CenterTV und Partner RP & WZ präsentieren “Düsseldorfer des Jahres”

Dezember 11, 2012 by  

Gruppenbild – Geehrte und Laudatoren gemeinsam auf der Bühne – Foto: CenterTV

Zum vierten Mal präsentierte der TV-Sender unserer Stadt, Center.TV, gemeinsam mit den Medienpartnern Rheinische Post und Westdeutsche Zeitung die “Düsseldorfer des Jahres”. Die Preisträger in sechs Kategorien wurden im festlichen Rahmen wie üblich im Henkel-Saal an der Ratinger Straße vorgestellt. Christian Zeelen und Claudia Monreal moderierten die Gala, die erstmalig am Samstag dieser Woche ausgestrahlt wird. Weitere Termine hier.

In der Kategorie “Wirtschaft” stand ein kleines Kräutergetränk auf dem Siegespodest: der Killepitsch. Peter Busch, Inhaber und Geschäftsführer der Killepitsch-Fabrik, hat aus dem elterlichen Vermächtnis, einem Rezept und dem Probierstübchen “Et Kabüffke” einen Welterfolg gemacht: Der Killepitsch wird in zwölf Ländern getrunken. Laudator Jobsi Driessen launig: “Miraculix, der Kräuter-Zauberer aus ‘Asterix & Obelix’ wäre neidisch. Wenn das Düsseldorfer Schnäpschen auch, anders als der Trunk im Comic, keine übermenschlichen Kräfte verleiht. Im Gegenteil: Es sind Fälle bekannt, in denen der Genuss zum kurzfristigen Verlust der Muttersprache geführt hat.”

In der Kategorie Zivilcourage präsentierte Laudator Polizeipräsident Herbert Schenkelberg mit Eric Herrforth einen jungen Mann, der seinem Freund nach einem schweren Autounfall aus dem brennenden Auto gerettet hatte. Schenkelberg lobte sowohl den Mut Herrforths als auch die Tatsache, dass er das Risiko korrekt eingeschätzt hatte. Damit sei er beispielhaft. Bei dem Unfall hatte kein Autofahrer angehalten um zu helfen – bis auf jemanden auf der Gegenfahrbahn, der sogar beide Fahrspuren überquerte. Diesen Fahrer hätte man auch gern kennengelernt.

Eine besondere Leistung hat die 36-jährige Schwimmerin Tanja Gröpper vollbracht. Die nach einem Treppensturz gelähmte Düsseldorferin hatte bei den Paralympics in London die Bronzemedaille über 100 m Freistil geholt. Bewegt dankte die Sportlerin insbesondere ihrem Ehemann, der nach dem Sturz ihre Stimmungsschwankungen ertragen und sie motiviert habe. Die Laudatio für Tanja Gröpper hielt Werner Stürmann, Abteilungsleiter Sport imMinisterium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Bewegend auch die Ehrung für den fast blinden Boris Neisser (Kategorie Kultur) durch Otto Lindner, Vorstandssprecher der Destination Düsseldorf. Er sei stolz auf die Freundschaft zu Boris und auf dessen leidenschaftlichen Einsatz für die “Destination Düsseldorf”. Stellvertretend für die Künstler der Jazz Rally, Boris Neissers erfolgreichstes “Baby”, gratulierte Jazzer Klaus Doldinger in einem Videoeinspieler. Der Geehrte hielt eine sehr sympathische Rede, in der er die “Blumen” an sein Team weiter reichte, ohne das alles nichts sei.

Wir kennen sie alle, wir sehen sie als perfekte Ordnungshüter im Straßenverkehr: die Verkehrskadetten Düsseldorf. RP-Chefredakteur Sven Gösmann lobte “die Freunde und Helfer in Orange”, die ihren Dienst komplett ehrenamtlich verrichten und bundesweit dergestalt Schule gemacht haben, dass andere Städte gleichfalls Verkehrskadetten einführten, die – das wußte man nicht so genau – eine besonders gründliche Ausbildung erhalten, um für alle Situationen gewappnet zu sein. Kadett Felix Kreuzer nahm sowohl die Auszeichnung in der Kategorie “Soziales Engagement” entgegen als auch einen Scheck über 5.000 Euro, gestiftet von der Metro Gruppe.

Dr. h. c. Nikolaus Schneider, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland und Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland, wurde in der Kategorie „Lebenswerk“ geehrt. Schon in frühen Jahren engagierte sich der gebürtige Duisburger in der kirchlichen Jugendarbeit, studierte anschließend Theologie und wurde Gemeinde-Pfarrer in Duisburg. Seit 2003 ist er Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, seit 2010 Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland. In all den Jahren engagierte sich Nikolaus Schneider besonders in sozialen Fragen und Themen der gesellschaftlichen Benachteiligung. Nächstes Jahr wird Nikolaus Schneider als Präses in den Ruhestand gehen, Ratsvorsitzender der EKD bleibt er bis 2015. Die Auszeichnung wurde Schneider von  Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Gert Kaiser, ehemaliger Rektor und Präsident der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, überreicht.

Erfreulich: CenterTV wurde bei der Gala neben den langjährigen Partnern METRO GROUP und Volksbank Düsseldorf Neuss von zwei neue Sponsoren unterstützt: von Energy Consulting Europe und dem Fashion- und Lifestyle-Unternehmen Breuninger (demnächst im KöBogen).

Kommentare