Hafenfest: Rätselhafte Absage

April 12, 2007 by  

Hafenfest_Feuerwerk1.jpg

Feuerwerk zum Abschluss: Hafenfest

Das Hafenfest ist ein sommerlicher Höhepunkt unter den Düsseldorfer Großveranstaltungen. Im letzten Jahr zog es rund 100.000 Besucher an. Die Gastronomie brummte, Rheinbahn und Taxifahrer waren mit ihrem Geschäft zufrieden und auch die beteiligten Aussteller kamen auf ihre Kosten. Jetzt wurde bekannt, dass in diesem Jahr das Hafenfest von der Stadt nicht genehmigt wurde. Gabriela Picariello, Chefin der Agentur “Rheinlust”, die das Spektakel drei Mal mit Erfolg veranstaltete, zeigte sich schockiert. Der üblichen Praxis entsprechend hatte sie in treuem Glauben an die bereits im letzten Jahr beantragte Genehmigung Verträge geschlossen. Die Begründung der Absage gibt Rätsel auf. Von Parkplatznot ist die Rede und von Baustellen, wegen derer die Veranstaltung problematisch sei. Seit der Schließung des “Monkey’s” gibt es jedoch allemal Parkplätze en masse. Und die “Baustellen” für das Hochhaus Sign (Grundsteinlegung erst im Juni), das Projekt “Königskinder” (derzeit im B-Plan-Verfahren) und das dritte Projekt “Streamer” (Baubeginn noch nicht bekannt) liegen eher außerhalb des Hafenfest-Bereichs. Gabriela Picariello, die den Hafen schon mal mit ihrem “Fischmarkt” räumen mußte, hofft immer noch auf ein Einlenken. Es wäre nicht nur weibliche Solidarität, wenn Christina Begale und ihre neue Kollegin Dr. Eva-Maria Illigen-Günther als Chefinnen von Düsseldorf Marketing & Tourismus (DMT) das Hafenfest unterstützen würden. Sie würden damit auch anerkennen, dass hier Privatinitiative die Bemühungen der DMT fördert, ohne dabei Kosten zu verursachen.

Kommentare

One Response to “Hafenfest: Rätselhafte Absage”

  1. BlasterMaster on April 16th, 2007 14:12

    Wie lächerlich darf eine Stadt sich machen?