Vor Samstag-Demo gegen die Kölner Mega-Moschee: Ralph Giordano sagt: “Ich bin doch kein Türkenschreck”

Juni 13, 2007 by  

gio2.jpg

Streitbarer Geist: Ralph Giordano – Foto: ddp

Für den kommenden Samstag (16. Juni) hat die teils als “rechtsextrem”, teils als “rechtspopulistisch” eingestufte Kölner Lokalpartei “Pro Köln”, die auch im Rat der Stadt Köln vertreten ist, zu einer Demo gegen die geplante Kölner Mega-Moschee aufgerufen. Gegenüber Spiegel Online wiederholte Schriftsteller Ralph Giordano jetzt bereits einmal getätigte Äußerungen gegen “Pro Köln”, es handele sich bei ihr “um eine lokal zeitgenössische Variante des Nationalsozialismus”, die wenn sie könnten, wie sie wollten, “ihn in eine Gaskammer” stecken würden. Gleichzeitig bekräftigt Giordano seine Ablehnung der Moschee erneut, spricht sich gegen die schleichende Islamisierung in Deutschland aus und stellt gleichwohl klar: “Ich bin doch kein Türkenschreck.” Volltext hier auf Spiegel Online.

Nachtrag: Es gibt auch eine eher größer und wichtiger erscheinende Gegendemo – pro Moschee, bei der DGB, SPD, Grüne und Muslime gemeinsam antreten. Info hier auf der Website des DGB Köln.

Nachtrag II: Giordano äußert sich in einem Leserbrief zu dem Islam-Artikel von Michael Spreng im Hamburger Abendblatt. Hier der Giordano-Brief.

Kommentare