G 8-Gipfel: “Knieschüsse und Exekutionen von Entscheidungsträgern” – Schäuble will durchgreifen

Mai 11, 2007 by  

graffi.jpg

G8-Gipfel – die Zeichen an der Wand 

Berlins SPD-Innensenator Ehrhart Körting sah im ZDF-Morgenmagazin heute im Zusammenhang mit den Razzien vor dem G8-Gipfel und dem Demonstrationsrecht nur “einige Wenige, die das mißbrauchen wollen” und denen müsse man mit polizeilichen Maßnahmen auf die Füße treten. Die wie üblich unter Wahrnehmungsdefiziten leidende Claudia Roth erkannte die Razzien in Hamburg und Berlin als “offenbar unverhältnismäßig, willkürlich und undifferenziert”, war wie gewohnt ein Stück weit besorgt und marschierte gemeinsam mit der Linken Petra Pau und anderen Polit-Irrlichtern gleich beim Protestmarsch mit. Soweit die Einschätzung der Szene aus der linken Ecke.

Und nun das hier: Die “Süddeutsche Zeitung” schreibt:

“Der Bundesinnenminister fährt gegenüber militanten Gegnern des G-8-Gipfels in Heiligendamm eine Null-Toleranz-Linie. Er droht “gewaltbereiten Chaoten” mit Unterbindungsgewahrsam. Sicherheitsbehörden haben offenbar herausgefunden, dass eine militante Gruppe angeblich Knieschüsse und „Exekutionen von Entscheidungsträgern“ erwägt.”

Hier der komplette Text in der SZ.

Wie die Revitalisierung des Sozialistischen Deutschen Studentenverbandes (SDS) unter dem Namen “Die Linke.SDS” dazu passt? Perfekt. Vorhersage: Eine militante Linke ist im Aufbau. Siehe auch hier den Bericht bei Focus Online.

Kommentare

One Response to “G 8-Gipfel: “Knieschüsse und Exekutionen von Entscheidungsträgern” – Schäuble will durchgreifen”

  1. Hombre on Mai 12th, 2007 00:45

    Claudia Roth hat ihren Mangel an Realitätssinn zur Festung erklärt. Diese wird jetzt bis zum letzten Mann – auch mit Hilfe “gewaltbereiter Chaoten” – verteidigt.