Christian Klar: “Den Rechten der Massen wieder Geltung geben”

Februar 26, 2007 by  

klar.jpg

Christian Klar 

ARD gucken war heute gleich zwei Mal interessant (siehe auch Beitrag unter diesem). Soeben, in “Report”, gab es einen Bericht, der viel über die Befindlichkeit des RAF-Mörders Christian Klar aussagt, den Bundespräsident Horst Köhler jetzt begnadigen soll. “Report” zeigt Bilder des Ex-Stasi-Spitzels Heinrich Fink, Mitglied bei “Die Linke. PDS”, der beim Rosa Luxemburg-Kongress in Berlin eine Solidaritätsadresse verliest. Zeitpunkt: 13. Januar 2007. Verfasser der Adresse: Christian Klar.

Hier der Text von Christian Klar:

Liebe Freunde,

das Thema der diesjährigen Rosa-Luxemburg-Konferenz »Das geht anders« bedeutet – so verstehe ich es – vor allem die Würdigung der Inspiration, die seit einiger Zeit von verschiedenen Ländern Lateinamerikas ausgeht. Dort wird nach zwei Jahrzehnten sozial vernichtender Rezepte der internationalen Besitzerklasse endlich den Rechten der Massen wieder Geltung gegeben und darüber hinaus an einer Perspektive gearbeitet. Aber wie sieht das in Europa aus? Von hier aus rollt weiter dieses imperiale Bündnis, das sich ermächtigt, jedes Land der Erde, das sich seiner Zurichtung für die aktuelle Neuverteilung der Profite widersetzt, aus dem Himmel herab zu züchtigen und seine ganze gesellschaftliche Daseinsform in einen Trümmerhaufen zu verwandeln. Die propagandistische Vorarbeit leisten dabei Regierungen und große professionelle PR-Agenturen, die Ideologien verbreiten, mit denen alles verherrlicht wird, was den Menschen darauf reduziert, benutzt zu werden.Trotzdem gilt hier ebenso: »Das geht anders«. Wo sollte sonst die Kraft zu kämpfen herkommen? Die spezielle Sache dürfte sein, daß die in Europa ökonomisch gerade abstürzenden großen Gesellschaftsbereiche den chauvinistischen »Rettern« entrissen werden. Sonst wird es nicht möglich sein, die Niederlage der Pläne des Kapitals zu vollenden und die Tür für eine andere Zukunft aufzumachen. Es muß immer wieder betont werden: Schließlich ist die Welt geschichtlich reif dafür, daß die zukünftigen Neugeborenen in ein Leben treten können, das die volle Förderung aller ihrer menschlichen Potentiale bereithalten kann und die Gespenster der Entfremdung von des Menschen gesellschaftlicher Bestimmung vertrieben sind.
Quelle: Junge Welt, 15.1.2007 – mit Dank an Kewil

raf1.jpg

Pflieger-Buch: RAF 

“Ein klares Bekenntnis zum antiimperialistischen Kampf”, nannte Poltikwissenschaftler Dr. Wolfgang Kraushaar in “Report” diese Äußerungen. Klaus Pflieger, Generalstaatsanwalt aus Stuttgart und RAF-Experte: “Da hat sich nichts geändert.” Eine positive Prognose für Christian Klar hatte zuvor Prof. Wolfgang Kury gestellt. Vor der Kamera gibt er sich ob der Enthüllung betroffen, sagt jedoch: “Daraus kann man nicht schließen, dass er zu den selben Handlungen geneigt ist.” Allerdings stellt er auch fest: “Er hat sich sicherlich nicht genützt damit.” Horst Köhler wird – hoffentlich – seine Schlüsse daraus ziehen.

Kommentare