Tschechiens Staatspräsident Vaclav Klaus im RP-Interview: “Klimaschutz um jeden Preis – vor dieser Ideologie habe ich Angst”

Januar 18, 2008 by  

blauerplanet.jpg

Václav Klaus (66), Präsident Tschechiens, stellte heute in Düsseldorf sein neues Buch vor: “Blauer Planet in grünen Fesseln – Was ist bedroht: Klima oder Freiheit?”. Der EU-Skeptiker und engagierte Gegner Al Gores und der Klima-Kollaps-Lobby sprach vor seinem Besuch in seinem Amtssitz in der Prager Burg mit Sven Gösmann, Chefredakteur der Rheinischen Post und RP-Redakteurin Denisa Richters: Bemerkenswerte Äußerungen eines Staatschefs mit eigener Meinung.

Der Text ist online nicht verfügbar, deshalb hier Auszüge:

Der Ruf nach Klimaschutz um jeden Preis ist nichts Neues, er existiert schon lange Zeit. Und vor dieser Ideologie habe ich Angst

“Mir liegen Dokumente vor, die belegen, wo man in Tschechien des 14. Jahrhunderts ganz einfach Wein anbauen konnte. Im 16. und 17, Jahrhundert sah es in denselben Regionen ganz anders aus. Jetzt leben wir offenbar in einer Wärmeperiode. (…) Daraus ein Bedrohungsszenario zu machen und eine Ideologie herzuleiten ist lächerlich.”

klaus.jpg

Engagiert: Václav Klaus

Ohne Zweifel hat der Mensch Einfluss, aber in den vergangenen 100 Jahren ist die Temperatur um 0,74 Grad Celsius gestiegen. Wir können nun diskutieren, ob die Rolle des Menschen dabei 0,01 oder 0,001 Prozent beträgt.”

“Ich habe für mein Buch den Untertitel gewählt: ‘Was ist bedroht: Klima oder Freiheit?’ Was also bedroht ist, und das fühlen wir als Bürger, die 50 Jahre im Kommunismus leben mußten, ist die Freiheit. Durch eine neue Ideologie, die wieder von oben die Leute organisiert und reglementiert. Und das halte ich für gefährlich.”

Aber mit Windrädern allein kann man weder die Tschechische Republik noch Deutschland mit elektrischer Energie versorgen. Zum Glück haben wir die Atomenergie!”

Zum Vorhalt der Verabschiedung von EU-Richtlinien: “Das alles ist die heutige Mode. Aber Mode ist kurzlebig, die Röcke sind mal kürzer, mal länger. Deshalb habe ich noch Hoffnung.”

                                                                                    ***

Klaus trug sich heute in das Goldene Buch der Stadt ein, traf das Konsularische Korps und besuchte die “Boot”, wo er Messechef Werner Dornscheidt traf. Sein Buch signierte er in der Buchhandlung Droste.

Kommentare