Altstadt: Schluck aus der Pulle soll 40 Euro kosten

April 30, 2009 by  

Die Düsseldorfer Polizei hat mit dem geplanten Bierflaschenverbot in der Altstadt die richtige Strategie eingeschlagen und Polizeipräsident Herbert Schenkelberg ist es gelungen, die Politik zu überzeugen. Gut so.

Während die Gastwirte sowohl im Lokal als auch in der Bewirtschaftung der Außenflächen Kontrolle ausüben können, laufen Jugendliche, die sich privat mit Getränken versorgen, allzu oft aus dem Ruder. Die Folgen: Randale, Prügeleien, Verletzungen – und letztlich die Verschwendung von Steuergeldern durch übermäßig notwendigen Polizeieinsatz.

Freitags, samstags, sonntags und vor Feiertagen soll das Verbot gelten – in der Zeit von 24 bis sechs Uhr. Damit werden Gewohnheiten junger Menschen berücksichtigt, erst nach Mitternacht “Party zu machen.”

Ein Verbot des Verkaufs von Bier an Kiosken wird es nicht geben, es wäre auch nicht rechtmäßig. Am 25. Juni soll der Rat über den Plan entscheiden, noch im Sommer soll er greifen. Ein Schluck aus der Pulle zur falschen Zeit kostet dann 40 Euro, zumindest sind Knöllchen in dieser Höhe in der Diskussion.

Kommentare