Rund 9000 Düsseldorfer leiden unter Altersarmut – Musiker und Filmemacher unterstützen Jenny Jürgens’ „Herzwerk“

November 16, 2018 by  

Jenny mit den Initiatoren und Unterstützern des Herzwerk-Songs (v.l.) Rapper EinfachNurJay, Alexandra Wirth (Junger Chor Oeventrop), Produzent Stephan Schleep, Scherbenwelt-Frontmann Martin Schneider, Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke, Christoph Griesenbrock (Audiofloor) – Foto: Luke & friends/Don Vasco Tücks

Das Charity-Projekt „Startet Euer Herzwerk“, ins Leben gerufen von Multimedia Produzent Stephan Schleep, der Band Scherbenwelt und Rapper Jay, wurde erstmalig gestern, am 15. November, in der Neusser Bazzar Rösterei vorgestellt. Der Song und das Musikvideo wurden von vielen Künstlern initiiert, um das gemeinsame Projekt von Jenny Jürgens und dem Deutschen Roten Kreuz, „Herzwerk – aktiv gegen Armut im Alter“, zu unterstützen.

 Schauspielerin Jenny Jürgens hat einen beachtlichen „Nebenjob“. Zusätzlich zu ihrer schauspielerischen Karriere gründete das Multitalent im Jahr 2009, gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz Düsseldorf, das Projekt Herzwerk, mit dem sie sich aktiv gegen Armut im Alter einsetzt. Ein wichtiges Thema, vor allem vor dem Hintergrund, dass immer mehr Menschen in Altersarmut leben. Allein in Düsseldorf sind es momentan über 9.000 Senioren – Tendenz steigend. Herzwerk hat es sich zur Aufgabe gemacht, genau diesen Menschen, die ganz konkrete Probleme, Wünsche und Träume haben, unter die Arme zu greifen und zu helfen. Herzwerk wird ausschließlich über Spenden finanziert. Die gesammelten Gelder kommen  bedürftigen Senioren zugute. Sie ermöglichen ihnen so die Teilnahme am kulturellen Leben, Arztbesuche, Taxifahrten, helfen bei der Anschaffung wichtiger Haushaltsgeräte, von Kleidung oder einer neuen Brille. Jetzt wird Jenny Jürgens in ihrem Engagement von Musikern und Filmproduzenten mit einem Song und einem Video unterstützt.

Das engagierte Team hinter „Startet Euer Herzwerk“

Der Song, „Startet Euer Herzwerk“, basiert auf einer Idee der Band Scherbenwelt, deren Mitglieder um Sänger und Songschreiber Martin Schneider, Jenny Jürgens und „Herzwerk“ unterstützen möchten. Dafür arbeiteten sie eng mit Produzent Stephan Schleep, dem Hagener Rapper Einfach nur Jay und Christoph Griesenbrock mit seinem Tonstudio Audiofloor zusammen. „Startet Euer Herzwerk“ soll auf emotionale Art und Weise auf das Problem Altersarmut aufmerksam machen, die Menschen wachrütteln und zum Helfen animieren. „Wir leben in einer Zeit, in der sich jeder selbst der Nächste ist“, erzählt Schleep im Intro des Songs und fordert die Menschen zum Nachdenken und Handeln auf. Startet Euer Herzwerk, nutzt den Augenblick, jeder Mensch braucht Hoffnung, bringen wir sie zurück!“, so Sänger Martin Schneider im Refrain des Songs. Deutsch-Pop und Rap wird musikalisch begleitet vom Jungen Chor Oeventrop. Damit bedient der Song verschiedene Facetten und spricht eine breite Zielgruppe an.

Viele prominente Unterstützer

Während Musiker und Produzent ihr gemeinsames Anliegen kreativ und technisch umsetzten, wurde das Projekt unterstützt und begleitet von einer Vielzahl prominenter Stimmen, die Ihren Apell „Startet Euer Herzwerk“ auf der offiziellen Facebookseite von Jenny Jürgens in Form von Selfie-Videos posteten. So zum Beispiel Katy Karrenbauer, Sven Martinek, Alexandra Kamp, Michaela Schaffrath und Désirée Nosbusch. Das Video zum Song spendierte schließlich der spanische Regisseur und Ehemann von Jenny Jürgens, David Carreras. Gemeinsam mit einem Filmteam, für das die Arbeit mit Hollywood-Größen zum Tagesgeschäft gehört, schrieb er das Drehbuch, leitete die Regiearbeiten, die im Mai dieses Jahres im Düsseldorfer Areal Böhler stattfanden, und begleitete den Schnitt des Musikfilms, der ebenfalls am 15. November in Neuss Premiere feiern wird.

Mit „startet Euer Herzwerk“ und dem Video zum Song hoffen alle Initiatoren, das Thema Altersarmut noch weiter in den Fokus zu rücken, mehr Aufmerksamkeit dafür zu schaffen – und natürlich nicht zuletzt auch mehr Spenden für Herzwerk und Hilfe für die Betroffenen zu generieren. Mit der Premierenfeier wird das Projekt abgeschlossen und der Song wird über die bekannten Musikstreaming-Dienste, wie beispielsweise Spotify, I-Tunes und Google-Play Music sowie in Form einer CD käuflich zu erwerben sein. Da es sich um ein Charity-Projekt handelt, wirken alle Beteiligten pro bono mit. Die Erlöse und Spenden gehen zu 100 Prozent an Herzwerk.

Seit heute sind Video und Song auch auf YouTube anzusehen und anzuschauen: https://www.youtube.com/watch?v=H6u6xZhufNU&feature=youtu.be. Mehr Infos, auch zu Spendenmöglichkeiten, unter www.herzwerk-duesseldorf.de.

Kommentare