PSD Bank Rhein-Ruhr: „Gewinn gemacht – ohne Bilanzierungstricks“

Februar 17, 2009 by  

Die PSD Bank Rhein-Ruhr hat das Geschäftsjahr 2008 mit einem Gewinn vor Steuern in Höhe von 7,4 Mio. Euro abgeschlossen (Vorjahr: 13,2 Mio. Euro). Dies gab die Genossenschaftsbank heute bei ihrer Bilanzpressekonferenz in Düsseldorf bekannt. Wie der Vorstandsvorsitzende Erhardt Fellmin erklärte, werde dem Aufsichtsrat sowie der Vertreterversammlung die Zahlung einer Dividende in Höhe von fünf Prozent vorgeschlagen.

Fellmin hob hervor: “Wir haben im letzten Jahr weder Milliarden noch Hunderte von Millionen verloren: Die PSD Bank Rhein-Ruhr hat einen Gewinn gemacht! Und das aus eigener Kraft, ohne Bilanzierungstricks.” Alle im Eigenbestand befindlichen  Wertpapiere würden nach dem strengen Niederstwertprinzip bewertet, eine Umwidmung von Wertpapieren habe nicht stattgefunden. Fellmin: “Der Ertragsrückgang ist ausschließlich auf – aus heutiger Sicht vorübergehende – Abschreibungen auf Wertpapiere wegen der Finanzmarktkrise zurückzuführen.”

Kritik übte Fellmin indirekt an der Bundesregierung: “Gerade die Bankhäuser, die sich unter den Rettungsschirm des Staates geflüchtet haben oder beabsichtigen dies zu tun, machen uns mit defizitären Konditionen das Leben zusätzlich im Wettbewerb schwer. Durch dieses Verhalten, dem unseren Erachtens die Bundesregierung entgegentreten müsste, kommt es zu weiteren Wettbewerbsverzerrungen zugunsten notleidender Banken und zu Lasten kerngesunder Kreditinstitute, wie der PSD Bank Rhein-Ruhr eG.”

Die Bilanzsumme der PSD Bank Rhein-Ruhr stieg um 62 Mio. Euro auf 3,022 Mrd. Euro, ein Plus von 2,1 % gegenüber 2007. Das Baufinanzierungsgeschäft wuchs mit Neuzusagen in Höhe von 225 Mio. Euro um 2,3 % auf 2,187 Mrd. Euro und liege damit vermutlich über dem Marktdurchschnitt. Bei den Ratenkrediten sei die Kaufzurückhaltung deutlich geworden. Der Bestand gegenüber dem Vorjahr sei um 2 Mio. Euro auf 89 Mio. Euro zurückgegangen, mit spürbarem Schwerpunkt bei Autokrediten (-37 %). Insgesamt stieg das Kreditgeschäft der Bank um 49 Mio. Euro (2,2 %) auf 2,250 Mrd. Euro (2007: 2,201 Mrd. Euro). Bei den Einlagen legte das PSD FestGeld mit einem Plus von 241 Mio. Euro deutlich zu. Zufrieden zeigte sich die Bank auch mit dem Zuwachs beim PSD TagesGeld, speziell bei den Mitgliedern der Genossenschaftsbank. Zufrieden zeigte sich das Institut mit dem erzielten Plus von 62 Mio. Euro beim PSD TagesGeld. Bei Gesamt-Fälligkeiten von über 200 Mio. Euro habe die Bank kein Interesse gehabt, “Konditionsjäger zu halten” und somit ein leichtes Minus von 2,6 % auf 2,275 Mrd. Euro bei den Einlagen hingenommen. Trotz der “zum Teil verführerischen Werbung großer Banken”, die den Privatkunden wieder entdeckt hätten, habe die PSD Bank Rhein-Ruhr mit ausschließlich seriösen und nachhaltigen Angeboten 6.200 Kunden hinzugewonnen. Die Zahl der Mitglieder stieg bereinigt um 2 % von 82.749 im Vorjahr auf 84.343 im Jahr 2008.

Die Cost-Income-Ratio lag im Geschäftsjahr 2008 trotz Aufwendungen für den Wechsel des Rechenzentrums der Bank mit 0,55  (Vorjahr: 0,54) weiter deutlich unter dem Durchschnitt der Genossenschaftsbanken. Vorstandsvorsitzender Fellmin: “Wir waren unseren Kunden sowie unseren Mitgliedern ein sicherer Hafen und ein verlässlicher Partner. Wir haben nicht nur marktgerechte Konditionen geboten sondern auch umfassend und solide beraten. Insofern wundert es nicht, dass das Finanzmagazin Euro uns im letzten Jahr attestierte, dass wir, die PSD Banken, die einzige Bankengruppe in Deutschland seien, deren Kunden sie zu 100 % weiterempfehlen würden.” Vertriebsvorstand August-Wilhelm Albert hob hervor: “Wir ließen  und lassen uns nicht auf halbseidene Spekulationen ein, wir machen keine Leerverkäufe und waren und sind nicht engagiert in dubiosen Fondskonstruktionen, geschweige, dass wir Kredite unserer Kunden weiter verkaufen.”

Es sei Ziel der Bank, dass ihre Kunden feststellen: “Unterm Strich sind das die Besten.” Als Merkmale für Kundenfreundlichkeit nannte Albert u.a. die Bewertung “Bestes Giro-Konto Filiale, FOCUS MONEY und Biallo 8/2009”, den zinsgünstigen Dispo-Kredit, die TÜV-zertifizierte Baugeldberatung und traditionell günstige Konditionen über viele Produktsparten. Im Jahr 2009 werde die Bank ihren Service ausbauen und zusätzlich zur umfangreichen Kundenberatung online, per Telefon sowie in Niederlassungen und Bankshops noch den mobilen Vertrieb ausbauen, der auf Wunsch Kunden zu Hause berät. Zu den aktuellen Innovationen der Bank gehöre nach der Einführung des Kundenforums 55plus im letzten Jahr die Schaltung einer Kritik-Hotline für Kunden sowie die Einführung des “derzeit besten Baufinanzierungs-Konfigurators aller deutschen Banken,” der ein Höchstmaß individueller Parameter verarbeite. Ihr soziales Engagement unterstreicht die PSD Bank Rhein-Ruhr, die im letzten Jahr 420.000 Euro für soziale Zwecke spendete, mit speziell eingerichteten StadtFörderpreisen in Höhe von jeweils 100.000 Euro für die Städte Düsseldorf und Dortmund. Die Schirmherrschaft über diese Aktion haben Landtagspräsidentin Regina van Dinther, Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers und Dortmunds Bürgermeisterin Birgit Jörder übernommen.

Nach dem Motto “Optimismus schlägt Pessimismus” werde die Bank in diesem Jahr weiter um Kunden werben, die eine solide Bank mit Spitzenkonditionen schätzen. Eine neue Werbekampagne (Agentur: MeyerWaldeck) mit bekannten Gesichtern, den TV-Kommissaren Dietmar Bär und Klaus-J. Behrendt soll Aufmerksamkeit wecken.

Kommentare