“Governator” Schwarzenegger: US-Vizepräsidentschaftskandidat?

Juli 25, 2007 by  

arnold-full.jpg

Arnold – künftiger Vizepräsident der USA?

Amerika wählt 2008 einen neuen Präsidenten. Die Demokraten haben zwei aussichtsreiche Kandidaten: Hillary Clinton und Barak Obama. Die Republikaner haben einen angeschlagenen Präsidenten und noch keinen überzeugenden Kandidaten.

Ihren Kriegshelden, Arizona-Senator John McCain, haben die Republikaner verloren, weil er die Wahlkampfmittel verprasst hat und durch ein dummes Liedchen (nach der Melodie von “Barbra Ann” der Beach Boys: “Bomb, bomb, bomb, bomb Iran” auffiel. Bleiben Rudy Giuliani, der Held von New Yorks 9/11 und Mitt Romney, Ex-Gouverneur von Massachussetts…

“Absolut, warum nicht!”

Wenn Sie sich allerdings dieses Video der US-Sendung “60 Minutes” anschauen, werden Sie mir zustimmen: Arnold Schwarzenegger, der “Governator” von Kalifornien, will’s wissen. Auf die Frage, ob es sein Wunsch wäre, Präsident werden zu können, sagt Arnie: “Absolut. Warum nicht. Mit meiner Art zu denken willst du immer an die Spitze.” Das Thema beschäftige ihn nicht zwanghaft, aber ja, wenn jemand 15, 20, 25 Jahre im Lande sei, müsse er auch Präsident werden können. Das solle man ändern, aber: “Das ist Sache des amerikanischen Volkes.” Derzeit erlaubt die amerikanische Verfassung nicht, dass jemand, der nicht in den USA geboren ist, Präsident werden kann. Man müßte die Verfassung ändern… 

Eine Kennedy zur Frau.. 

Beim ersten Wahlkampf seit Jahrzehnten, in dem kein amtierender Präsident oder Vizepräsident unter den Kandidaten sein wird, wäre Arnold Schwarzenegger einer, der es reißen könnte. Zumal er mit Maria Shriver eine Kennedy zur Frau hat, und die ist für Amerika politischer Hochadel, “First Family” – irgendwie.

Yahoo schreibt über die “60 Minutes”-Story: Ah-nuld for President. Und hier wird aufgeregt die Frage diskutiert, ob er denn nicht wenigstens Vizepräsident werden könne – mit einem Präsidentschaftskandidaten namens Michael Bloomberg, Bürgermeister von New York City. Das hört sich sehr plausibel an. Bloomberg hat Geld bis zum Abwinken und macht in New York einen Spitzenjob.Da braut sich was zusammen.

Hier die Liste aller Präsidentschaftskandidaten aus der Washington Post. Bloomberg steht noch nicht drauf, er bleibt noch ein wenig in Deckung.

Kommentare