Metro-Marathon: Düsseldorf läuft

April 29, 2010 by  

Düsseldorf läuft –  am kommenden Sonntag (2.Mai). Der METRO-Marathon mobilisiert alles was zwei Beine, Ehrgeiz und Luft in den Lungen hat. Rund 15.000 Sportlerinnen und Sportler werden sich auf die 42,195 Kilometer-Strecke durchs Stadtgebiet begeben und die Stadtverwaltung erwartet, dass etwa 400.000  Zuschauer am Streckenrand zuschauen. Wer zu Hause bleibt:  Düsseldorfs Fernsehsender center.tv überträgt live. Das Gebührenfernsehen WDR wird den Metro-Marathon offensichtlich erneut ignorieren, kein Hinweis auf der Website oder bei der google-Suche.

Entlang des Streckenverlaufs (Karte siehe oben) haben Autofahrer am Sonntag natürlich nichts zu melden. Es macht für jeden auf vier Rädern Sinn, das “Laufgebiet” großräumig zu umfahren.

Der Rheinufertunnel wird gegen 5.30 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt. Aus Fahrtrichtung Süden besteht dann aber weiterhin noch die Möglichkeit, über die Ausfahrt Kavalleriestraße auf die Rheinkniebrücke stadtauswärts zu gelangen.

Die City und Teile angrenzender Stadtbezirke sind ab 6 Uhr von Sperrungen betroffen. Zu dieser Zeit werden bereits
die Staffelzonen gesperrt, so dass die Fischerstraße stadteinwärts nicht mehr befahren werden kann. Der Verkehr vom Kennedydamm wird über die Kreuzung am Nordfriedhof abgeleitet. Bis 17 Uhr – besonders im letzten Streckenabschnitt Innenstadt/Altstadt – müssen Anwohner und Besucher der Stadt mit Beeinträchtigungen rechnen. Nach dem Passieren des Läuferfeldes werden die gesperrten Strecken unmittelbar wieder freigegeben.

Der Durchgangsverkehr sollte die Stadt weiträumig umfahren. Dafür stehen die Achsen Auf’m Hennekamp – Kruppstraße – Werdener Straße – Kettwiger Straße – Flurstraße – Lichtstraße sowie Brüsseler Straße –Theodor-Heuss-Brücke – Uerdinger Straße – Johannstraße – Heinrich-Ehrhardt-Straße – Grashofstraße (Nördlicher Zubringer ) – Heinrichstraße– Vautierstraße uneingeschränkt zur Verfügung. Auch die Rheinkniebrücke kann aus Richtung Heerdter Dreieck kommend stets stadteinwärts befahren werden.

Für den Verkehr gesperrt werden neben der Innenstadt Teile von Unterbilk, Bilk und Friedrichstadt im Süden, Mörsenbroich und Düsseltal im Osten, Stockum, Golzheim, Pempelfort und Derendorf im Norden sowie Oberkassel, Niederkassel und Lörick im Linksrheinischen. Nur in Notfällen dürfen Fahrzeuge die Marathonstrecke kreuzen oder befahren. Durchgangsstrecken wie die Grafenberger Allee stadteinwärts, die Jülicher Straße, die Luegallee oder auch die Achse Berliner Allee/Kaiserstraße/Fischerstraße werden für den Verkehr für längere Zeit gesperrt.

Das Ordnungsamt geht davon aus, dass der Rheinufertunnel ab 11 Uhr und die linksrheinischen Stadtteile gegen 13.30 Uhr wieder frei befahrbar sind. Die nördlichen und östlichen Stadtteile werden voraussichtlich gegen
16 Uhr wieder frei befahrbar sein.

Details zu den Streckensperrungen sind auf der Homepage der Marathonveranstalter unter www.metrogroup-marathon.de, Rubrik “Verkehrshinweise” veröffentlicht. Auch die Rheinbahn informiert im Internet über mögliche Auswirkungen auf den Bahn- und Busverkehr während des Marathons unter www.rheinbahn.de, Rubrik “Aktuelles”.

Kommentare