Tilly’s Traum: Rotzfrecher Rosenmontag

Januar 4, 2007 by  

saddam_bush_wagen2003.jpg

Er sorgt für einen rotzfrechen Rosenmontag: Angela Merkel, die George Bush ins Hinterteil kriecht, George Bush und Saddam Hussein kuschelnd im Bett und Kardinal Meisner, der sich anschickt, eine Frau, die abgetrieben hat, auf dem Scheiterhaufen in Brand zu setzen: Narrenfreiheit!

meisner_wagen2005.jpg

Dieser Wagen schaffte es auf einige Zeitungstitelseiten

So heißt auch das Buch über Jacques Tilly, unseren ebenso genialen wie mutigen Skulpturen-Gestalter mit dezidierter politischer Meinung, der jeden Rosenmontags-Zug mit seinen Wagen zu einer kleinen Frechheit macht und damit die eigentliche Geschichte des Karnevals fortschreibt – die des Aufbegehrens und der Respektlosigkeit.

jacquestilly1.jpg

Jacques Tilly (links) mit dem von ihm geschätzten CC-Präsidenten Jürgen Rieck, der auch gern gegen den Strich bürstet 

Das Buch, im Handel für knapp unter 16 Euro erhältlich (Klartext-Verlag), zeigt die Meisterstücke unseres intellektuellen Skulpturenkünstlers – auch jene, die nicht zum Einsatz kommen durften – und ist damit ein großartiges Dokument der aktuellen Karnevalsgeschichte. Düsseldorfer werden Jacques hoch anrechnen, dass er zwar den Krefeldern einen Prinzenwagen entwarf, sich jedoch entschieden weigerte, einen Handschlag für die Kölner zu tun, obwohl das Angebot finanziell attraktiv war. Das war auch Thema beim Prinzenfrühstück, gleich anschließend an die Vorstellung von Jacques’ Buch, das zunächst in einer Auflage von 10.000 erscheint. Beim Prinzenfrühstück lenkte das Buch viele Teilnehmer vom Essen ab. Und auch OB Joachim Erwin gefiel’s. Auch wenn er, so sagt man, eine wirklich bodenlose Frechheit Tilly’s letztes Jahr nicht hingenommen hat: den Wagen, auf dem George Bush sich die Kugel geben wollte. Unterschrift: Beitrag zum Weltfrieden – oder so ähnlich. So erzählt man sich das auf jeden Fall. Wir sind ganz gespannt auf diesen Rosenmontag!

Kommentare