoes findet ausschließlich als digitales Format statt – mit verlängerter Laufzeit vom 28. Januar bis zum 15. Februar. The Supreme Group geht mit temporären Showrooms in der gewohnten Location B1 für Hersteller und Agenturen sowie für den Handel an den Start.

[mehr…]

Nächste Seite »