Ihr Gänsebraten zu Hause: Rezept von Georg Broich

Dezember 11, 2008 by  

Caterer Georg Broich (“Düsseldorf IN” hat hier die perfekte Anleitung für alle, die ihren Gänsebraten ncoh selbst zubereiten: So wird der Gänsebraten “wie aus alten Zeiten” zum Geschmackserfolg:

Gans von innen säubern und trocken tupfen. Innen leicht mit Salz und Pfeffer würzen.

Für die Füllung:

  • 3 bis 4 eingeweichte Brötchen
  • 1 fein gehackte Zwiebel
  • 2 getrocknete Pflaumen, in Streifen geschnitten
  • 6 getrocknete Aprikosen, in Streifen geschnitten
    Gänseleber würfeln
  • Gehackte Petersilie
  • 3 Eier
  • Gänsefett (Gänsehaut in der Pfanne auslassen)

Zubereitung: Zwiebelwürfel in Gänsefett leicht anschwitzen. Leber hinzufügen und weiter anschwitzen, bis die Leber gar ist. Die Masse abkühlen lassen. Danach alle Zutaten für die Füllung vermengen und die Gans damit füllen. Anschließend die Gans in den Backofen geben und ca. 2 ½ Stunden goldgelb garen lassen. Das heraustretende Fett abschöpfen, für Rotkohl oder Sauerkraut verwenden. Durch die Zugabe von Aprikose und Pflaume erhält die Gans eine ganz besondere Geschmacksnote. Ist die Gans fertig, wird sie halbiert, die Füllung herausgenommen und mit den Gänseteilen auf einer Platte serviert. Den entstandenen Sud der Gans mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Mondamin binden. Dazu werden hausgemachte Kartoffelknödel, Apfelrotkraut und ein gefüllter Rosinen-Mandel-Apfel serviert (Apfel mit einem Apfelstecher entkernen, Mandeln, Rosinen mit etwas Marzipan und Amaretto vermengen, den Apfel damit füllen. Bevor der Apfel in die Backröhre kommt, die Haut seitlich mit einem Küchenmesser leicht anritzen. Das verhindert, dass die Apfelhaut durch die Hitze platzt).

Kommentare