Kurden-Demo am Samstag – Neujahrsfest oder Protest gegen Inhaftierung des PKK-Chefterroristen Öcalan?

März 18, 2010 by  

Am Samstag wollen 40.000 Kurden bei uns in Düsseldorf auf den Oberkasseler Rheinwiesen ihr Neujahrsfest Newroz feiern, heißt es. Tatsächlich ist es wahrscheinlicher, dass sie am Rhein für die Freilassung des  in der Türkei inhaftierten einstigen PKK-Führers, Terrroristen und Mörders Abdullah Öcalan demonstrieren werden. Das tun sie eigentlich immer.

Bei der letzten größeren Demonstration von Kurden in Düsseldorf,  im Dezember 2007, waren 20.000 Teilnehmer angekündigt, es kam nur die Hälfte. Dennoch gab es 20 Verletzte, davon sieben Polizeibeamte.

Die kurdischen Radikalen der PKK stehen im Moment unter Druck. Gemäß dem Berliner Tagesspiegel kamen in Belgien zwei Anführer der PKK im Ausland, Zübeyir Aydar und Remzi Kartal, sowie vier weitere Kurdenaktivisten in Untersuchungshaft.  Der Tagesspiegel:

In Italien und Frankreich wurden nach kurdischen Angaben ebenfalls Dutzende PKK-Anhänger festgenommen. In Köln nahm die deutsche Polizei den Chef des PKK-Arms im Iran fest. Schon im Januar hatten die niederländischen Behörden den Deutschland-Chef der PKK in Haft genommen. Das Klima in Westeuropa wird für die Kurdenrebellen rauer.

Wie die PKK gestrickt ist, hat hier die FAZ gut beschrieben.

Die Polizei – INFO HIER – wird mit 1000 Beamten im Einsatz sein. Das kostet uns Steuerzahler viel Geld und wird die Überstundenkonten der Polizisten weiter anschwellen lassen. Polizeipräsident Herbert Schenkelberg hat die Demoroute intelligent so angelegt, dass möglichst wenig “Außenwirkung” möglich ist.  Die Kurden versammeln sich gegen 9 Uhr an zwei Treffpunkten und laufen in zwei Zügen ab 10.30 Uhr von dort Richtung Rheinwiesen: Die eine Gruppe trifft sich am Reeser Platz, die andere auf der Wiese vor dem Landtag. Über die Oberkasseler Brücke und die Rheinkniebrücke kommen die Demonstranten zur Abschlusskundgebung auf den Rheinwiesen. Beide Brücken müssen deshalb halbseitig gesperrt werden. Ab 11.30 Uhr ist die Oberkasseler Brücke stadtauswärts, ab 10.30 Uhr die Rheinkniebrücke stadteinwärts für alle Autos gesperrt. Viele Demonstranten werden mit der Bahn und mit Bussen anreisen.

Davon betroffen sind folgende Straßenbahn- und Buslinien: 703, 706, 707, 708, 709, 713, SB50, 725, 726, 729 und 835. Die Rheinbahn empfiehlt den Fahrgästen, alternativ die U-Bahnen sowie die S-Bahnen zu nutzen. Achtung: Die Linien U78 und U79 können zwischen den Haltestellen „Reeser Platz“ und „Klever Straße“ nicht fahren.

Wann genau Bahnen und Busse wieder ungehindert fahren können, entscheidet die Einsatzleitung von Polizei und Rheinbahn vor Ort.

Kommentare