SPD und Grüne wollen Tausende Roma hier behalten

April 7, 2010 by  

Am 9. Mai sind in NRW Landtagswahlen. Mehr als das: Es sind Richtungswahlen. Gewinnt Rot-Grün, gewinnt Rot-Rot-Grün, gewinnt ein sozialistisches Bündnis der Ewiggestrigen, ein Pakt von Parteien, die einander bestens ergänzen in ihrer Leidenschaft,  den dummen Wähler umzuerziehen und Bevormundung und Gutmenschen-Denken mit all seinen entsetzlichen Facetten flächendeckend durchzudrücken. Fatal dabei:  Ein  Sieg von Rot-Grün oder Rot-Rot-Grün in NRW würde die Mehrheitsverhältnisse im Bundesrat ändern und die Arbeit der Bundesregierung blockieren.

Ein Beispiel für gegen die eigene Bevölkerung gerichtetes Handeln liefert das Politkartell der Rot-Grünen jetzt in Niedersachsen. Beide Parteien fordern, die Abschiebung von Tausenden von Roma in den Kosovo zu verhindern. Sie sollen im Lande bleiben und, wie sonst, auf Steuerzahlerkosten unterhalten werden.

SPD und Grüne sagen, die Verhältnisse im Kosovo seien so, dass man davon ausgehen müsse, dass die Roma dort immer noch nicht willkommen seien. Deshalb müßten sie hier bleiben und wir sollten ihnen  Sprach- und Ausbildungsförderung und natürlich einen gesicherten Aufenthaltsort gewähren.  Bei mindestens 3000 Angehörigen dieser in Frage stehenden Gruppierung in Niedersachsen reden wir von rund 150 Millionen Euro Steuergelder jährlich, wenn wir mal die Erhebungen über Integrationskosten in den Niederlanden voraussetzen. SPD und Grünen ist dies scheinbar schnuppe.  Das Innenministerium sieht im Kosovo im Gegensatz zu Rot-Grün “keine unmittelbare Gefährdung von Leib und Leben nur aufgrund einer bestimmten Ethnie”.  Dennoch wollen SPD und Grüne die Duldung der rund 10.000 Roma in Deutschland erzwingen.

Dass die Roma in Kosovo nicht geliebt werden, mag angehen. Als rumänische Roma mit Touristenvisum Berlin heimbesuchten, konnte man eine Ahnung davon erhalten, warum das so ist.

Die derzeitige NRW-Landesregierung unter Jürgen Rüttgers (CDU) schickt Kosovo-Roma zurück, auch wenn linksgrüne Demonstranten sich dagegen auflehnen, vorausgesetzt, die Roma tauchen nicht in Teilen vorher ab in den Untergrund.

Düsseldorf erinnert sich noch an 2002. Die Roma blockierten den Staufenplatz, das Rheinufer, zogen vors Rathaus und campierten im Freibad Lörick, dies mit unangenehmen Begleiterscheinungen. OB Joachim Erwin (CDU) zeigte klare Kante: “Wir haben die nicht gerufen.”

Derzeit zahlt die Bundesregierung jedem Auszuweisenden – insgesamt sind es neben den 10.000 Roma weitere 4.000 anderer Ethnien/Staatsangehörigkeiten – freiwillig 750 Euro zuzüglich der Reisekosten. Dazu gibt es deutsche Job- und Eingliederungshilfe in Pristina, wie die rassistischen Gedankengutes absolut unverdächtige Süddeutsche meldet.

Betrachten Sie diese Information als kleine Orientierungshilfe.

Merke: Wer die Linke wählt, MUSS ein Dummkopf sein, weil diese gefährlichen Politnarren  sich den Teufel darum scheren, woher das Geld für ihre vielen Versprechungen kommt. Obwohl, nein, sie sagen es ja: Sie wollen E.ON und RWE verstaatlichen. DDR 2010 in NRW. Wer dagegen die SPD wählt, hat die Linke mit am Hals, weil SPD und die trotz ihrer Strahlkraft ins Bürgerliche hinein immer mehr nach links driftenden Grünen es allein nicht schaffen würden.

NRW muss seine bürgerliche Regierung behalten. Wählen Sie deshalb CDU oder FDP, damit dieses Land mal wieder Sonnenschein erlebt. Tun Sie das, auch wenn Sie, wie der Autor, sich über manche Entscheidung der Landesregierung geärgert haben oder dies jetzt noch tun.

PS: Beim Kosovo sollte man der guten Ordnung halber darauf hinweisen, dass es viele Gründe gibt, diesen von der EU und den USA gewollten Staat immer noch als “failed state” von Geburt an zu betrachten.

Spiegel Online über Rot und Grün in NRW

Kommentare

One Response to “SPD und Grüne wollen Tausende Roma hier behalten”

  1. Tweets die SPD und Grüne wollen Tausende Roma hier behalten : Düsseldorf Blog erwähnt -- Topsy.com on April 7th, 2010 22:39

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von osi28 erwähnt. osi28 sagte: 'Wahl_NRW: Bitte #CDU oder #FDP wählen! http://bit.ly/awEV60 […]