Fischhaus schwächelt

Juli 6, 2010 by  

Im Fischhaus an der Berger Straße habe ich sehr oft und überwiegend gut gegessen. Das Restaurant mit seinen Rundbögen und den geschmackvollen Fliesen hat Charme und als der Österreicher Oliver (davor Oliver’s) hier kochte,  kam Fisch vom feinsten auf den Tisch. Danach war das Angebot wechselhaft – mal so, mal so, wobei man bei ganz einfachen Gerichten immer am besten fuhr.

Aktuell schwächelt das Fischhaus, wie wir zuletzt bei einer selbst zusammengestellten Antipasti-Platte feststellen konnten – alles schmeckte nach der gleichen Essigsauce, der Spargel ebenso wie die Pilze, die gebackene Aubergine und alles weitere.  In dem Fall sorgte der Kellner jedoch dafür, dass der Ärger sich in Heiterkeit verwandelte. Die ehrliche Antwort, ein klares Nein, auf die Frage, ob’s geschmeckt habe, konterte er mit den Worten:  “Aber Sie haben sich das doch selbst ausgesucht.”

Es ist derzeit Luft nach oben im Fischhaus, auch im Service.

Kommentare

One Response to “Fischhaus schwächelt”

  1. Markus Berg on Juli 6th, 2010 12:45

    Den Fischhaus-Kommentar kann ich nur bestätigen – ja noch mehr: Neulich, am Ende der Spargelsaison, hatte ich mit Scholle an Spargel eines der schlechtesten Gerichte der letzten Jahre; da waren die Antipasti zumindest noch Halbgold.