“Herr Gorbatschow, reißen Sie diese Mauer nieder!”

Juni 13, 2007 by  

RonaldReagan_BerlinWall.jpg

Vor 20 Jahren: Reagan-Rede vor dem Brandenburger Tor 

Es war Ronald Reagan, als “Cowboy” verlacht und als Kriegstreiber angeprangert, der letztlich bewirkte, dass die Sowjetunion zerfiel. Blogger Kewil hat auf Fakten Fiktionen einen sehr guten Beitrag zum Jahrestag des historischen Berlin-Besuchs Ronald Reagans geschrieben, bei dem der damalige US-Präsident Gorbatschow aufforderte, die Mauer niederzureißen. 

“Herr Gorbatschow, reißen Sie diese Mauer nieder!” Gestern vor 20 Jahren fiel dieser berühmte Satz des US-Präsidenten Reagan vor der Kulisse des Brandenburger Tors, der damals von der deutschen Presse nicht zitiert wurde, hielt man ihn doch für einen dummen Spruch eines dummen Hollywood-Schauspielers. Die letzten paar Tage nun hat so gut wie jede Zeitung darüber berichtet – immerhin war die Mauer ja dann zweieinhalb Jahre später gefallen!

Was aber heute in keiner Zeitung stand (und worüber man eine Doktorarbeit schreiben könnte), sind die damaligen Begleitumstände, wie sich die antiamerikanisch eingestellten Westdeutschen den Kommunisten an den Hals warfen: Die haßerfüllten Demonstrationen des linken Berliner Pöbels. Wie der Senat versuchte, Reagan gar nicht vor der Mauer reden zu lassen. Wie die SPD volle Anerkennung der DDR und der DDR-Staatsbürgerschaft im Rahmen einer neuen Ostpolitik forderte. Wie sogar die Regierung innerlich schon bereit war, Ostberlin als Hauptstadt der DDR anzuerkennen. Wie der SPIEGEL von amerikanischen “Amateuren” redete, die alles nur schlechter machen. Kurzum das ganze Szenario der Verteufelung der aggressiven Amerikaner und das Lobgehudel über die angeblich friedliche Sowjetunion. Dasselbe Denkmuster, das heute im Zusamenhang mit der geplanten amerikanischen Raketenabwehr erkennbar wird, steckte bereits damals im Kontext der Mittelstreckenraketen in den Hirnen der Deutschen, vom kleinen Michel bis zum großen Politiker.

Hier ein (englischer) Artikel des späteren US-Botschafters John Kornblum, der alles selbst erlebte und ein wenig den Schleier lüftet. In seinen Vorträgen wurde er damals als Kriegstreiber ausgebuht. Mütter mit Tränen in den Augen streckten ihm ihre Babys entgegen und baten um ein Ende der amerikanischen “Aggression”! So funktionieren die Appeasement-Deutschen – bis auf den heutigen Tag! 

Zum Thema auch ein Artikel auf Vanity Fair Online.

Kommentare