Henryk M. Broder: “Köln Inbegriff von Korruption, Schlamperei und Vetternwirtschaft”

Februar 20, 2010 by  

“Wer Kölsch trinkt und dazu Flönz isst, dem ist auch jede andere Barbarei zuzutrauen” – Henryk M. Broder ätzt auf der “Achse des Guten” über unsere sizilianische Nachbarstadt im Süden:

Köln ist nicht nur eine der hässlichen deutschen Städte – nur Dortmund, Hamm und Unna sind noch hässlicher -, es ist auch der Inbegriff von Korruption, Schlamperei und Vetternwirschaft, wie man am aktuellen U-Bahn-Skandal sehen kann, wo Bauelemente geklaut und verkloppt wurden.

Hier der komplette Artikel, in dem es um die Kölner Justiz geht, die in Reihe mit Skandalurteilen auf sich aufmerksam macht.

Kommentare