Harald Schmidt heute bei “Romeo & Julia” in unserem Shakespeare-ROM

Mai 7, 2006 by  

Heute bin ich ja wieder mal stolz auf die Düsseldorfer. Harald Schmidt, begleitet von seiner Lebensgefährtin Ellen und einem jungen Mädchen, vermutlich Tochter Nele (11) hat sich heute Abend in unserem ROM am Rhein, den Shakespeare-Theatern nachempfunden, “Romeo und Julia” angeschaut. Und keiner belästigte unseren TV-Nischen-Kaiser mit Autogramm- oder Fotowünschen. Das hat mir genauso gefallen wie die Aufführung. Die Compagnie wurde begeistert gefeiert. Das ROM-Publikum applaudiert nicht nur, es trampelt auch mit den Füßen – ein begeisterndes Bollern auf dem Holzboden. Großartig im ROM ist die Nähe zur Bühne. Von der Bühnenkante zur Reihe 1 im Parkett gerade mal zwei Meter. Näher ist man nirgendwo dran. Ich habe von dem Ballett nur etwa 5/6 gesehen, weil ich in Reihe 4 vor einer Säule saß. Aber das war immer noch das Geld wert. Wenn Sie sich eines der nächsten Programme anschauen (was ich dringend empfehlen möchte, weil die Atmosphäre einmalig ist), ziehen Sie sich locker an. Die Kleiderordnung ist ohnehin sehr gemischt – vom karierten Hemd, was man unpassend finden kann – bis zum Anzug mit Krawatte. Unser TV-Kaiser kam im Leger-Look – blaues Leinenjackett, offenes Hemd. Das passt in die Umgebung. Schade: Man kann kein Essen für die Pause vorbestellen, wie es im Opernhaus, das derzeit renoviert wird, üblich ist.

 

Kommentare