“So schlimm wie nirgendwo sonst”

August 17, 2007 by  

bus1.jpg

Berliner Busfahrer: Täglich ein Angriff

“Ein Angriff pro Tag: Berlins Busfahrer leben gefährlich, gefährlicher als ihre Kollegen in anderen deutschen Städten. Eine Patentlösung, wie man die Fahrer besser schützen kann, ist nicht in Sicht.” – Der Berliner Tagesspiegel über massiv zunehmende Attacken gegen Busfahrer. Hier einer der Leserbriefe.

Ja, und ebenso gestiegen ist das Bewusstsein, dass Straftaten nur lasch oder gar nicht geahndet werden. Gestiegen ist auch das Gefühl, dass Gewalt irgendwie “cool” ist, denn die tollen Gangsta-Rapper machen einem ja vor, dass man nur asozial und dummdreist genug sein muss, um damit sogar noch Geld verdienen und “Ruhm” ernten zu können. Gestiegen ist die optische Verwahrlosung des öffentlichen Raumes, gestiegen ist die Bereitschaft “Jugendlicher” in der Öffentlichkeit herumpöbeln und provozieren zu können, ohne dass dagegen eingeschritten wird. Gestiegen ist übrigens auch meine Verachtung gegenüber einer Politik, die das alles nicht nur zu verantworten hat, sondern auch noch gnädig den Mantel der aktiven Ignoranz darüber wirft.

Interessant: Ein 24-Jähriger, der mit Flusssäure Schäden im öffentlichen Raum anrichtete, wurde diese Woche in Berlin zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt, obwohl er nicht vorbestraft war – auch hier im Tagesspiegel.

Kommentare