Terroranschlag auf Auto von BILD-Chefredakteur Kai Diekmann

Mai 22, 2007 by  

diekmann1.jpgmercedes.jpg

Bild-Chefredakteur Kai Diekmann, rechts der Mercedes der R-Klasse der gestern Nacht in Flammen aufging – Fotos dpa, FAZ

Die linken Chaoten, für die Grünen-Chefin Claudia Roth kurz nach den Razzien so engagiert auf die Straße ging, haben sie hier zugeschlagen? In der vergangenen Nacht ist der Privatwagen von BILD-Chefredakteur Kai Diekmann an seinem Wohnort in Hamburg in Flammen aufgegangen. Der Mercedes der R-Klasse, darin Kinderwagen und drei Kindersitze, wurde durch einen Brandsatz vernichtet. Der Staatsschutz ermittelt, ein Zusammenhang mit dem bevorstehenden G8-Gipfel wird nicht ausgeschlossen. Eine Polizeisprecherin erklärte laut Agentur ddp: “Ein politischer Hintergrund ist wahrscheinlich.”

Gewaltbereiten Linken werden auch frühere Anschläge zugeschrieben. So wurden erst letzte Woche Farbbeutel und Steine auf das Haus eines Lufthansa-Managers und auf ein Luxushotel geschleudert. Ende Dezember2006 war auch das Auto des Finanzsstaatssekretärs Thomas Mirow (SPD) Ziel eines Brandanschlags geworden. In allen drei Fällen gab es in Bekennerschreiben Erwähnungen des G8-Gipfels (6.-8. Juni, Heiligendamm). Die Organisation Attac, maßgeblicher Organisator des Protestes gegen den Gipfel, versicherte unterdessen durch ihren Sprecher Werner Rätz, die Brandanschläge seien “eindeutig nicht das, wozu wir aufrufen”.

Claudia Roth hatte die kürzlichen Polizeirazzien gegen Linke in einer offiziellen Presseinfo  als “unverhältnismäßig” kritisiert. In ihrem Newsletter verbreitete sie soeben im Hinblick auf den G8-Gipfel: “Während der gesamten Protestwoche werden wir Grünen bei Veranstaltungen des Alternativ-Gipfels anwesend sein und mitprotestieren.” Früher nannte man so etwas Außerparlamentarische Opposition – APO. Sehnt sich die Bundestagsabgeordnete Claudia Roth zurück auf die Straße?

Kommentare