“Mr. van Laack” im Marketing-Club Düsseldorf: Wie man eine Hemdenmarke auf Erfolg bügelt

Mai 7, 2008 by  

vanlaak.jpg

Erfolgreich: Christian von Daniels – Foto: Silvia Gertler

Die van Laack-Story ist eine Erfolgsstory. Als Christian von Daniels Ende 2001 das Mönchengladbacher Traditionsunternehmen übernahm, stimmten “weder Design noch Qualität” (von Daniels).

Vor rund 200 Mitgliedern des Marketing-Club Düsseldorf schilderte der Inhaber des weltweit größten Hemden-Edelschneiders gestern im Hotel Intercontinental an der Königsallee, wie er das Unternehmen wieder auf Erfolgskurs bügelte.

Das Rezept beinhaltete eine kompromisslose Qualitätsoffensive, die Konzentration aufs Kerngeschäft, eine Verjüngung der Marke und eine geschickte Vertriebspolitik. Eine ausgeklügelte Wertschöpfungskette sicherte den Erfolg ab – von ausgesuchten italienischen Stoffen über die nach Hanoi verlagerte Produktion mit Fertigstellung in Mönchengladbach bis hin zum Endverbraucher über den Einzelhandel bzw. Flagship-Stores rund um die Welt. Van Laack: Heute ein edler Name in mehr als 40 Ländern.

Wer kauft Herrenhemden? Zu etwa 60 Prozent Frauen! Deshalb lädt von Daniels künftig zu Bügel-Workshops nach Mönchengladbach. Zielsetzung: Demonstrieren, wie angenehm sich edle Qualität bügeln läßt. Dass ein eigens für van Laack kreiertes Champagner-Cuvée mundet, konnten die Mitglieder des Marketing-Club Düsseldorf gleich vor Ort an der Kö bestätigen.

Kommentare

One Response to ““Mr. van Laack” im Marketing-Club Düsseldorf: Wie man eine Hemdenmarke auf Erfolg bügelt”

  1. Andreas Gerads on Juli 6th, 2009 15:02

    Leute, das Unternehmen heisst Van Laack – mit ck 🙂

    @Andreas Gerads

    Uuups – schon geändert. Vielen Dank!