Klimaschutz – Herr, lass Hirn regnen

April 2, 2007 by  

mencken.jpg Henry Louis Mencken (1880-1956)

Das ganze Ziel praktischer Politik besteht darin, die breite Masse ständig in Verängstigung zu halten – damit sie anschließend lautstark in Sicherheit geführt werden kann – dazu wird ihr mit einer endlosen Serie von Kobolden gedroht, alle eingebildet.“

Seit Ende Oktober letzten Jahres die Stern-Studie veröffentlicht wurde, schwillt der Klimaalarmismus unaufhörlich an. Die Stimmen überschlagen sich und stellen die vom Menschen gemachte Klimakatastrophe – das ist etwas ganz anderes als Klimawandel – als eine Art Klima-Armageddon dar. Sofortiges entschiedenes Eingreifen sei notwendig, sonst sei der Untergang nicht mehr abzuwenden. Dagegen scheine sogar der internationale Terrorismus, der jetzt für jede Bedrohung zum Vergleich herhalten muss, eher harmlos.

Lesen Sie hier weiter – im Querdenker-magazin “eigentümlich frei”. Ein ganz hervorragender Beitrag zum Thema Klima-Koller von Autor Gerd-Walter Wiederstein (“Öko-Imperialismus”). Mehr von Wiederstein finden Sie hier.

Kommentare

One Response to “Klimaschutz – Herr, lass Hirn regnen”

  1. Rothemund on April 6th, 2007 06:03

    In Regierungskreisen werden offenbar (endlich!) relativ weit reichende, zum Teil wirklich radikale Maßnahmen diskutiert, allerdings noch auf informellem Niveau, aber immerhin:
    – Der Preis für Trinkwasser wird (bei einem täglichen Mindestbedarfskontingent je Person zum Selbstkostenpreis) auf zwei Euro je Liter angehoben.
    – hohe City-Maut
    – Limitierung von Mobilität (Kilometerkonten, Kilometerhandel, Besteuerung des selben)
    – Einführung von “Ohne”-Tagen, z.B. 1 Tag im Monat kein Strom, 1 Tag im Monat kein Wasser, etc.

    Siehe
    http://potsdamprotokoll.blogspot.com/