“In Zeit und Raum” – diskreter Auftakt zur Nacht der Museen – meisterhafte chinesische Tuschmalerei im Stilwerk

Mai 6, 2009 by  

Vor der „Nacht der Museen“  lädt Anna Troner (Troner Art Consulting) in ihrer Galerie im Stilwerk an der Grünstraße zu einem diskreten Auftakt dieses  Kunst-Events – morgen, am 7. Mai, um 19 Uhr. Die Ausstellung meisterhafter ostasiatischer Tuschmalerei „In Zeit und Raum“ (9. bis 31. Mai) ist laut Kunsthistorikerin Ursula Lytton „eine der umfangreichsten Ausstellungen von Tuschzeichnungen und Kalligraphie, die jemals in Deutschland in- oder außerhalb eines musealen Kontextes geboten wurde.“

Lassen Sie sich entführen  in die Welt ostasiatischer  Tuschmalerei, eine geheimnisvolle Welt, in der die Grundlagen des Lebens verborgen  liegen.

Kuratorin und Asienexpertin  Ursula Lytton führt bei dem Sneak Preview in die Philosophie  dieser traditionsreichen Kunst ein, deren Bedeutung einer  Weltanschauung gleich kommt. Mit den anwesenden Künstlern  René Böll und  I-Shu Chen  können wir zwei herausragende  Meister der Jahrhunderte alten Kunst begrüßen, die wir  gemeinsam ein wenig  kennenlernen wollen. Die Kunsterlebnisse werden ergänzt durch eine traditionelle Teezeremonie des Düsseldorf China Center.

„Mit dynamischer Linienführung, sicherem Pinselstrich und dem Wissen um kosmische  Zusammenhänge werden Kunstwerke von großer Harmonie geschaffen. Ziel dieser Kunstform  ist stets die Darstellung einer kosmischen Ordnung und des größtmöglichen Gleichgewichts  der Urkräfte Yin und Yang,“  beschreibt Ursula Lytton die Kunst der oastasiatischen Tuschzeichnung.

Ursula Lytton ist Initiatorin der Ausstellung und der Idee ‘Das Reich der Mitte im Stilwerk’. Seit Jahren pflegt sie intensive Kontakte zur Chinaszene, die sie in diese Veranstaltung einbrachte. Die gewachsenen Kontakte basieren auf ihrem langjährigem Asienaufenthalt, Forschungen an einer japanischen Eliteuniversität, ihrer Tätigkeit im Management eines asiatischen global players und – last not least – bei der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft Neuss, deren Vorstand sie angehört.
Die Künstler:

Gu Gan: Mitglied der Forschungsakadamie für traditionelle chinesische Malerei, Vorsitzender der „Gesellschaft für moderne  Kalligraphie und Malerei“; Ausstellungen u.a.: Goedhuis  Contemporary, New York,  British Museum, London, Museum  für ostasiatische Kunst, Köln

Xu Zhong Ou:  Vizepräsident der Fakultät für Kunst an der Universität Sichuan,  Gründungsmitglied des Instituts für  Stadtarchitektur, Beijing, Gewinner des Silberpreises der  10. „national art exhibition“,  Beijing

René Böll:  Liu Xiaochun, einer der wichtigsten Kunstkritiker Chinas, sagt über den  Kölner Künstler: „René Böll ist der  beste Tuschmaler weltweit  außerhalb Chinas.“

I-Shu Chen:  Abgeschlossenes Kunststudium an der Akademie Taipeh, sowie ein Diplom als Meisterschüler von Prof. David Rabinowitsch; Ausstellungen  u.a. Kunstverband, Taipeh, große Ausstellung NRW 2006, regarding Düsseldorf.

Kommentare