Patrick Treutlein – neue Wohnoase in Meerbusch

April 29, 2012 by  

Inneneinrichter des Jahres 2011 – Patrick Treutlein mit neuem Showroom

Von Anke Winter

Keine Abtrennungen oder Kordeln, kein “very important program” – nur ein schwarzer Teppich bedeckte gestern Abend den Bürgersteig vor der Hausnummer 13 der Dorfstraße in Meerbusch. Man sprach von einer “Schlange wie bei Abercrombie&Fitch” – doch hier wurden nicht künstlich Aufsehen und Begehren geweckt, sondern an die 300 Gäste einzeln und ganz persönlich von Patrick Treutlein und seiner Frau Christina per Handschlag begrüßt.

Mit der Eröffnungsfeier seines neuen 580 qm großen Areals, einer regelrechten Wohnoase, wollte der Inneneinrichter des Jahres 2011 sich vor allem bedanken, doch was ihm seinerseits von seinen Gästen an Wertschätzung und authentischer Herzlichkeit entgegengebracht wurde, war schier überwältigend. Alleine die Gastgeschenke überboten sich an Kreativität und persönlicher Mühe, die jeder sich gegeben hatte, um aus den kleinen – mit der Einladung mitgelieferten Hermès Tapetenstücken – Bilder, Skulpturen, Faltkarten, “Liebes”briefe,… wahre kleine Kunstwerke zu schaffen. Ob des Einfallsreichtums seiner Gäste verschlug es dem “Inneneinrichter des Jahres 2011” fast die Sprache.

Doch nach einer Anmoderation von Alexandra Iwan und einer kurzen Rede von Sabine Adleff, der Senior Brand Managerin der ELLE DECORATION, die eigens zu dem Abend aus München angereist war, fand Patrick Treutlein zu den Worten, mit denen er allem voran seiner Familie, seinem Team, seinen Partnern und nicht zuletzt seinen Kunden für gemeinsame Projekte dankte und einen Abend mit ganz besonderem (Raum)Gefühl eröffnete. Ein Abend, der lange nicht zu Ende gehen sollte. Dass die Gäste sich wohlfühlten auf den mit außergewöhnlicher Detail-Liebe und handwerklicher Kunstfertigkeit eingerichteten zwei Etagen war unschwer zu erkennen… Hier saßen welche auf dem Sofa vorm Kamin und flüsterten „Wie bei uns zu Hause“. Dort schlugen andere gleich Wurzeln „Bei uns sieht’s noch anders aus. Wir ziehen jetzt hier ein“. Gespräche und Geschichten hallten lange durch die Räume. Eine ganz besonders nette war die von Johanna Kluge preisgegebene Anekdote zu ihrem quadratischen Tisch, mit dem Patrick Treutlein einst salomonisch einen drohenden Ehestreit über runde und rechteckige Tische abwendete. Von ebenso beeindruckender Herzlichkeit wie ihre Worte war die von ihr gleichsam liebevoll wie kunstvoll angerichtete Buffet-Tafel. Ganz dem Abend entsprechend hatte die Geschäftsführerin des Düsseldorfer Restaurants LA TERRAZZA mit Ihrem Team ein Meisterwerk eines sinnlichen Stillebens geschaffen. “Opulent”, doch das “nur” in seinem paradiesischem Detail- und Farbreichtum – dabei bodenständig, echt, “herzhaft” eben – mit beständigen Werten von der antiken Bibel bis zum Silber, mit Brot und Schinken, Käse und Früchten. Eigentlich zu schön, um davon zu essen. Und so wurden auch nur vorsichtig Käse und Brot angebrochen, Erdbeeren und Pralinen stibitzt.

Denn der Gastgeber bewies auch Bauchgefühl für den leeren Raum im Bauch seiner Gäste… Darum sorgte sich das MONKEY’s Team um Benjamin Achenbach und ließ trotz der Fülle des Raumes ein Flying Dinner aus köstlichem Kartoffelgurkensalat zu bergischem Saibling, Tartar vom Kettwiger Milchkalb, Spargeln und Erdbeertorte kreisen. Eine gute Wahl zu Champagner, Wein, Wasser und dem zur Begrüßung ausgeschenkten Cocktail aus Ginger Ale und HEIDOLI, einer alten KräuterlikörMarke des Lintorfer Getränke-Unternehmens DOPPSTADT.

„Ich bin eben Lokalist“, sagt Patrick Treutlein. Mit dem gestrigen Abend bewies er seine rheinische Bodenhaftung ebenso wie sein einzigartiges Gefühl für Mensch und Raum. Seine Gäste haben Maßstäbe gesetzt – in der sehr persönlichen Art des Ausdrucks, wie sehr sie ihn genau dafür schätzen.

Kommentare