Biodiesel gegen Elefanten

August 7, 2007 by  

Ele-Jungtier2-CftW_klein.jpg

Elefanten durch Biosprit gefährdet 

Ökoschützer gegen Ökounternehmer: Die Organisation “Pro Wildlife”, die sich dem weltweiten Artenschutz verschrieben hat, kritisiert in einer aktuellen Presseinformation scharf ein Unternehmen, das gleichfalls im Ökogeschäft ist. Das Münchner Unternehmen Flora Ecopower Holding AG soll für die Produktion von „Biodiesel“ in Äthiopien Wildnisgebiete zerstört haben, unter anderem in einem Elefantenschutzgebiet. Pro Wildlife fordert das Unternehmen auf, sich umgehend aus dem Elefantengebiet zurück zu ziehen. In Äthiopien gibt es nur noch 600 bis 1600 Elefanten, einer der letzten Bestände lebt im Babile Elephant Sanctuary, dessen Wildtiere jetzt durch den Biosprit-Anbau gefährdet sind. „Es ist inakzeptabel, für das gewinnträchtige Geschäft mit Agrotreibstoff Natur zu zerstören – und das unter dem Deckmantel des Klimaschutzes“, kritisiert Pro Wildlife-Sprecherin Daniela Freyer das Unternehmen, das mit sonniggelber Ökoseite wirbt. Das Unternehmen, so Pro Wildlife, habe damit begonnen, 13.000 Hektar Land zu kultivieren und mit Bulldozern “bereits große Flächen Buschland platt gemacht.” Sprecherin Freyer: “Dieser angebliche Biodiesel verdient seinen Namen nicht.”

Merke: Wo Öko draufsteht, ist nicht immer Öko drin.

Kommentare