Wo bleiben die Menschenrechte der Israelis?

Januar 24, 2008 by  

Der UN-Menschenrechtsrat, der meines Wissens weltweit noch nichts Nennenswertes zum Positiven verändert hat, zeigt mal wieder deutlich, dass Menschenrechte teilbar sind.

Israel, so die gestern beschlossene Forderung, soll die Blockade des Gazastreifens aufheben und militärische Vorstöße auf den Gazastreifen unterlassen.

Ja, glauben denn die UN-Papiertiger, dass die Israelis das zum Spaß machen?

Offensichtlich hat man im gepflegten Genf ein Herz für Palästinenser, die Israelis sollen sich bitteschön weiterhin mit Kassam-Raketen beschießen lassen.

Wo wird auf die Menschenrechte der Israelis Rücksicht genommen?

Skandal: Die Verurteilung Israels wurde mit 30 Stimmen, bei 15 Enthaltungen und einer Gegenstimme angenommen. Die EU-Staaten enthielten sich der Stimme, weil der Beschuss Israels mit Raketen keine Erwähnung fand. Warum stehen wir nicht zu Israel und stimmen gegen die Resolution? Fest steht: Der deutsche Vertreter in diesem merkwürdigen Gremium hat nicht einmal das Wort ergriffen.
Ausgerechnet Syrien, die Wiege des Terrors im Nahen Osten, hatte die Resolution vorgelegt. Und die Vereinten Nationen entsprechen dem Wunsch dieses finsteren Regimes, das neuerdings unser Außenminister Frank-Walter Steinmeier auch hofiert!

Der Originaltext der UN-Erklärung – die geballte Einseitigkeit!

Nachtrag: “Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Günter Nooke, ist pessimistisch. Der Rat sei keine “Veranstaltung demokratischer Staaten” und Europa darin nicht mehrheitsfähig.”  Auszug aus einem Bericht auf tagesschau.de. Kompletter Text hier.

Kommentare