Die Focus-Hotelbewertung – wirklich ganz bemerkenswert, wie Düsseldorf dabei abschneidet

September 24, 2006 by  

DUS_RADI-rooms-1.jpg

Gut gebettet – im Radisson SAS, Medienhafen 

Heute erst dazu gekommen, den Focus dieser Woche zu lesen. Titelthema: “Die 550 besten Hotels weltweit”. Häuser können in drei Kriterien punkten: Luxus, Trend und Preis/Leistung. Da interessiert natürlich, wie unser Hotellerie in Düsseldorf dabei abschneidet. Ist überhaupt ein Düsseldorfer Haus gelistet – bei nur 550 Hotels weltweit? Und welches könnte das sein. Sicher keines in der Rubrik Luxus, das kommt erst mit dem “neuen Breidenbacher”. Chancen also in der Kategorie Designhotels oder beim Preis-Leistungsverhältnis. Focus’ Peter Hinze, der nach eigenem Bekunden mit der Liste “Licht in den Hotelbetten-Dschungel” bringen will, fand in Düsseldorf das Hotel “Sir & Lady Astor” (Kurfürstenstraße 18) für die Rubrik Preis/Leistung. Hübsches Hotel, Einzelzimmer ab 85 Euro, kann man gelten lassen. Obwohl mir das Hotel Orangerie im Zitadellviertel der Altstadt in dieser Rubrik eher einfällt. Und gleich vier Mal fand er, gleichfalls für die Preis-Leistung-Rubrik Häuser der Etap-Gruppe, die auf ihrer Website unter “Düsseldorf” Häuser in Willich, Ratingen, Krefeld und Hilden listet. Also hat Focus somit nur ein Hotel in Düsseldorf für nennenswert befunden. Erstaunlich: In Frankfurt punktet das Radisson SAS in der Rubrik Trend, weil von Stardesigner Matteo Thun designed – wie auch das Radisson SAS Media Harbour in Düsseldorf. Stellt sich die Frage, was diese Liste soll. Wenn, dann will ich doch erfahren, dass es in Düsseldorf das Interconti an der Kö gibt, das Steigenberger Parkhotel usw. Deutschlands Hotelexperte Nr. 1, Heinz Horrmann (Welt), gerade im Interconti zu Gast, wird sich die Haare raufen.

Kommentare

One Response to “Die Focus-Hotelbewertung – wirklich ganz bemerkenswert, wie Düsseldorf dabei abschneidet”

  1. Henning on September 24th, 2006 22:06

    Heinz Horrmann hat das Interconti aber kurz nach Eröffnung in der “Reisewelt” ziemlich niedergemacht, von wegen nur ein Waschbecken pro Bad sei indiskutabel…