Kölner Jecken zeigen Linksgrün schwarze Nase

Februar 1, 2008 by  

schwarznasenkoeln.jpg

Schwarzer Protest gegen Linksgrün: Kölner Dreigestirn – Foto: Kölner Stadtanzeiger

Karneval chaotisch in Köln. Erst stimmten die Kölner Jecken ihre “kritischen” Rosenmontagswagen zum Thema Moscheebau mit dem Bauherrn der Moschee, der Ditib, ab. Jetzt ein weiterer Skandal im Kölner Karneval, der jedoch der SPD und den Grünen im Stadtrat geschuldet ist.

Die Linksgrünen schafften in diesem Jahr eine Tradition ab, die den Kölnern sehr ans Herz gewachsen ist – die Volkssitzung, die immer im Zelt auf dem zentralen Neumarkt stattfand und den Jecken stets Spitzenakteure zum bezahlbaren Preis präsentierte.  Einen Tag nach der Ratssitzung, in der dies entschieden wurde, schlugen die Jecken zurück und präsentierten sich bei der SPD-Traditionsveranstaltung “Närrisches Parlament” in der Kölnarena karnevalslike: aufmüpfig. Mit schwarzen Nasen und Spottgesang veralberten sie Linksgrün.
Der Kölner Stadtanzeiger:

“Der Prinz als Revolutionsführer, die SPD-Genossen als Establishment – das dürfte in die Stadtgeschichte eingehen. „Mer bruche keiner, dä uns sät, wie mer Fastelovend fiere deit“, sangen und feixten die Mitglieder des Festkomitee-Vorstands und tanzten auf der Bühne um Kölns SPD-Chef Jochen Ott und Bürgermeisterin Elfie Scho-Antwerpes herum.”

Die Kölnische Rundschau berichtet morgen groß über ein Streitgespräch zwischen Düsseldorfs genialem Karnevalskünstler Jacques Tilly und Kölns Zugleiter Christoph Kuckelkorn, zu dem die Zeitung eingeladen hatte.

Kommentare