Chapeau, Herr Rademacher!

Dezember 12, 2011 by  

Struth-Foto: The Richter family – um ein solches Familienporträt ging’s

Robert Rademacher, Vorsitzender des Freundeskreises der Kunstsammlung NRW, hatte bei einem Fundraising Dinner kürzlich kurzerhand die Regeln geändert. Ein Familienporträt von Fotokünstler Thomas Struth, individuell anzufertigen, sollte unter den Teilnehmern verlost werden, die mindestens 1.000 Euro pro Dinner bezahlt hatten. Rademacher jedoch nahm das Los aus dem Rennen und stellte das Struth-Porträt stattdessen zur Versteigerung, bei der seine Frau dann den Zuschlag erhielt. Reaktion der Gäste: Unmut. Doch Rademacher zeigte sich als Mann der Ehre und teilte heute folgendes mit:

“Als ich an die Gäste des Fundraising Dinner appellierte, das Fotoporträt auch in die Auktion mit einzubeziehen, hatte ich einzig und allein die Erzielung eines größtmöglichen Erlöses für die Kunstsammlung im Sinn – und ging davon aus, jeder der im Saale Sitzenden habe das ebenfalls. Jeder, der mich kennt und mein über 25jähriges Engagement für die Kunstsammlung mitverfolgt hat, weiß, dass Überzeugungsarbeit mit einem gewissen Nachdruck dazugehört. Meine Frau steigerte auf das Porträt von Struth mit, um den Preis – wieder im Sinne der Kunstsammlung – in die Höhe zu treiben und erhielt den Zuschlag, da wider Erwarten keiner mehr bot. Da wir es als unglücklich empfinden, wenn man uns falsche Absichten unterstellt, geben wir den Porträtauftrag an die Kunstsammlung zurück, spenden dieser aber die eingesetzte Summe von 65.000 Euro“.

„Die Kunstsammlung nimmt die Entscheidung von Familie Rademacher mit Respekt zur Kenntnis“, sagte die Künstlerische Direktorin der Kunstsammlung, Marion Ackermann. Das Familienporträt, das Thomas Struth aufnehmen wird, ist damit in die Verlosung zurückgegangen. Diese wurde unter notarieller Aufsicht heute durchgeführt. Die Kunstsammlung versucht derzeit, den glücklichen Gewinner zu informieren. Fotokünstler Thomas Struth zeigte sich mit dem Gang der Dinge einverstanden.

NACHTRAG: Gewinner des Struth-Familienporträts sind der Düsseldorfer Unternehmer Ralf Däinghaus (44) und seine Frau Martina Schwertlinger. „Es ist unglaublich, wir sind sprachlos, wir lieben Fotokunst“, freute sich der Gewinner: „Für uns gibt es zwei Helden, das sind Struth und Gursky.“

Kommentare